German Sex Blogs
Bumskontakte
Am Pool Erotische Geschichten(cached at May 31, 2011, 6:57 pm) flag all up to this item

Hinter unserem Haus ist ein kleines Schwimmbad, hier treffen wir uns regelmäßig zum baden und zu geilen spielen.
Tom 26 und Tina 24 ein Paar das wir schon länger kennen Petra 25 und ich 26, seit kurzem Nani 18 ein Mädchen aus der Nachbarschaft das eigentlich unverhofft zu uns gestoßen ist.
Petra stand auf der Wiese, sie unterhielt sich mit Nani. Unser Grundstück ist von einer hohen Hecke umgeben, so das der Bereich im Pool nicht einsehbar ist.
Weiter vorne ist die Hecke aber nur halb hoch sie reicht bis zur Brust, hier stand nun Petra und redete mit Nani die auf der anderen Seite der Hecke stand.
Geduckt schlich ich mich zu Petra und kniete vor ihr, ich zog ihr sachte das Bikinihöschen aus. Sie redete weiter mit Nani die mich nicht sah und war bemüht das Nani nichts bemerkte.
Mit meinem Finger tupfte ich nun sachte auf ihren Kitzler und fing leicht an zu reiben.
Sie wurde sehr schnell feucht, aus ihrer Möse lief ein glänzender Saft an ihren Schenkel herunter.
Mit meiner Zunge fing ich den Saft auf und ...
Das Labor Erotische Geschichten(cached at May 31, 2011, 6:57 pm) flag all up to this item

Es war ein regnerischer Tag im Spätherbst, und ich trudelte in der Chemiefirma ein, in welcher ich zur Zeit meine Ausbildung absolvierte. Ich hatte mich schon auf einen ziemlich öden Tag im Ausbildungslabor eingerichtet, da all meine Kollegen, außer einer unserer angehenden Laborantinnen, Urlaub hatten oder krank waren.
Der einzige Vorteil, den ich dieser Situation momentan abgewinnen konnte, war der Umstand, dass das Labor zumindest warm und trocken war. Meine Kollegin war schon da, sie stand vor ihrem Schrank und zog ihren dicken Wollpulli aus. Es war ein Anblick, der einem die Knie weich werden ließ. Ihre Bluse spannte sich über ihren schönen, großen Brüsten, während sie den Pulli mit gekreuzten Armen nach oben über den Kopf zog.
Meine Kehle wurde schlagartig trocken, als ich diese kleine, süße Blondine in dieser Pose sah, so dass ich mich unweigerlich räuspern mußte. Anjas Kopf flog förmlich herum. Sie blickte mich mit einem leicht errötetem Gesicht an und sagte dann: "Hi, hast du mich jetzt aber erschr...
Die Neuvermietung unserer Einliegerwohnung steht an. Um 15.00 Uhr habe ich einen Besichtigungstermin mit einem jungen Paar die sich die Wohnung anschauen möchten. Es ist sehr heiß an diesem Tag, mitten im Sommer, bei ca. 27 Grad, die Kinder sind alle im Schwimmbad, und ich nutze die Zeit vor der Besichtigung für ein Sonnenbad in unserem Garten. Da unsere Nachbarn in Urlaub sind, hat niemand Einblick auf das Grundstück, und ich kann unbesorgt meine nackten Brüste zur Sonne strecken. Den Slip behalte ich an, obwohl das weiße Streifen gibt, aber ganz so mutig bin ich nun doch nicht. In ein Buch vertieft liege ich auf der Sonnenliege, mit einem Eistee, und lasse es mir richtig gut gehen. Ab und zu etwas Entspannung muss ja wohl auch sein, bei all diesem täglichen Stress.
Es muss so gegen 14.20 Uhr gewesen sein, als eine Stimme mich von meinem Buch hochschrecken lässt. Ich blicke nach oben und sehe einen jungen Mann vor mir stehen, den ich noch niemals zuvor gesehen habe. Als mir bewusst wird, dass ich oben ohne...
An einem wunderschönen Sonnabend im Sommer sitzen wir an "dem" See; es ist schon 17:00 Uhr, aber wir wollen heute länger bleiben, weil wir noch etwas vorhaben. Dazu haben wir ein Radio, eine Flasche Sekt in der Kühltasche, ferner auch Erdbeeren und Sahne dabei. Kurz: wir wollen es uns richtig gut gehen lassen und ein wenig "Open-Air-Liebe" machen....
Langsam leert es sich auch; außer uns sind nur noch sehr wenige Leute am See, was wir von unserem versteckten Plätzchen sehr gut sehen können, obwohl uns eigentlich kaum jemand sehen kann. Während wir also gemütlich in der Sonne liegen, steigt unsere Stimmung und Geilheit immer weiter (vielleicht auch deswegen, weil Du außer einem String-Bikinihöschen nichts anhast und mich regelmäßig Deinen warmen Körper und auch Deine Zunge spüren läßt).
Irgendwann beschließt Du, die Erregung nicht zu hoch zu treiben, hörst auf, mein Ohrläppchen mit Deinem Mund und Deiner Zunge zu liebkosen und gehst noch einmal schwimmen, während ich mit meiner Latte auf der Decke bleibe (un...
"Kitty, Du solltest wieder ein bisschen was erleben!" Immer, wenn Mark so seltsame Ansagen macht, endet das in einem kleinen Abenteuer - hm - "Ach ja?" Mark lächelt auf die ihm eigene seltsam liebevoll zynische Art und zieht die bis jetzt hinter seinem Rücken verborgene Hand hervor - eine schwarz-samtene Augenbinde baumelt zwischen seinen Fingern. "Mark, Du weißt..." Natürlich weiß er - was mach ich mir Sorgen? Nichts wird passieren, was ich nicht will - das Codewort "Mayday" - eine nette Idee eines guten Bekannten - würde seine Wirkung nicht verfehlen, wenn ich nicht mehr mitspielen will. Wenn ich geknebelt bin?
Dreimal kurz klopfen. Dieselbe Wirkung. Alles hört auf, es wird geklärt, was nicht passt. Er weiß es, ich weiß es. Auch wenn ein Dritter mitspielt - der wird - so er es nicht selbst mitkriegt - eben von Mark gebremst, wenn es nötig ist. Ein bisschen was erleben... so habe ich Billy kennen gelernt - den ich jetzt auch liebe - vielleicht ein bisschen weniger als Mark, aber auch für ihn würde ich einig...
Freundin Erotische Geschichten(cached at May 31, 2011, 6:57 pm) flag all up to this item

Mit meiner Freundin Anja bin ich schon seit einigen Monaten zusammen. Wir haben eigentlich immer Spaß im Bett. Sie ist dabei zu meiner Überraschung immer sehr experimentierfreudig.
Eines Abends, ich war in die Stadt gefahren, hatte sie ihre Freundin Yvonne zu Besuch. Ich beeilte mich extra ein wenig, um noch ein bisschen mit beiden plaudern zu können. Yvonne war nicht nur sehr nett, sondern sah auch gut aus. Auch Anjas Figur konnte sich sehen lassen: schlank, braungebrannte Haut, braunes schulterlanges Haar, war auch sie für mich und andere immer ein Blickfang. Aber wie das nun mal so ist, schaut man ja gerne auch mal anderen Frauen hinterher. Yvonne konnte mit ihren langen blonden Haaren, ihren tadellosen langen Beinen und ihrer schlanken Figur auch jedem Mann den Kopf verdrehen. Ich fand beide in unserem Wohnzimmer vor. Als ich hereinkam, war allerdings die Stimmung etwas komisch: kein lockeres „hallo" bekam ich zu hören, sondern stumme Blicke. Nanu? Was war denn hier los? Aber im Verlaufe der nächsten Min...
Heute war mein 18. Geburtstag und ich würde ihn so feiern, wie ich es wollte. Ich heiße übrigens Ines und hatte da eine ganz bestimmte Vorstellung vom Ablauf dieses Tages. Nun ja, der Vormittag gehörte der Schule, aber der Abend...
Diesen Geburtstagsabend wollte ich in einer Diskothek verbringen ohne Eltern und den übrigen Anhang von Tanten und Verwandten. Das hatte ich mir fest vorgenommen, und genauso sollte es auch kommen. Gegen 18 Uhr betrat ich meine Lieblingsdiskothek in unserer Nachbarschaft und ließ mich vom Sound berauschen. Ich suchte mir einen Tisch in der Nähe der Tanzfläche aus und beobachtete die Jungs. Ein paar tolle Typen waren schon dabei, aber ob auch sie solo waren? Ein braungebrannter Bursche holte mich schließlich zum Tanzen; erst tanzten wir getrennt, doch dann bei einer Schmusenummer, tanzten wir engumschlungen. Ich befühlte seine harten Muskeln unter dem enganliegenden T-Shirt; er war ein Traumboy, und er konnte mich gar nicht eng genug an sich pressen. Mir wurde heiß, und er flüstert...
Barbara Erotische Geschichten(cached at May 31, 2011, 6:57 pm) flag all up to this item

Barbara fröstelte. Sie spürte lediglich, dass sie in einem Raum lag, der mit rötlichem Licht hell und gleichzeitig gedämpft ausgeleuchtet war.
Sie war sich ihrer ungewöhnlichen Situation zwar bewußt, vermied es aber, diese zu realisieren.
In der Phantasie hatte es ihr großen Spaß gemacht, ja, als Werner ihr all das schilderte, wurde sie allein vom Zuhören feucht im Schritt. Es war eine Mischung von Scham, exhibitionistischem Reiz, Zwang und Demütigung, die sie erregte. Damals, als es eine Geschichte war.
Barbara war ein wunderhübsches Mädchen, vor vier Wochen fünfunddreißig geworden. Sie war brünett, hatte lange, wallende Haare, die zu ihrem Leidwesen im Schoß allerdings zu schütter ausgefallen waren, so dass sie wenig, ja fast nichts verdeckten. In der Sauna blickte sie oft neidisch auf all die Mädels, deren dunkler, dichter Flaum ihre Muschis perfekt verbargen, während sie das nur durch zusammengepreßte Schenkel erreichen konnte.
Sicher, Werner war es so mehr als recht, und er sollte diesen Anblick ja a...
Sommertag Erotische Geschichten(cached at May 31, 2011, 6:57 pm) flag all up to this item

Es war einer von den Sommertagen, die von einer grenzenlosen Leichtigkeit geprägt sind.
Den ganzen Tag hatten wir am Badesee verbracht, natürlich im FKK-Bereich. Auch wenn man ganz schnell natürlich mit der Nacktheit umgehen kann, bleibt doch der unterschwellige Reiz, der von einer schönen unbekleideten Frau ausgeht und sich tief in Inneren des Körpers festsetzt.
Da uns hier in der Gegend niemand kannte, waren wir nicht gerade zurückhaltend im Austausch von Zärtlichkeiten und Berührungen, so dass ich einige Zeit lang die Bauchlage bevorzugen musste. Diese Leichtigkeit hatte nicht nur uns, sondern hatte auch besonders ein Paar zwei Handtücher weiter befallen, welches ich im Schutze meiner verspiegelten Sonnenbrille genüsslich beobachtete. Sie war etwa im Niemandsland zwischen Ende zwanzig und Mitte dreißig, nicht allzu groß, mit schulterlangem braunen Haar. Besonders interessant war es immer, wenn ihr Partner sie nach dem Baden mit Sonnencreme einrieb. Zuerst die Rückseite, beginnend bei den Schultern sanft ...
habe ich einen harten Schwanz! Jeden Morgen! Manchmal hole ich mir vor dem Aufstehen einen runter, so auch heute Morgen. Ich hatte wieder diese Phantasie, die ich sehr oft habe, von der Transsexuellen die ich mal getroffen habe und mit der ich Sex hatte. Es war wunderbar, sie hat mich sehr ausdauernd in meine Arschmöse gefickt, hart und heftig! Ich kniete auf dem Bett und Sie rammelte mich von hinten. Sie hatte einen ziemlich großen Schwanz, größer als meiner (18cm) !! Der füllte mich ganz aus, herrlich...wir wechselten auch die Stellungen. Mal von hinten, dann ich auf dem Rücken und auch auf der Seite liegend! Kurz bevor Sie fertig war nahm sie ihren Schwanz aus meinen Arsch und ich musste ihn lutschen bis sie in meinen Mund abspritzte !Ihre heiße sahne tropfte aus meinen fickmaul, es war so viel ich wäre fast daran erstickt! Danach habe ich Sie auch noch von hinten in den süßen Po gefickt, sie stöhnte und presste mir ihren Arsch entgegen. Ich habe versucht so tief es nur geht in sie einzudringen und sie har...
Meine Freundin und ich sind bei einer Bekannten zum Geburtstag eingeladen. Sie gibt am
Samstag abend eine große Party mit ca. 20 Gästen. Da meine Freundin noch mit ihren Eltern beim
Essen ist, gehe ich zunächst alleine auf die Party und sie wird später nachkommen.
Als ich auf der Party eintreffe, sind noch nicht viele Gäste da. Nach den üblichen Begrüßungen
setze ich mich auf die dunkelblaue gemütliche Couch in der Mitte des Raumes und genieße mein
erstes Bier. Nach und nach treffen auch die anderen Gäste auf der Party ein.
Zu meinem Erstaunen betrittst schließlich auch Du den Raum. Du siehst wahnsinnig süß aus und hast
mal wieder einen ziemlich sexy Minirock an. Als Du die Leute im Raum begrüßt beobachte ich Dich
und schaue Dir auf Deinen Hintern. Überhaupt siehst du wieder wahnsinnig süß aus und fast
wünschte ich mir in diesem Augenblick, dass meine Freundin nicht mehr auf die Party kommen würde.
Aber nach außen gebe ich mich kühl, auch wenn es mir schwer fällt und wir begrüßen uns nur relativ
fl...
Ich war mit meinem Mann im Kino und wir wollten noch etwas trinken gehen. Wir fanden ein kleines Bistro gleich um die Ecke und setzten uns dort an einen Tisch. Dass Lokal war fast leer, es stand nur der Kellner hinter der Bar und ein einzelner, gut aussehender Mann mittleren Alters, an der Theke. Als der Kellner an unseren Tisch kam, bestellte mein Mann eine Flasche Wein und als unser Ober diese gebracht hatte und uns eingeschenkt hatte, unterhielt ich mich etwas mit meinem Mann. Er sagte, „schade dass hier nicht mehr los ist, ich hatte gehofft, wir würden heute noch einen Kerl aufreißen können, der mit dir fickt“. Ich meinte, „wenn du so etwas heute noch haben willst, können wir ja in einen Tanzschuppen oder etwas in der Richtung gehen, da werde ich schon einen Mann aufreißen können, der mit mir ficken will“. Mein Mann erwiderte mir, „wir trinken unseren Wein und dann gehen wir nach Hause, fremd ficken lassen, kann ich dich auch ein anderes Mal“. Wir tranken also unseren Wein und als ich den letzten Schluc...
"Ist Platz 3 noch frei?". "Aber klar. Ich werde ihn für dich freischalten.". "Danke.". Ich gehe zu Platz 3, setze mich und warte auf die Rückmeldung von der Bedienung. Mal sehen was meine Anzeige macht, die ich hier im Internet-Cafe aufgegeben habe. Ich bin Solo und dachte mir, gibst du einfach mal eine Anzeige auf. Mal sehen was passiert. Ich habe also eine Anzeige ins Internet gestellt mit folgenden Inhalt "Junger Bursche sucht für sexuelle Vergnügen, lebenslustige Partnerin aus Bereich 2.". Der Rechner piept und auf dem Bildschirm ist zu lesen 'Zugang gewährt. Ok für weiter'. Also erst mal in meine Mails schauen ob ich schon Antworten bekommen habe. Da ich nicht wollte das man gleich erkennen konnte, von wo ich die Anzeige aufgegeben habe, hatte ich mich bei einem großen EMail-Provider angemeldet. Ich schaue also in meinen Briefkasten und sehe tatsächlich 2 Nachrichten. Die erste von einer 'Hot-Girl' mit 0190er-Nummer. Ab in den Papierkorb. Aber die zweite Mail war interressant. Ich lese "Hallo. Ich habe d...
Im letzten Sommer kamen wir spät nachts von Freunden nach Hause. Unser Weg führte wieder einmal den Autostrich entlang. Wir hatten das bereits zuvor schon einige Male mit größtem Vergnügen gemacht. Hier bei uns in der Nähe gibt es derer gleich zwei. Und während des Urlaubs am Gardasee hatten wir sogar die halbe Nacht, fast bis zum Morgen, auf einem Autostrich verbracht, um uns Nutten anzusehen und uns aufzugeilen, bis wir dann irgendwann in einem Waldstück brünstig bumsten. Auf unserem Autostrich standen die Nutten dichter. Und weil damit die Konkurrenz größer war, gaben sie sich auch mehr Mühe, um mit ihrem Outfit die Kunden anzulocken.
Es war eine schöne laue Sommernacht, und die Nutten hatten sich entsprechend herausgeputzt: in knappen Bodys, in Strapsen, mit Tangas, die so tief in die Kerbe hochgezogen waren, dass man die rasierten Lippen erkennen konnte. Mit hochgeschnallten Titten oder ganz tiefen Dekolletes standen sie am Straßenrand. Ich fuhr recht langsam vorbei, und wir bewunderten die Aufmachungen...
"Hallo Mädels, habt ihr mal kurz Zeit" höre ich von über mir. Ich öffne meine Augen und sehe wie ein Typ mir in der Sonne steht. Meine Freundinnen waren schneller und haben schon ein Gespräch mit dem Typen angefangen. Ich richte mich auf, ziehe meine Sonnenbrille auf und lausche dem Gespräch. "...das ist die heißeste und exklusivste Party Ibizas und ihr könnt sogar mir ein bißchen Glück richtig Kohle abräumen. Und das ohne sogar etwas dafür zu tun müssen, wenn ihr Glück habt. Selbstverständlich werdet ihr das haben. Und ich fragen wirklich nicht jeden hier am Strand! Hier, nehmt den Flyer. Würde mich freuen euch heute Abend im Club Exellence zu sehen." Und reicht meiner besten Freundin Melissa einen Flyer. "Bis später Babes" sagt er lächelnd und geht weiter. Melissa kichert. "Süßer Typ. Sollen wir heute abend dahin? Wäre doch ein gelungener Urlaubsanfang wenn einer von uns die 5000 € gewinnen würde die hier auf dem Flyer stehen." Ja, natürlich. Als ob wir da etwas gewinnen werden. "Klar, warum nicht. Das Geld...
Ich bin achtzehn Jahre alt und habe heißes Blut in den Adern. Neulich unterhielt ich mich mit meiner 24-Jährigen Schwester über Sex. So aus einem Impuls heraus sagte ich zu ihr "Laß mich doch einmal zusehen, wie dich dein Freund fickt. Ihr tut es doch des öfteren, wie man manchmal hören kann". Sie erfüllte mir meinen Wunsch. Ich saß in ihrem Kleiderschrank, als sie mit ihrem Freund das Zimmer betrat. Die beiden umarmten sich gleich, und man sah, wie ihre Zungen miteinander spielten. Während sie sich küßten, zogen sie sich gegenseitig aus.
Dann nahm sie seinen Schwanz in den Mund und saugte daran. Der Schwanz in Birgits Mund wurde immer größer. Es war das erste Mal, daß ich den steifen Schwanz eines Mannes sah.
Mir wurde ganz heiß dabei. Meine Schwester ließ sich zurück auf ihr Bett fallen und sagte zu ihm: "Fick mich ordentlich durch." Als sie ihre Beine spreizte, leckte er ihre Fotze. Ich konnte bald gar nicht zusehen, so geil wurde ich dabei. Er zog sie jetzt auf dem Bett nach vorn bis ihre Fotze an der B...
Uschi war in die Nachbarstadt gefahren um ihre Freundin zu besuchen, sich ein bisschen mit ihr zu unterhalten und später noch einen draufzumachen und abzutanzen. Harald, ihr Verlobter, war an diesem Abend wieder mal unterwegs und würde auch erst am darauf folgenden Abend wieder heim kommen, und deswegen tigerte sie eben alleine los, denn zu Hause wäre ihr sonst die Decke auf den Kopf gefallen. Leider war ihre Freundin ebenfalls nicht zu Hause gewesen, und ihre Stammdisko (mit der geilen Technomusic, die sie so liebte) hatte heute - wegen irgend eines technischen Defekts - zu allem Überfluss auch noch geschlossen, und da sie keine Lust mehr hatte, groß rumzusuchen nahm sie eben mit der nächstliegenden Kneipe vorlieb um dort einen zu trinken, bis der nächste Bus nach Hause zurückfuhr. Es schien nicht unbedingt die beste Adresse zu sein - hauptsächlich derbe Kerle, die sich hier bei Bier, Billard und schlechter Luft den Frust zu vertreiben und aufs Wochenende einzustimmen versuchten.
Aber die Musik war dafür ni...
Badenixen Erotische Geschichten(cached at May 31, 2011, 6:57 pm) flag all up to this item

Es war im letzten Jahr im Urlaub in diesem kleinen Ort auf den Kanarischen Inseln. Es war Vorsaison und daher sehr ruhig in dieser Bungalowsiedlung. Rings um die große Poollandschaft waren Bungalows verteilt, und an den Randgebieten teilten sich je 3 Bungalows noch einen kleinen Pool. Ich hatte auf meiner Terrasse gesessen und bei einem Glas Wein gelesen.
Die Ruhe war göttlich, und so konnte man richtig entspannen. Vor dem Schlafengehen wollte ich noch eine kleine Erfrischung, und so stieg ich in den kleinen Pool. Da die Nachbarbungalows nicht belegt waren und der Pool von den Wegen kaum einzusehen war, hatte ich mir gar nicht erst die Mühe gemacht, eine Badehose anzuziehen und planschte daher im Adamskostüm.
Plötzlich stand eine Blondine am Poolrand: " Hey, darf man reinkommen oder ist das hier privat?" Ich staunte nicht schlecht, wo war dieses entzückende Wesen denn hergekommen?
"Komm ruhig rein!" Prompt zog sie ihr T-Shirt über den Kopf, streifte ihre Shorts samt Slip ab und sprang in den Pool. Prustend...
So sollte es morgen in der Zeitung stehen:
Berlin. Es geschah am 11.11. um exakt 11:11 Uhr: die Hauptstädtischen W*chsnarren wurden in einem unscheinbaren Liebeszimmer Neuköllns auf Pamela losgelassen.

Dem tabulosen Handeln einer 37-Jährigen in Anspr*tzlaune verdankt eine neunzehnköpfige *ichsrunde ihr heutiges Stimmungshoch. Einem Bukkakefan rettete sie als Ersten durch beherztes Schütteln am Manneszepter vor einem gefährlichen Sp*rmastau aus seiner Narretei heraus. Während seine W*chskameraden ihre sich langsam mit Blut füllenden Schläuche zurechtstellten und ihre Ejak*lation auf ihren Mund ausrichteten, verschlang Pamela jeden einzelnen Herren zunächst mit Blicken ehe sie tatkräftig zu Werke ging. Nacheinander verschaffte sie fünf von akutem Sam*nkoller bedrohten Männern Erleichterung ehe sie sich um die weniger schlimmen Sp*itznotfälle kümmerte.

Wie Phil, der Organisator des Wichsrunde, schilderte, glaubte er, schon als er Pamela in ihrem Anspri*zkostüm sah, dass sie kurz entschlossen, handlungsori...
Mit meinem Adventskalender im Gepäck,
strample ich mit dem Fahrrad zum Spr*tz durch Leck.
Vierundzwanzig Geschenke-Gipfel
folgt mündlich-Inspektion am Zipfel.

In Reinickendorf ein warmes Licht mich lockt,
Engel D öffnet frisch frisiert und gelockt.
In der Küche entblöß ich mich bei Kerzenschimmer
sodann der Engel mich bittet ins Herrenzimmer.

In dieser gar wunderschönen Nacht
ist sie einzig auf Sp*rma bedacht.
Geile Brüste befreit vom Gewebe,
meiner Erektion stand nichts im Wege.

Engel D kam geschwind mit sich überein:
das Sp*rma hol ich mir – so soll es sein.
Und als ihr Mund saugt am Geschlecht,
fühl ich mich sagen: gar nicht schlecht.

Mein Engel, mein Engel, was saugst du so tief?
Nun, die Kronjuwelen, die hingen so schief.
Kronjuwelen, so nennt sie meine Hod*n,
der Schiefstand bleibt, ich schweb fast vom Boden.

Ein freches Grinsen und Unterdruck erzeugt,
seh ich sie tief über meinem Lümmel gebeugt.
Und der Engel versenkt ihn bis ganz tief drinnen,
ein himmliches Deep Throa...
Wenn man ihre Aktivitäten im Internet so verfolgt, müsste es sich bei Sybille eigentlich um eine der stadtbekanntesten Frauen Berlins handeln. Sie ist in vielen Sexforen aktiv unterwegs, sie beantwortet wirklich jede Mailanfrage und sie beeindruckte mich durch ihre einfühlsamen Repliken, die kreative Art für ihre Dienstleistungen zu werben und natürlich mit ihrer im Brustton der Überzeugung versprochenen Spezialität der Gesichtsbes*mung. Dafür sei sie immer zu haben.

Ich schwinge mich aufs Fahrrad und mache mich auf den Weg in die Danziger Str. 102, die sich fast an der Ecke Winsstraße befindet. Ich radele vorbei am Mietpunkt einer Wohnungsbaugesellschaft, die auf ihren Jalousien schwarz auf gelb mit dem genialen Slogan wirbt: „weg von Hotel Mama? Hier!“ An dieser Hauptverkehrsader in der Danziger Straße ist sicher jeder von uns schon mal vorbei gefahren und jedem wird die raffiniert-ansprechende Reklame ins Auge gesprungen sein. Ganz in der Nähe liegt das Domizil von Sybille. Schräg gegenüber ihrem als We...
Einzig Konditoreifachverkäuferinnen kennen sich mit Sahne aus? Aber nein. Am heutigen Mittwoch präsentierte sich ein echter Star der Berliner Porno- und Gangbangszene im beschaulichen Ambiente der W*chsfreunde: Skarlett. Sie bewies bereits bei unzähligen Events keinerlei Berührungsängste mit einer ganz speziellen Creme, der Männersahne, sodass sich schon in den ersten Stunden der bloßen Spr*tzveranstaltungsankündigung auf dem Portal sechs versierte Schnellsp*itzer anmeldeten. Rekordverdächtig! Früher als üblich war mit zwanzig Mann die Kapazitätsgrenze erreicht.

Lässt du als Ehefrau deinem Göttergatten nur die klitzekleine Gelegenheit dazu, dann spr*tzt dein hoch und heilig Treue schwörender Lebenspartner garantiert bei jeder sich bietenden Gelegenheit fremd. Das war mein erster Gedanke beim Blick auf die Herrenrunde. Mir sprangen verdächtig viele weiße Stellen an ihren Ringfingern ins Auge, was ich als eindeutiges Indiz wertete. Ein Bukkake, also die Bes*mung von einer männlichen Gruppe auf die Empfangsbe...
Schwester B ist keine Seelsorgerin, auch wenn ein Zusammensein mit ihr Balsam für die Seele ist. Schwester B hat zu Recht den Verdacht, dass du gerade eben gew*chst hast, wenn du mit schlaffem Schw*nz vor ihr ständest. Vor Schwester B stand bisher jeder ohne zeitliche Verzögerung stramm. Schwester B ist eine Fachkraft mit magischer Ausstrahlung, magischen Händen und einem magischen Mund. Schwester B’s Magie ist jeder erlegen.

Was sagt die medizinische Klinkleitung über Schwester B?

Ein ungenannt bleiben wollender Arzt gab uns im Medizinerdeutsch eine vielsagende Antwort, dessen Fremdwörtergebrauch wir uns allerdings redaktionell zu übersetzen gezwungen sahen: „Schwester B ist eine illustere (meint glanzvoll erscheinende), enragierte (meint leidenschaftlich erregbare), bibliophile (meint gerne echte Erlebnisberichte lesende) und souveräne Persönlichkeit (meint jederzeit außergewöhnliche Lagen gewachsene). Außerdem ist Schwester B eine visuelle Normvariante (meint eine Schönheit), die sich zudem durch ei...
Während unseres Urlaubs (wir waren nach der Reise noch einige Tage zuhause) hatte mich meine Frau zum Einkaufen geschickt. Ich wunderte mich schon etwas, dass ich die Eier vom Bauernhof holen sollte, was immerhin eine halbe Stunde Fahrzeit hin und zurück bedeutete.
Doch ich sollte bald merken, dass sie diese halbe Stunde benötigte.
Denn als ich wieder zurück war, kam ich in eine abgedunkelte Wohnung. In der Lampe im Flur war eine rote Birne eingeschraubt, in deren schummerigen Licht mich meine Frau erwartete. Sie hatte ihr schwarzes Spitzen- Neglige angezogen, darunter schimmerte ihr goldfarbenes Mieder hindurch, über das wegen der herausgeschnittenen Körbchen ihre nackten Titten oben so schön heraushängen.
An den Strapsbändern hatte sie schwarze Strümpfe befestigt und ihr magisches Dreieck bedeckte eine winziger Stringtanga. So herausgeputzt stand sie mir in hohen Absatzschuhen und mit heißer Sehnsucht vor mir.
Als ich meine Einkaufstasche abgestellt hatte, betrachtete ich sie erst einmal mit höchstem En...
Eine großgewachsene Prinzessin schaut mit hohen Absätzen in einem Zwanzig-Quadratmeter-Zimmer in Neukölln auf ihr lüsternes Männervolk herab. Ihr Name Lara. Ihre Apanage hat sie moderat angesetzt, denn sie will heute den einfachen Bürger kennenlernen. Ihre Fräuleinsteuer hat Prinzessin Lara auf vollständige Herausgabe der Sp*rmavorräte des teilnehmenden Gesindels sowie einem Kopfgeld von 20,00 Euro festgelegt.

So hätte ich den Werbetext formuliert. Die fleißigen Veranstalter der Wichsfreunde verkündeten etwas handfester und in selbstbewusster Manier: „unsere neue Prinzessin, lange Beine, hübscher Körper, tolles Gesicht, lädt Euch alle zu einer Spr*tzparty ein. Sie lässt sich von oben bis unten vollspr*tzen, wichst und bläst Eure Schw*nze richtig leer bis auf den letzten Tropfen (Bl*sen nur mit Gummi)!“

Ich war schon mehrfach bei den unkonventionellen Events der W*chsfreunde zugegen, die in einer Privatwohnung stattfinden, deren Raumausstattung mit einem großen Bett, einem Flachbildfernseher mit DVD-Reco...
Ich war mal wieder in meiner lieblings Bar und da sah ich mein Traumgirl stehen (ganz alleine)Ich zock mein T-shirt gerade und richtete die frisur .Ich stellte mich neben sie und fragte sie ob sie etwas trinken möchte ?? Sie sagte mit etwas überlegung ja !!Ich fragte noch sie was sie trinken möchte ?? Sie sagte sofort Weiswein .Ich sagte zum barkeeper 2Gläser Weiswein bitte.er sagt kommt sofort.nach anderhalb minuten hatten wir die 2 Gläser.Ich fragte sie ob mir uns nicht besser kennenlernen sollten .Sie sagte sofort ja .Sie sagte ich heise Sabine und ich heise Andy .Dann unterhielten wir uns über sie .ich fragt sie dann solle ich sie nach hause schaffen ??sie sagte mir die adresse und ich merkte das sie nur 3 Blocks von mir entfernt wohnte.Als sie dann austieg sagte sie zu mir warte mal kurz.Ich sagt okay.Nach ca.10 min. kann sie wieder mit einen kofer . Sie fragt mich ob sie mit zu mir kommen könnte .Ich sagt Ja sehr gerne und fuhr schnell zu mir.Wo wir bei mir auf den Grundstück waren zeigt ich ihr meine ...
Es gibt viel zu tun, packen wir es an. Püppchen E hat nun wahrlich genug um die Ohren, muss noch für ihre Englischarbeit pauken und erlaubt mir trotzdem, mal auf einen Sprung, also auf einen Spr*tz, vorbeizuschauen. Das finde ich natürlich sehr nett von ihr.

Sie macht mir bereits mit dem Telefonhörer unter ihrem rechten Ohr geklemmt die Tür auf, ermahnt mich mit dem zum Mund geführten Zeigefinger zur absoluten Ruhe und so schreite ich lautlos in ihre Wohnung. Ein kurzes Heben ihrer Augenbrauen reicht, um mir zu signalisieren, dass sie mich jetzt sofort nackt sehen will. Und zwar plötzlich. Währenddessen redet sie intensiv mit ihrer Kommilitonin über die bevorstehende Klausur und sieht mir dabei zu, wie ich mich ausziehe. Dann geht Püppchen E ins Wohnzimmer, setzt sich auf ihren Bürodrehstuhl vorm Computerschreibtisch und wichst mich ein wenig. „Ja, aber bist du sicher, dass der Professor das rannehmen wird. Das hatten wir doch schon in diesem komischen Probetest.“

Als gerade das Wort „komisch“ ihren Mun...
Tanja lag auf ihrem Bett und schaute verträumt an die Decke. Sie trug ihren neusten Mohairpullover. Sie hatte sich diesen Pullover selbst gestrickt. Sie strickte sehr viel in ihrer Freizeit und sie war sehr geschickt und vor allen Dingen, sie war sehr schnell im Stricken.
Für diesen Pullover hatte sie gerade mal eine Woche benötigt, dann war er fertig. Der Pullover hatte einen engen, ca. 40 Zentimeter langen Rollkragen und ging ihr bis über den Po hinunter, war also fast ein Minikleid. Sie hatte Elasthan mit verarbeitet, damit der Pullover eng an der Haut liegen sollte. Sie liebte es, Wolle auf der nackten Haut zu tragen. Es machte sie an, wenn die leicht kratzige Wolle ihre Brustwarzen reizte. Dieser Pullover kratzte sogar sehr stark. Ausser diesem dunkelblauen Pullover trug sie nichts.
Sie spielte mit sich selbst. Tanja spielte viel mit sich selbst, denn sie war eigentlich noch in der Pubertät. Sie war gerade mal 16 Jahre alt. Vor zwei Tagen hatte sie Geburtstag gehabt. Ihr Körper war voll entwickelt. S...
Ich bin eine Krankenschwester in einer Universität in Rostock. Zu mir: Ich bin 26 Jahre alt, 1,70 m groß, wiege 58 kg, habe blaue Augen und Braune Haare. Meine Busengröße ist 80 C und am Bauchnabel habe ich ein Piercing, genau wie auch in meiner Zunge. Ich bin schon in diesem Krankenhaus als Praktikantin und zur Berufsausbildung gewesen. Danach wurde ich dann auch gleich übernommen und darüber bin ich wirklich froh, denn der Beruf gefällt mir eigentlich wirklich gut. Natürlich hat man auch viele Nachteile, denn schließlich muß ich im Schichtdienst arbeiten, was mir in Sachen Beziehung kein echtes Glück gebracht hat. Meine Ex-Freunde konnten einfach nicht damit leben, dass ich nicht jeden Abend zu Hause war, sondern auch sehr oft arbeiten musste. Wenn ich dann aber irgendwann mal morgens auf dem Weg nach Hause war und meine Freunde dann mit anderen Frauen gesehen habe, wie sie sich befummelten oder küssten, dann war ich schon meistens sehr gekränkt und sauer darüber. Das ist mir bisher schon dreimal passiert u...
Die ist meine Story, meine Erlebnisse mit Bernadette.
Ich lernte sie kennen, als ich eines Tages in die Disco ging, und sie mir von ein paar Freunden vorgestellt wurde. Sie sah ganz toll aus, und war etwas hurig angezogen. Wie sich später rausstellte, liebte sie es, sich aufreizend anzuziehen. Wir tanzten und kamen so ins Gespräch. Sie erzählte mir, sie käme von München. Wir tanzten eng umschlungen, und sie drückte sich immer fester an mich. Sie hatte wahnsinnige Titten... richtig große Euter, so was liebe ich, und mein Schwanz begann sich leicht zu regen. Nach einer Stunde etwa, begannen wir uns zu küssen. Wir zogen uns in eine etwas dunklere Ecke der Disco zurück. Sie nahm meine Hand und schob sie sich unter ihren Pullover. Ich fühlte ihre harten Brustwarzen, und als ich sie leicht drückte, begann sie zu stöhnen. Wir beschlossen zu mir zu fahren. Am Ausgang der Disco trafen wir einen Freund von mir, der fragte, was wir noch so machen, und ich zwinkerte ihm zu, und sagte, wir wollen noch mal in eine andere...
Nach langer Zeit war Daniela mal wieder zu Besuch bei mir. Ich holte sie vom Bahnhof ab und wir fuhren zu mir. Nachdem wir es uns auf dem großen Sofa gemütlich gemacht hatten, überreichte ich ihr noch zwei Weihnachtsgeschenke. In dem einen war ein schwarzer BH und in dem anderen ein halbdurchsichtiger schwarzer Tanga.
„Danke,“ strahlte sie „das sieht ja voll geil aus! Ich hab jetzt aber gar nichts für dich.“
„Dann musst du jetzt aber mal anprobieren.“ grinste ich frech.
„Okay, wenn du meinst. Kann ich gerne mal machen.“
„Kannst ja nach nebenan gehen.“
Sie verschwand. Was sie nicht wusste, ich hatte noch einen zweiten Tanga. Den versteckte ich unter dem Sofa um ihn später schnell gegen ihren getragenen auszutauschen. Nach ein paar Minuten kam Dany wieder zurück. Sie hatte sich wieder alles übergezogen, so konnte ich von der Unterwäsche natürlich gar nichts sehen. Irgendwie hatte ich das aber schon vermutet, dass das passieren würde...
Sie kam zu mir aufs Sofa und ohne viele Worte beugte ich mich über sie...
Am nächsten Tag ging ich morgens zum Frühstück und fragte an der Rezeption ob es auch dabei bliebe, dass das Zimmermädchen gleich das Zimmer machen würde. Die Dame meinte dann, dass das Zimmermädchen erst die Zimmer im Haus machen würde und dann nebenan zu mir ins Gebäude kommen würde. Ich fragte um wie viel Uhr, aber sie konnte mir nichts sagen. Ich grummelte. Gestern und vorgestern hieß es noch, sie würde gleich um 7 Uhr kommen. Dann würde ich sie halt wieder wegscheuchen. Ich frühstückte, ging wieder rüber ins andere Gebäude wo sich mein Zimmer befand und wartete auf Anita, die wenig später eintraf. Wir gaben uns einen Zungenkuss zur Begrüßung und gingen ins Zimmer. Ich erzählte Anita von der Sache mit dem Zimmermädchen und wir beschlossen etwas zu warten. Ich schaltete den Fernseher ein und wir kuschelten auf dem Bett.
Es waren ca. 2 Stunden vergangen und das Zimmermädchen war immer noch nicht da. Am liebsten wären wir schon längst im Bett verschwunden. Aber ich wollte auf keinem Fall dass das Zimmermädc...
Nach einem Autounfall mit meiner Freundin lag ich einige Zeit im Krankenhaus. Vor einer weiteren Operation hatte ich die Möglichkeit am Wochenende das Krankenhaus zu verlassen. Den ersten Tag verbrachte ich bei meinen Eltern und den Sonntag wollte ich zu meiner (Ex)-Freundin. Sie hatte im Krankenhaus mit mir Schluss gemacht aber wir wollten uns den einen Tag noch einmal treffen.
Als meine Eltern mich abholten gab ich vor, bei mir zu Hause ein paar Sachen holen zu müssen. Eigentlich war ich aber nur aus einem Grund in meine Wohnung zurückgekehrt: Ich brauchte dringend Kondome für den nächsten Tag! Ich wühlte in meinem Nachttisch und steckte schnell 2-3 in meine Hosentasche. Danach ging ich noch durch die Wohnung und suchte mir ein paar andere Sachen zusammen, die ich mitnahm.
Am nächsten Tag brachten mich meine Eltern zu meiner Ex-Freundin, da meiner Auto nach dem Unfall nur noch Schrott war und ich kein anderes zur Verfügung hatte. Anne begrüßte mich an der Tür und wir gingen kurz ins Wohnzimmer um ihre Elt...
Ich holte Stefanie von zu Hause ab. Sie war eine gute Bekannte aus unserem Verein. Es hatte ein paar Wochen gedauert, bis ich endlich mit ihr ein Date bekam, denn sie hatte angeblich immer keine Zeit. Aber sie meinte, sie wollte unbedingt mal mit mir ins Kino, also hatte ich auch nicht aufgehört zu fragen und heute war es so weit. Ich hielt vor ihrer Wohnung.
“ Hi Steffi!”
“Hi Don!” Sie stand vor mir mit einer weiten Stoffhose und einem bedruckten Sweatshirt. Sie umarmte mich, wie sie das immer machte, komischer Weise aber nur, wenn wir alleine waren.
Ich genoß diesen Augenblick und legte meine Hände um ihren hübschen Knackarsch. »Du Schwein,« dachte ich »geh bloß noch nicht gleich so weit!« Sie schaute mich an, löste sich aus der Umarmung, ging auf die Beifahrerseite und stieg ein.
Ich fuhr los, die Musik hatte ich schon leiser gemacht und konzentrierte mich auf die Fahrt.
“In welchen Film gehen wir?” fragte Stefanie.
“Wie bitte?”
“Welcher Film?” Und schaute mir dabei tief in die Augen.
“Wir können n...
An einem dieser langweiligen Herbsttage, an dem es die ganze Zeit nur regnete, hatte ich einfach keine Lust mehr in der Wohnung rumzusitzen. Die Hausaufgaben waren erledigt, das Fernsehen bot wie immer nichts brauchbares, also ging ich zu unserem Spielplatz in der Hoffnung, dort jemanden zu treffen. Unter dem Vordach meines Hauses saß Andrea, die mich seit Tagen immer wieder neckte, mit ihrer Freundin Jenny. "Na, ihr beiden, habt ihr auch so `ne Langeweile wie ich?" "Ja, was soll man bei dem Wetter schon anstellen?", antwortete Andrea und sah mich mal wieder verschmitzt an. "Wollen wir ins Holzhaus auf den Spielplatz gehen?
Da ist es auch einigermaßen trocken und dort stört uns auch keiner!" "Ja, ist gut..."
Es regnete etwas durch das Dach der kleinen Hütte durch, also rückten wir drei ein wenig aneinander, ohne uns etwas dabei zu denken. Ich war damals erst etwas über sechzehn und hatte mit Mädchen noch nicht viel im Kopf, und Andrea sowie ihre Freundin waren auch kaum älter als sechzehn oder so. "Traust D...
Nach dem geilen Abend im Bistro von Bernd, bei dem mich mein Mann von vier Männern durchficken ließ, hatte er zusammen mit Bernd beschlossen, eine Gangbangparty für mich, in Bernds Bistro zu veranstalten, bei der natürlich ich, eine der Hauptpersonen sein sollte. Bernd hatte uns in der Zwischenzeit mehrmals zu Hause besucht und auch wir waren öfters in seinem Bistro gewesen und bei diesen Gelegenheiten, war ich jedes mal von Bernd und meinem Mann gevögelt worden. Bei unserem letzten Besuch in dem Bistro, das Lokal war total voll, hatte mir mein Mann befohlen, Bernd auf der Toilette seinen Schwanz zu blasen und auszusaugen, um dann mit Bernds Sperma im Mund, zu ihm an den Tisch zu kommen, um ihm dann, das fremde Sperma auf meiner Zunge zu zeigen, bevor ich es herunter schlucken durfte. Solche Sachen ließ er mich öfters machen und auch ich fand immer öfters Gefallen, an derartigen geilen Spielchen.

Diesen Abend nun, war dass Bistro wegen einer privaten Veranstaltung, eben dieser Party geschlossen und wi...
Meine Stammfrau, die sich so gekonnt aufs Blasen versteht und sich so herrlich quietschfidel ins Gesicht spritzen lässt, proklamierte akuten Sperma-Notstand und lud mich zu sich nach Hause ein. Fünf weitere mundverlesende Herren bekamen ihre Offerte, nur drei erlagen umgehend ihrem wortreichen Charme, der uns alle per Mail infizierte, und erschienen. Und so mache ich mich überglücklich sowie überpünktlich auf den Weg zu ihrer Wohnung, wo obligatorisch das lächelnde Porträtfoto ihrer Mutter hinter einer verglasten Schrankwandtür das stattfindende Schauspiel besieht. Mutti sieht eben alles. Bleibt aber verschwiegen, respektvoll im Hintergrund und uns unablässig vom Foto aus angrienend.

Zwei alte Damen flanieren mit ihrem Rollator über die Reinickendorfer Hauptverkehrsstraße, bleiben vor einem Schlagloch auf dem Bürgersteig stehen und die eine meint auf die Kuhle zeigend: „Also früher hätt es so was nicht gegeben!“ Die betagten Weiber sehen mich an und fordern mimisch Zustimmung ein. Nach kurzer Überlegung e...
Zwei Frauen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund duellieren sich. Eine Berliner Türkin gegen eine Reinickendorfer Ur-Berlinerin. Isch gegen Icke. Kopftuch- contra Minirockmädchen. Ein Wettkampf auf Schwanzhöhe. Wer hat die erotischere Ausstrahlung? Wer versteht sich besser im Umgang mit geilen Männern? Wer kann in zehn Minuten mehr Erektionen zum Ejakulieren zwingen?

Für meine vollzeitberufstätige Spritzfreundin, die in ihrer Freizeit zielstrebig ihre eigenen skurrilen Sexideen verwirklicht, musste ich wieder meine Berliner Bukkakegruppe aktivieren. Das habe ich gern gemacht. Und meine Herrengruppe stockte am Telefon der Atem, als ich ihnen vom heutigen Konkurrenz-Spritzen Türkei gegen Deutschland erzählte. Männer lieben Sex. Und Männer lieben Wettkämpfe. Heute wird beides vereint.

Die berlinernde Türkin Aische H versteckt ihre dauergewellten langen Haare tatsächlich unter einem Kopftuch, hingegen hat sich meine Spritzfreundin einen Minirock aus Jeansstoff angezogen. Die Vorurteile müssen sch...
Die Schlabberpulli-Mama nutzt sporadisch passende Gelegenheiten, um nebenbei etwas dazu zu verdienen. Sie verschickt dem unanständigen Teil ihres Bekanntenkreises folgenden Locktext: „w*chsbewanderte Sp*rmiengeneralmobilmachererin reicht die Staatsknete nicht. Hilf einer alleinerziehenden Mutter mit einer Spende, dann helf ich dir mit einer Handschleuder, bei der dir schwindlig wird.“

Frauen brauchen bekanntlich einen Grund für Sex, Männer hingegen lediglich einen geeigneten Ort. Sie bekommt Geld und sie braucht Geld. Das ist ihr Motiv. Und da sie die Männer in ihrem Zuhause neben dem Kinderzimmer bedient, rennen ihr die Kerle, nachdem sie die Mail verschickt hat, regelrecht die Bude ein. Sie macht das stets nur für eine Woche, dann hat sie mehr Penunzen beisammen, als sie in ihrem gelernten Beruf als Kosmetikerin im gesamten Monat verdienen würde.

„Männer halten sich ja schon für phantastische Liebhaber, bloß weil sie täglich mit sich selbst trainieren“, eröffnet sie das Gespräch in ihrer Küche, wo ich...
Es wäre toll, wenn ich mich mit einer Frau, die Spaß daran hat, regelmäßig zum Anspritzen treffen könnte. Da ich zur Fraktion der Schnellspritzer zähle, ist dafür kein hoher zeitlicher Aufwand vonnöten. Es darf kreativ zugehen: mal CFNM (clothed female nude man), also du bleibst normal angezogen und ich trete nackt in Aktion, mal ein Blow und Go auf der Toilette deiner Wahl, mal eine reine Selbstbedienung von mir mit Vollendung auf deine Jeans, wobei wir dann danach gemeinsam ein Eis in der Öffentlichkeit essen gehen und du die beschmadderte Jeans anbehälst und mal eine Zwangsentsamung, bei der du mich fesselst und mir dann die weiße Freude mit der Hand rausmelkst.

Bestimmt hast du noch ganz viele eigene kreative Ideen.

Slow Wanking, also das ganz langsame Wichsen bis kurz vorm Höhepunkt. Dann wird Pause gemacht und wieder ganz langsam bis kurz vorm Höhepunkt gewichst. Was für eine Erleichterung, wenn ich dann endlich kommen darf.

Speed Blow, also das schnelle Blasen. Die Stoppuhr läuft. Wie lange br...
„Eine Arbeitskollegin von mir hat es mit dem Shopping in den letzten Wochen etwas übertrieben und ihren Dispokredit ausgereizt. Als sie mich fragte, ob ich ihr ein bisschen Geld leihen könne, lehnte ich das ab. Aber dann habe ich ihr den Vorschlag gemacht, dass ich ihr dabei helfen würde ihre langjährige, unerfüllte sexuelle Phantasie, die ihr Freund sich weigerte mit ihr umzusetzen, Wirklichkeit werden zu lassen. Und wenn sie mich das mal machen lasse, dann seien ihre Schulden bald auch kein Thema mehr.“

So machte mir meine erotische Gefährtin, die ich schon so oft in ihrer Privatwohnung zu originellen, kurzen Anspritzdates besuchte, den heutigen Event schmackhaft. Ich sprang natürlich sofort drauf an. Und das, obwohl mir nähere Einzelheiten über den genauen Ablauf nicht verraten wurden, ich am besten zehn Spritzkollegen zum Mitmachen bewegen sollte und sie satte fünfzig Euro als Guttuungs-Gage ansetzte.

Acht Mann lassen sich schließlich auf diesen merkwürdigen Deal ein, weil wir uns schon von vielen a...
Ich sah sie zum ersten Mal in meiner Stammkneipe. Sie saß auf einem Barhocker am Tresen und trank ihr Bier. Ihr rundes dickes Gesäß hing über dem Hocker, so daß man von diesem nichts mehr sah. Ihre Hüften waren relativ gut ausgeformt und ich war sofort in sie verschossen. Jung und fett, genau meine Kampfklasse. Doch sie war nicht alleine, ein langer dürrer Lulatsch saß neben ihr. Offensichtlich gehörten die beiden zusammen, denn sie waren in ein Gespräch vertieft und nahmen ihre Umwelt überhaupt nicht wahr.

Diese Frau musste ich haben! Doch wie sollte ich es anstellen? Schließlich bin ich schon etwas älter, knapp über Sechzig und grauhaarig. Als ich zur Toilette ging, streifte ich wie zufällig an ihrem Rücken vorbei, berührte sie dann am Arm. Sie blickte mich an und ich sah in ein liebliches Gesicht mit tollen graugrünen Augen. "Entschuldigen sie bitte, das geschah nicht aus Absicht, ich wollte sie nicht anstoßen"."Das macht nichts, antwortete sie, es ist ja nichts passiert".
Noch nicht, dachte ich, noch ...
Halbwegs erotisch sieht bei einem Mann doch eigentlich nur eine Retroshorts aus, die enganliegend Kontur gibt, alles verhüllt und dennoch einer gewissen Vorfreude Raum lässt. Und so schlüpfte ich in einer meiner Lieblings-Retroshorts, zog darüber den üblichen Normalo-Look und machte mich auf den Weg in den Reinickendorfer Kiez.

Ich bin verflucht aufgeregt und über eine halbe Stunde zu früh da. Typisch für mich, ich komme wirklich immer zu früh. Eine super-sympathische Frau, die sich im Forum Wichsfreunde Whitepearlsex nennt, hatte meine Bitte per Annonce erhört, war bereit einen Schnellspr*tzer zu empfangen und sich für ihn als W*chsvorlage zur Verfügung zu stellen. Dieses unwiderstehliche Angebot, vor allem nach ihren herzerfrischend offenen Zeilen, nahm ich ohne zu zögern an, als sie davon berichtete, dass ihr letzter Freund sehr schnell kam und sie wisse wie so ein Kerl ticke.

Die halbe Stunde vor unserem Termin verplempere ich mit einem Spaziergang in der Umgebung ihrer Privatwohnung, die einen nich...
Marion Erotische Geschichten(cached at May 31, 2011, 6:57 pm) flag all up to this item

Seid kurzer Zeit trainiere ich eine Fussballmannschaft von 7 Jahre alten Jungs. Das Training macht mir viel Spaß. Auch der Kontakt zu den Eltern würde ich als sehr fruchtbar beurteilen. Eine der Mütter ist Marion, ein wenig jünger als ich. Wir kennen uns schon sehr lange, unsere Eltern waren befreundet. Marion war aber immer nur das kleine Mädchen für mich. Als Frau, die ich begehren würde habe ich sie noch nie gesehen. Je öffter wir uns beim Fussball trafen, um so mehr weckte sie mein Interesse. Auch von ihrere Seite kamen mit der Zeit immer öfter Anmerkungen, die auf mehr als nur einer Freundschaft schliesen lassen. Im November dann hatten wir ein Hallenturnier. Beim Aufräumen, wo Marion auch dabei war, meinte sie im vorbei gehen, das man die Gymnastikmatten auch für was anderes benutzen könne. Da ich jetzt ein wenig auf Angriff gehen wollte, bemerkte ich nur, das wenn sie darauf läge, es nicht unbedingt schlechter wäre. Wir verabredeten uns für eine halbe Stunde später wieder in der Turnhalle. Dann wären ...
Einmal ist keinmal. Heute durfte ich zum zweiten Mal meinen liierten Sexengel ganz privat in ihrem heimischen Domizil besuchen.

Ich schlendere zunächst am Eingang vorbei, bemerke deutlich mein lauter klopfendes Herz und denke: Mensch, diese Aufregung kurz bevor man sich hinein traut, diese Ungewissheit, wie es abläuft, jagt einem immer einen leichten Schauer über den Rücken. Ich drücke die Hausklingel und fast im gleichen Moment surrt der Türöffner. Riecht nach Vorfreude, erträume ich mir optimistisch, säubere meine Schuhe am unteren Treter, und nehme mit nervösem Schritt, aber beherzt, die wenigen Stufen bis zur ersten Etage. Ob wohl die braven Nachbarn zur rechten und zur linken Seite ahnen, was für ein schamfreier Sexengel unauffällig hinter dieser hellhörigen Wohnungstür lebt? Die Mitteltür öffnet sich einen kleinen Spalt. Dahinter lugt schräg ein grinsendes Gesicht. Hab ich ein Glück.

Wir begrüßen uns mit einem Küsschen auf die Wange, plaudern gleich gegenseitig auf uns ein, sind uns einig, wahren ...
Die Webcam läuft. Ihr Freund in Westdeutschland sieht von Ferne zu, was wir heute wieder versautes Anstellen. Ich hatte das große Glück eine geile Frau kennenzulernen, die mit einem Schnellspr*tzer umzugehen weiß und das weiße Gold mit Mundeinsatz und ehrlicher Handarbeit gekonnt hervorzuzaubern versteht.

Ich klingele bei Sylvia, die mir gut gelaunt und mit Küsschen zur Begrüßung öffnet. Im Plauderton begebe ich mich ins Badezimmer, befreie mich vom textilen Ballast, säubere Haut und E*chel, wobei Sylvia es vorzieht noch im Badezimmer eine kurze Geschmacksprobe zu nehmen um auszutesten, ob eventuelle Seifenreste auf meinem versteiften Freund verblieben sind. Sie vermeldet nach kurzem Anblasen: alles astrein sauber.

Die Stelle vor der Webcam ist mir bereits bekannt und schon legt sie los wie der Teufel. Heute darf ich ihr tief in die Kehle penetrieren, wozu ich mich der Einfachheit halber an ihren Haaren festhalte. Sylvia beweist beachtliche Ausdauer. Ich komme gerade von einem Treffen mit einer verheira...
Wenn man nicht ganz so der Typ für Rotwein bei Kerzenschein und lange Beziehungsgespräche, sondern einfach nur auf der Suche nach einer geilen Wichsvorlage ist, einer Bukkake-Braut, die den Mund schon mal gerne voll nimmt und sich bereitwillig auf alles Männliche stürzt, was sich vor ihrem Mund in Königsstellung erhebt, ist es gar nicht so einfach fündig zu werden. Über das Portal Hurenclub.com hatte ich heute Glück.

Ich schrieb die Hure Sylvia an, fragte höflich an, ob sie sich ein auf Dauer angelegtes Arrangement vorstellen könnte, bei dem ich maximal fünf Minuten von ihrer Zeit in Anspruch nähme und ihr dafür garantieren könnte, das ich in diesem Zeitraum bei guter Mundbehandlung flink ihr freudig strahlendes Gesicht glasierte; mit Gesichtscreme, Hausmarke, immer frisch gezapft, Duftnote: erregter Mann.

Nach einigen Mails hin und her, bei denen mitunter hart über den Preis verhandelt wurde, fanden wir nach drei Tagen eine finanzielle Einigung: fünf Minuten frauliche Wertarbeit gegen eine erschwinglic...
Mit meinem Drahtesel radele ich trotz kühlerer Temperaturen und Nieselregens zur Sexspielgefährtin Nummer Eins meines Herzens. Im Rucksack befindet sich ein neu erworbener Trainingsanzug, denn so lautete ihre Anweisung. Sie macht ein Geheimnis darum, auf welche Weise das Zusammentreffen ihrer mündlichen Qualitäten auf meinen Schwanz vonstatten geht. Und das wird es wohl vor allem sein, was mich so süchtig nach ihr macht. Ihre Kreativität gepaart mit ihrer Geilheit. Und das sie mich jedes Mal von Neuem positiv überrascht.

Sie empfängt mich im sportlichen Dress, sieht aus wie eine Leichtathletin: rotes Sweatshirt, weiße Leggings, rote Laufschuhe. „Hallo Trainingskumpel“, begrüßt sie mich keck an der Wohnungstür und bittet mich, entgegen des sonst üblichen Ausziehzwangs, um einen Kleidungswechsel. Sie spielt mir heute nicht etwa nur die Joggerin F vor … sie will jetzt tatsächlich mit mir einen Lauf veranstalten. Während sie mich in ihren Plan einweiht, der zu meiner Besorgnis eine gewisse sportliche Kondition...
Anne war gerade 16 Jahre alt geworden, als das folgende geschah, was in den nächsten Zeilen beschreiben wird.
Es war genau an ihrem Geburtstag. Anne's Eltern waren zu diesem Zeitpunkt im Urlaub auf den Canarischen Inseln. Sie hatten Anne versprochen, daß sie im elterlichen Haus feiern darf, aber nur unter der Bedingung, daß alle Gäste wieder nach Hause fahren und daß es vor allem keinen Alkohol gibt.
Auf der Geburtstagsfeier waren ungefähr 15 Leute. Es waren hauptsächlich Jungs und Mädchen aus ihrer Klasse. Und da waren da noch Sven und Kai. Sven war bereits 18, Kai war wie Anne 16 Jahre alt. und Anne hatte sie ein paar Wochen zuvor im städtischen Jugendtreff kennengelernt.
Die beiden hielten sich natürlich nicht an obige Abmachung und hatten reichlich Tequila mitgebracht. Anne hatte sich für diesen Tag besonders hübsch angezogen, denn sie wollte vor allem Kai gefallen, den sie besonders süß fand. Sie hatte bisher noch nie einen Freund gehabt und außer ein paar zaghaften Masturbationsversuchen hatte Anne b...
Auf einem verlassenen Parkplatz neben einer Parkanlage stellt Phil von den Wichsfreunden sein Auto ab. Pamela hat er auf dem Beifahrersitz an den Händen festgebunden, ihr Oberkörper wurde mit einem straffen Seil am Autositz festgeschnürt. Ihre Titten springen voluminös aus ihrer ihrer geöffneten Bluse heraus. An der Beifahrertür bringt Phil ein laminiertes Schild an auf dem steht: "Heute im Angebot - Anspritzen für 'nen Euro."

Ganz in der Nähe befindet sich eine Berufsschule. Es ist Schulschluss und die vielen jungen Männer sind leicht erregbare Schnellspritzer. Natürlich haben sie alle auch nicht viel Geld, aber diese Aktion für 1,00 Euro will sich einfach keiner entgehen lassen. Phil muss richtig streng für Ordnung sorgen, damit die Aktion nicht in einem völligen Chaos endet und alle geordnet in Reih und Glied zu ihrer wohlverdienten Erleichterung kommen.

Die Autoscheibe ist also heruntergelassen und in das Sparschwein, was auf der Motorhaube platziert ist, wirft der erste Mann gerade seine Münze ein....
Wie wir alle wissen, möchte die Deutsche Bundesbahn ja ein börsenfähiges Unternehmen werden. Dazu muss das Unternehmen unbedingt seinem schlechten Ruf verbessern und macht dies, indem sie ihre Serviceleistungen verbessert. Bisher ist ja schon die Dienstleistung park and ride im Angebot, was übersetzt so viel heißt wie parken und davonreiten. Gemeint ist, man kann mit seinem Auto direkt in einen komfortablen bahnhofangegliederten Parkplatz fahren, sein Auto dort kostengünstig parken um dann mit der Bahn bequem an seinen Zielort chauffiert zu werden (park and ride). In Zusammenarbeit mit wichsfreunde.com und auf die Idee eines gewissen bukkakefans hin, wird diese Dienstleistung nun ausgeweitet mit dem Angebot fick and fahr (was im weniger blumigen Werbesprech übersetzt werden kann mit: steck ihn weg und dann fährste weg).

In den Farben der deutschen Bundesbahn, die ja zugleich die Farben Berlins sind, also in rot und weiß, stolziert Ava auf den Bahnsteig am Hauptbahnhof entlang. Sie trägt weiße kniehohe High...
Wo trifft man am sichersten ausgehungerte Kerle, die seit langem auf eine Frau verzichten mussten? Genau, im Gefängnis.

Mel macht sich also auf den Weg ins Gefängnis Moabit. Sie hat einige Sicherheitsschleusen zu überwinden und hat ihren ersten Spaß schon am Eingang, als ein Justizbeamter eine Leibesvisitation bei ihr vornimmt und dabei vielleicht etwas zu genau die Festigkeit des Busens kontrolliert und eine Analinspektion vornimmt, um zu verhindern dass sie im Hintern etwas in die Anstalt einschleußt. Von den Beamten wird sie schließlich in einen kargen Raum geführt, der kameraüberwacht ist. Aha, denkt sich Mel, schauen mir also die versauten Justizbeamten heimlich dabei zu. Naja, das macht mich nur nocht geiler.

Sie bereitet sich mit Gleitgel auf den nun kommenden Dauereinsatz vor, überprüft den korrekten Sitz ihrer Korsage und poliert die von der Straße leicht angestaubten High-Heels. Neben dem Bett, in dem ihr zugewiesenen Raum, steht ein Klingelknopf, wie er im Restaurant vorhanden ist, den man dr...
Mitten in der Fußgängerzone steht diesmal ein Glücksrad, wie man es aus den Tombola-Veranstaltungen der Firmen zu Werbezwecken kennt. Hier wirbt Lara für ihr phantastisches Können, da sie sich exzellent aufs Hoden-Hochkochen versteht. Wer aufgrund des großen Andrangs allein schon am Glücksrad drehen darf, hat schon mal Glück gehabt. Kommt dann das Rad nach dem Dreh auf der richtigen Speiche zu stehen, hat der Spielteilnehmer richtig Glück gehabt. Das, was auf diesem Feld steht, kann im nebenstehenden Großraumzelt eingelöst werden. Es handelt sich dabei aber immer nur um Appetitanregungsgewinne, dass heißt es werden immer 30 Sekunden Glücksversprechen gewonnen.

Das Glücksrad besteht insgesamt aus 17 Speichen, 8 davon sind "leider kein Glück gehabt"-Felder, 8 davon sind "30 sekündige sexuelle Kurzeinsatz-Gewinne" und 1 Feld ist der von vielen sehnsüchtig angestrebte Hauptgewinn.

Und was steht nun auf den 8 Speichen drauf, was kann drehend gewonnen werden?

1. Handschleuder (Lara w*chst ihn für dreißig S...
Als Appetitanreger kredenzt uns Gaby im Forum gut eine Woche vor ihrer ersten Party eine wahre Bilderflut. Und meine erste Reaktion ist ungläubiges Staunen: sie sei fünfzig Jahre, wiege fünfzig Kilo und wolle, erstmals mit einer überschaubaren Männergemeinschaft, ihre Neugierde am Blasen und Ins-Gesicht-gespritzt-werden ausleben. Die Bilder plaudern freizügig ihre fotogene Attraktivität aus, aber noch viel mehr. Sie liefern beeindruckende Beweise für ihre Wandlungsfähigkeit, Kreativität, Selbstbewusstsein und es schimmert etwas von ihrer Lust durch, ganz echt und ganz sie selbst zu sein. Ob als Diva im samtenen roten Abendkleid mit „zufällig“ herausgesprungenem Busen, als aufmerksame Sekretärin in weißer Reizwäsche oder mit ernster Miene als beherzt zupackende Wichserin am Glied ihres Mannes, stets kommt bei den Bildern die Phantasie in Schwung und ein erotisches Szenario im Kopf beginnt, bei dem sich jedermann an ihre Seite wünscht.

Da es Gabys allererste Gruppenveranstaltung ihres Lebens sein wird, treff...
Ich frag euch voll Bescheidenheit
mit lächelndem Gesicht:
Kann denn Sperma Sünde sein?
Darf denn niemand wissen,
wenn man spritzt,
und dabei alles vergisst,
vor Glück?

Kann das wirklich Sünde sein,
wenn ich kann immer nur an Sylvi denken,
bis ich ihr wieder darf mein Sperma schenken,
vor Glück?

Eben noch verhandelte ich toppseriös mit hochgeschlossenem Kragen und eng geschnürten Krawatte bei schweißtreibendem Wetter und schon wenige Augenblicke später klingele ich bei meiner neuen Gesichts-Wichs-Vorlage Sylvi. Ich werde mit einer engen Umarmung und einem Küsschen willkommen geheißen, wobei Sylvi mir schon mal fürsorglich die Krawatte lockert.

Sofort beginnt eine lockere Unterhaltung, in der wir unseren gegenseitigen Respekt bekunden, den neuesten Klatsch austauschen, das Wetter als Thema konsequent aussparen, weil es einfach zu unoriginell wäre. Sylvi hat sich für unsere heutige Gesichtsbes*mung wieder einen neuen Ablauf einfallen lassen, den ich mir mit wachsender Begeisterung in der Hose d...
Diesmal wird eine Waschstraße, in der sonst Autos gereinigt werden, umfunktioniert zur Männerwaschanlage, die danach sauber und entspannt lächelnd die Waschstraße verlassen sollen. Die Säuberungsaktion mit der eigenwilligen Attraktion hat zahlreiche Männer angelockt.

Zunächst wird die dreckige Männerhorde angewiesen, sich vor den neben der Waschstraße befindlichen Handsprüh-Waschboxen auszuziehen. Danach werden sie einzeln in die Waschbox gebeten und von einer Wichsfreunde-Frau, die heute einen blauen Arbeitsoverall trägt, abgespritzt. Nachdem alle derart vom groben Dreck vorgesäubert wurden, kommt es nun zur Feinsäuberung. Die Männer stellen sich vor der Waschstraße auf. Die Wichsfrau dirigiert das männliche Waschobjekt Nummer eins auf das automatische Förderband und die rotierenden Bürsten, die sonst Autolack säubern, schlagen auf den nackten Männerkörper ein und gewähren eine ganz neue Form der Massage mit Wasser und Bürste. Danach wird der Mann mit Heißluft getrocknet, wie es bei einem Auto am Ende der...
Schwester Ava ist mit ihrem Auto unterwegs und behandelt die Notfälle in der Hauptstadt. Ihr Outfit: weiße High Heels, ein weißer Latex-Minirock und ein weißer Kittel, den sie gerne mal aufmacht. Darunter verbirgt sich schnell abgreifbar ohne lästiges Unterzeugs die ganze Pracht ihrer weiblichen Vorzüge. Schwester Ava fährt heute zu ihrem ersten Einsatzort zu bukkakefan. Nach dem Klingeln an der Haustür stellt sie sich an der Gegensprechanlage vor: "Hier Notgeilambulanz, Schwester Ava , bitte öffnen Sie." Ihr wird natürlich umgehend Einlass gewährt. Sie betritt die Wohnung. Der Patient bukkakefan öffnete ihr kränklich im Bademantel die Tür.

"Bleiben Sie ganz ruhig, jetzt wird Ihnen ja geholfen. Machen Sie sich mal frei." Der Patient zieht seinen Bademanteil aus und Schwester Ava misst erst Blutdruck am Oberarm, hört dann mit einem Stethoskop die Lunge ab und beginnt dann am Oberkörper auf Magen und Milz zu drücken. "Tut das weh?"

"Tja, also ihre Lunge ist frei, ihre inneren Organe scheinen keine Funktio...
Wenn man als Berlintourist das Brandenburger Tor, den Checkpoint Charlie und irgendeines dieser Touristennepp-Theater besucht hat, hat man dann auch nur einen Hauch von Ahnung wie der Berliner so tickt? Nein. Wenn man einen authentischen Eindruck von Berlin gewinnen will, sollte man sich in der Neuköllner Karl-Marx-Str. in ein türkisches Kaffeehaus setzen und spüren wie es sich anfühlt, der einzige Deutsche im Raum zu sein. Der kluge Tourist möge am Tegeler Hafen die dörfliche Idylle dieser Hauptstadt beim Spaziergang kennenlernen, bei Aldi die Grundnahrungsmittel einkaufen, auf einem S-Bahnhof um einen Zug beten lernen und sich abends vor den Fernseher knallen. Dann hätte er meiner Meinung nach das aktuelle Berliner Lebensgefühl weit echter genossen als mit jedem tote-Steine-Anschauen vor historischer Kulisse.

Ich plädiere dafür, einen Besuch bei den Wichsfreunden in jedem Touristenführer als typische Berliner Lebensart aufzunehmen, wie man hier seine außerhäusliche Sexualität zu genießen verstehe. Stellt...
Die Partyveranstalter Wichsfreunde feiern nach gut zweimonatiger Enthaltsamkeit mit Ava, der besten Bläserin des Hauses, ihr „Cumback“. Sie haben ihre kreative Pause zu einem Bezirkswechsel genutzt – weg vom sozialhilfelastigen Neuköllner Kiez, hin zum verbeamteten Wilmersdorfer Spießermief. In unmittelbarer Nähe des Bundesplatzes haben sie sich ins Souterrain eines repräsentativen Altbaus eingemietet, es frisch renoviert, mit roten Jalousien vor den Fenstern aufgehübscht und sich dorthin massenweise Wichs-und-Weg-Küchenrollen liefern lassen. Diese strapazier- sowie saugfähigen Papiertücher zum Abreißen kommen ganz schön rum – man trifft sie in Muttis Haushalt und auf wirklich jeder Erotikparty.

Gleich zwei einstündige Events mit Ava sind für heute angesetzt; für die Einen, die eine entspannte Mittagspause anstreben, ab 12:30 Uhr, für die Anderen, die spritzig in den Feierabend kommen wollen, ab 16:30 Uhr. Ich entscheide mich für die erste Offerte und mache mich mit Neugier und einem Einweihungsgeschenk fü...
Gegründet am 13. März 2009 haben die Wichsfreunde in knapp einem Jahr über 4.000 Mitglieder – eine starke Gemeinschaft - vereint. Kann sich noch jemand an die zarten Anfänge erinnern? Ava war die erste Bukkakekönigin, die erste Frau, die die Wichserherzen der Hauptstadt richtig höher schlagen ließ. Und was für eine Entwicklung seitdem: Umzug von kleinen, eher schmuddligen Räumen einer unheimlichen Neuköllner Problemgegend in einen sauberen Partykeller im grundsoliden Wilmersdorf, aus einer Party in der Woche sind tägliche Veranstaltungen geworden, manchmal sogar mehrere pro Tag. Ava ist zurecht noch immer das beliebteste Wichsfreunde-Weib, aber Gesichtsbesamungen a gogo bieten nun zahlreiche Frauen an; waren es am Anfang private Frauen, die das unverwechselbare, authentische Flair der Events bestimmte, so hat sich das Spektrum sogar auf diesem Sektor verbreitert – spätestens als mit Skarlett die erste renommierte Pornodarsteller der Berliner Szene der Organisation von Phil und Wolfgang Vertrauen schenkte. In ...
Zwei Wichsfreunde-Frauen sitzen im Steakhouse und haben sich gerade ein saftiges Steak bestellt. Beide kichern voller Vorfreude, stoßen mit einen Glas Champagner an und erwarten ihr Essen.

Als es schließlich serviert wird, sind sie beide doch ein bisschen enttäuscht, da zwar eine Backkartoffel und ein knackiges, geröstetes Brot neben dem Steak liegt aber überhaupt keine Soße dabei ist. Sie beschweren sich in höflicher Form beim Geschäftsführer, der im Anzug vor ihnen stehend das Mißverständnis bedauert. "Gut", sagt eine Wichsfrau, stiebitzt die Fleischzange vom Mitarbeiter am Grill, öffnet damit säuberlichst den Reißverschluss am Hosenstall des Geschäftsführer und holt danach elegant den Penis des Restaurantleiters heraus. "So, und nun mal nicht lange diskutiert und her mit der frischen Soße, wir können ja nicht ewig darauf warten. Unsere Steaks werden ja kalt". Der verdutzte Mann im Anzug atmet schwer durch, ackert an seinem besten Freund wie wild, ihm stehen schon die Schweißperlen auf der Stirn, und end...
"Haben Sie heute etwas Besonderes im Angebot?", fragt eine Wichsfreunde-Frau die Bäckereifachverkäuferin. "Moment, ich frage mal eben beim Meister nach", anwortet sie. Die Wichsfrau hat sich derweil zu ihrer Freudin in dieser preisgünstige Bäckerei gesetzt. Hinter den Beiden liegt ein zweistündiger Gangbang, bei dem sie beide so hart durchgenudelt wurden, dass sie sich hier erstmal stärken wollen.

"Ja, der Meister könnte ihnen frischen Spritzkuchen anbieten. Kann ich ihnen sehr empfehlen. Er macht den Spritzkuchen ganz frisch." Die Bäckereifachverkäuferin wirkt überzeugend. Na, das wollen sich dann unsere beiden Mädels nicht entgehen lassen. Aus der Backstube treten der Meister, zwei Gesellen und ein Azubi raus. Die Verkäuferin holt vier große Stoffservietten aus dem Vorratsschrank, öffnet ihren Kollegen den Hosenstall, holt ihnen jeden den Schw*nz raus und klemmt dann die ausgefaltete Serviette mit einem Zipfel in die unterste Öffnung des Hosenstalls. Es ist ein lustiges Bild, was sich den beiden Wichsfra...
Teil 3
Wir waren wieder einmal im Kino und nach der Vorstellung wollten wir bei Ernst, in dessen Bistro noch einen Drink nehmen. Seit meinem Gangbang mit Anna, den wir bei Ernst im Lokal veranstaltet hatten, waren schon einige Wochen vergangen und wir hatten Ernst seitdem nicht mehr gesehen. Ernst begrüßte uns, mir gab er einen Kuss auf den Mund und flüsterte mir ins Ohr, „du siehst geil wie immer aus“. Das Bistro war fast leer, an einem Tisch saßen sechs oder sieben Männer mittleren Alters beim Pils und ein einzelner Mann saß an der Theke, an der auch wir Platz nahmen. Einer der Männer stand auf und kam zu uns, er sagte zu mir, „du hast doch neulich hier mit deiner Freundin einen Gangbang gemacht, ich und meine Freunde haben dass sehr geil gefunden, du bist eine tolle Frau“ . Ich sah den Blick meines Mannes und mir war klar, dass sein Kopfkino schon wieder auf Hochtouren arbeitete. Ernst unterhielt sich mit dem Mann an der Theke und er kam dann zu meinem Mann und sagte zu ihm, „wenn ihr Lust habt, mache ...
Thilo Sarrazin können Gerüchten zufolge türkische Kopftuchmädchen und mir würden magersüchtige Trainingshosenträgerinnen nur schwerlich das Herz zu erobern verstehen. Mal angenommen: untergewichtige, verschleierte, türkische Trainingshosenträgerinnen erteilten mir ihre Freigabe zur Gesichtsveredlung … na dann wären zumindest meine Ressentiments plötzlich wie weggeblasen. Jetzt ernsthaft: ich suchte nach einer neuen Sp*rmafreundin im Internet und wurde fündig. Über das bekannteste Verkupplungsforum Deutschlands werde ich auf eine Spandauer Sp*rmaschluckerin aufmerksam. Die Mailkontaktaufnahme verläuft zielbewusst, sympathisch, clever. Als sie mir ein paar Tage später meine Interessen entlockte und wir uns preislich einigten, übermittelt sie mir endlich ihre Handynummer. Sie nennt sich Susa, ist eine Ehefrau, die im häuslichen Domizil nur im Beisein ihres Ehemannes als devote Hure zur willfährigen Benutzung zur Verfügung steht.

„Du kommst also am 12.10. um 12:30 Uhr zu mir. Ruf mich, wenn du vor der Haustür ...
Den Künstlernamen Hakuna Matata hat sich die blasgierige Leipzigerin zugelegt, die nach eigener Aussage nichts mehr liebe als rasierte Schwänze zu lutschen. Wahlweise schlucke sie oder lasse sich anspritzen – es komme ganz auf den Geschmack an. Unterstützt wird sie von der szenebekannten Cindy, die glaubhaft versichert gerne von oben bis unten zugeklatscht zu werden.

Womit die Ausgangslage hinreichend beschrieben wäre: zwei Hobbyhuren stellen ihre Mundfertigkeiten zur Verfügung und fast einhundert Herren der Schöpfung sagen bei dieser unwiderstehlichen Spritzsession zu, die unter einem eindeutig-eingängigen Motto steht. ZWEI GIRLS WOLLEN EUREN SAFT. Ein Kameramann filmt die gesamte Veranstaltung per über dem Objektiv eingebauter Kamerabeleuchtung mit, da die gedimmte Lichtstimmung im rötlich angestrichenen Ambiente zwar die Scheu vorm Ausziehen erleichtert, jedoch für die Aufnahme nicht gerade optimale Verhältnisse bietet. Alex, der Chef vom Ganzen, sitzt hinter der Luke im Eingangsseparee der Turbine vorm...
Das wird nur der Beziehungsunerfahrene uneingeschränkt bejahen.

Erlebnisbericht vom Hoteltreffen mit Katy-Maus und meiner Berliner Herrenrunde

Sie sei auf der Suche nach netten unkomplizierten Leuten, die viel und weit spritzen könnten. Derart offenherzig vertraute Katy-Maus im Spermaforum der virtuellen Öffentlichkeit ihr Begehren Männer zu suchen mit, die sich mit oder ohne Maske unentgeltlich vor der Kamera verwöhnen lassen wollten. Ein unwiderstehliches Angebot, bei dem schon während des Lesens Leben in meinen Hosenstall einzog. Sympathische Mails wurden ausgetauscht. Mir gelang es eine spritzfreudige Herrengruppe zusammenzutrommeln, die es nicht nur in der Lendengegend sondern auch im Kopf hat, sodass einem herzlichen und hirnlichen Vergnügen bald nichts mehr im Wege stand.

Am Montag bekamen wir alle eine freundliche Mail von Katy, in der sie uns zu unserer Entscheidung zum Mitmachen gratulierte, uns ihre Handynummer sowie das als Location ausgesuchte Hotelzimmer mitten in der alten Westberliner...
Wir treffen uns im Patisserie-Café Genenz in der Reichsstraße im Stadtteil Westend, wo Berlin am versnobesten ist. Wo sonst kann man noch pelztragende, zentimeterdick zugeschminkte Frauen Ü50 beobachten, die einem Kaffeegetränk mit abgespreiztem kleinem Finger exklusiv erlauben ihren Mund zu benetzen. Ein Besuch bei Genenz lohnt sich jedoch nicht nur zum Menschenbeglotzen, sondern auch zum Kuchenessen. Ich entscheide mich für ein Stück Mousse-au-chocolat-Torte und einem Fenstersitz mit Ohrensesseln.

Die Bedienung hat sich ihre quietschblond gefärbten Haare im Nacken ausrasiert, sieht aus wie eine Kellnerin vom alten Schlag und benimmt sich auch so. Sehr angenehm. Dann betritt meine Verabredung Beate den Raum. Wir plaudern nach ihrer herzlichen Begrüßung munter drauf los und stellen nach zehn Minuten fest: wir sind die einzig Normalen hier im Cafe. „Gut“, fügt sie wenig später einschränkend hinzu, „so versaut wie du ist bestimmt keiner von denen.“

Ihren Kuchen mit weißer Schokolade findet sie ebenso pha...
In der Turbine, die in der Kreuzberger Glogauer Straße beheimatet ist, fand vor einigen Jahren ein Bukkake statt, also eine Gesichtsbesamung einer Pornodarstellerin. Angekündigt wurde per Mail und aussagekräftigen Bildern im Anhang eine Venus-Preisträgerin mit zwei attraktiven "Anblasbunnys". Es waren jedoch drei völlig andere Damen anwesend. Als "lebende Wichsvorlage" stellte sich eine Aktrice aus Bratislava zur Verfügung, die kein Wort Deutsch verstand. Es war schon eine Enttäuschung. Aber jetzt erst mal der Reihe nach.

Der Club Turbine befindet sich im Erdgeschoss des Hinterhofs. Dort angekommen stolpert man schon fast in den Laden, der lediglich aus einem kleinen Vorraum, Toiletten und einem einzigen größeren Raum (ich schätze ihn auf maximal 70 qm) besteht. Es empfängt einen ein Verbotsschild, welches die Einnahme von Drogen untersagt, aber ansonsten steht man erstmal ziemlich betröppelt da. So war ich gezwungen einen der Spritzkollegen an der Bar anzusprechen, um herauszufinden wie hier die Prozedur ...
In einem Kreuzberger Hinterhof trafen sich wieder spritzsüchtige Berliner, denen beim Zuschauen bei Hardcore-Fotos und einer kurzen Hardcore-Szene, mit diesmal zwei professionellen, männlichen Hauptdarstellern, ihre Erregung schnell mal bis zum Bauchnabel steht. Berliner also, die dem kurzweiligen Vergnügen des Bukkake, also dem Gesichts-Ejakulieren, etwas abgewinnen können. Wir, die Pornodarsteller mit Kurzauftritt, oder sollte man besser sagen mit Schnelldraufspritz-Qualitäten, wurden erfolgreich via Internetaufruf angeworben. Geboten wurden kleine Schnittchen zur Stärkung, Selters gegen den trockenen Mund beim Zuschauen und die entgeltfreie eigene Spermaballast-Platzierung auf die Hauptdarstellerin des Abends, da währenddessen für das berühmteste deutsche Bukkake-Label gefilmt wurde.

Am Eingang wurde ich freundlich vom Aufnahmeleiter begrüßt, der einen zunächst zum Arzt delegiert. Hier wird man einem HIV-Schnelltest vom Mediziner der Berliner Pornoindustrie unterzogen, den man praktisch auf sämtlichen E...
„Bist du schon da“, vernahm ich ihre im entspannten Tonfall gestellte Frage, die ich wahrheitsgemäß bejahte. An einem bewölkten Sommertag mit Angstschweiß auf der Stirn und unter den Armen saß ich in einem Steakhaus. Wer da gerade auf meinen Mobiltelefon anrief war niemand anderes als die Escort-Lady und Pornodarstellerin mit eigener Produktionsfirma Sarah.

Aus der Berliner U-Bahn entstieg sie der verkehrsreichen Unterwelt und betrat den Straßenasphalt der Hauptstadt. Ich habe sie gleich erkannt: hautenge Jeans, superschlank, ein schwarzes Top mit tiefem Dekolletee, dezent geschminkt und mit tiefschwarzer Sonnenbrille. Als sie mir vor der roten Fußgängerampel wartend zu meinem Restaurantplatz zuwinkte, hob ich hocherfreut meine Hand. Ich hatte im Internet, bezeichnender Weise in einem Forum, dass das Thema Sperma im Mittelpunkt seiner Betrachtungen stellt, Kontakt mit ihr aufgenommen. Und sie schrieb zurück. Locker und intelligent. Auf meine Anregung hin eröffnete ich nach vorheriger Absprache in diesem ...
Eine angezogene Ungezogene sucht per Annonce nach exhibitionistischen Schnellspritzern, die ihr in der Öffentlichkeit ordentlich die Klamotten besamen. Sie bleibe dabei in voller Montur verhüllt. Der Sexperte spricht bei diesem Fetisch vom cum-on-clothes. Sie stehe total auf steife, wichsende Schwänze, die sie vollzuspritzen verständen. Als kleine Wichshilfe trage sie geile Stiefel, einen langen Mantel, darunter einen schwarzen Rock mit Bluse, wobei sie sich gerne auf ihre extravaganten schwarzen Dessous starren lasse.

Sie wisse, was sie wolle, und so diktiert sie den sich brav im Internetforum anmeldenden Herren ihre Bedingungen: ich stehe ausschließlich als reines Anspritzobjekt zur Verfügung und werde völlig passiv bleiben. Gut, ein bisschen Abgreifen sei dir erlaubt, weil du’s bist. Mein Kumpel passt im Hintergrund auf, dass ihr euch an die Regeln haltet, und filmt alles mit. Wer Angst hat von Mutti erkannt zu werden, soll halt eine Maske aufziehen. In ihrer Antwortmail mimt sie dann aber nicht nur aus...
Sie wirbt wie die Weltmeisterin im ehemals kostenlosen Forum kijiji. Und sie hat ein phantastisches Angebot für alle Schnellspritzer im Programm. Für sensationelle 10,00 Euro verpasst sie dem Mann eine Handschleuder, mit eingebildeter-abweisender, mit mütterlich-fürsorglicher oder geil-lüsternder Miene, eben ganz so, wie es der Herr wünscht.

Bei meinem Besuch begrüßte sie mich mit den Worten:
"Schuhe ausziehen und hier im Vorraum abstellen.“

Eingeschüchtert folgte ich umgehend ihrer Anweisung und werde daraufhin in ihren Salon geleitet. Ein riesiger Spiegel und direkt davor ein Friseursessel zieren das karge Ambiente, indem sie mich zunächst ausgiebig mustert und dann in gespielter Arroganz mit erhobener Stimme bestimmt: "„Zieh sofort alles aus und lege das Geld auf den Tisch."“ Sparsam wie ich bin habe ich eine Internetofferte angenommen, die eine dominante Handentspannung für zehn Euro versprach.

Befreit von Kleidung und monetärer Last werde ich auf den Friseurstuhl geleitet und bemerke meinen Vor...
Ein vollmundiges Versprechen – pikanter Weise im doppelten Sinne des Wortes. Zwei Damen veranstalten in Berlin eine in anlockender Marketing-Hülse geblasene so genannte Spritzsession, bei der man als Mann einfach erscheinen solle, gemütlich einen Blowjob verabreicht bekomme, um dann seinen milchigen Erregungsnachweis auf einer der lippen- und zungenbegabten Damen zu platzieren – gern gesehen auf Gesicht, Mund oder Körper. Ein professionelles Kamerateam dreht das Geschehen seelenruhig mit. Und ein ebenso professioneller Vertrieb schickt die Bilder später via Internet um die ganze Welt. Jeder teilnehmende Mann avanciert damit freiwillig und honorarfrei zum Amateur-Pornostar, zum Öffentlichkeits-Ejakulierer, zum Sperma-Schnellimbisslieferant. Der „kommende“ Herr muss dabei nicht mal besonders fotogen sein, denn schielende Augenpaare, verschwitzte Haupthaare und unreine Akne-Gesichter erfasst die Kameralinse nicht. Ihr Fokus bei den Mit-„Gliedern“ des Filmes liegt ein Ideechen tiefer. Hauptdarsteller sind die fli...
Mit großen Sporttaschen bewaffnet betreten die in Berlin lebende Österreicherin Nina und die waschechte Berlinerin Anke die von Außen so unscheinbar-unschuldig daherkommende umgebaute Kneipe Mondschein in der Urbanstraße. Ich beobachte von der gegenüberliegenden Straßenseite aus, wie die beiden Anspritzdamen durch die immer klemmende Tür des Veranstaltungsortes huschen. Auffällig oft laufen Männer an dem in Blau zugeklebten Schaufenster entlang, ehe sie sich, nach vergewisserndem Blick in sämtliche Richtungen, trauen, die Klingel zu betätigen. Als Stammgast geht man da eine Spur entspannter zu Werke.

Nachdem der glatzköpfige Mondschein-Chef einem mit verschmitztem Lächeln erst die Eingangtür öffnet und dann den Eintrittspreis aus den Fingern grapscht, sichere ich mir in der kleinen Bar einen Platz mit guter Sicht auf das Geschehen in der Raummitte. Vierzig Mann haben sich im Internet angemeldet und die im menschlichen Umgang psychologisch raffiniert vorgehende Nina, hat allen eine individuelle Antwort zuko...
Das heiße Wachs tropfte vom Kerzenständer auf Michaelas blasse, weiße Haut. Sie erbebte leicht als kleine Ströme des heißen Wachses in das Tal zwischen ihren kleinen, festen Brüsten liefen. Ihre rosa Nippel erstarrten während sie sich unter dem Brennen auf ihrem Fleisch wand. Ihre Herrin lächelte sanft und stellte die Kerze auf den Bettkasten. "Antworte mir!", befahl sie herrisch, und ihre Augen glitten über den nackten Körper vor ihr. Michaela sah verstört und ängstlich zur Seite. "Herrin Selena, ich tue was sie wünschen, ich würde lieber sterben als ihre Befehle nicht zu befolgen" "Oh Michaela, deine Worte sind so süß wie deine Lippen.", hauchte Selena und beugte sich zu ihrer Sklavin, um sie auf den Mund zu küssen. Michaelas Mund öffnete sich, um die Zunge ihrer Meisterin zu empfangen, und sanft saugte sie an ihr und streichelte sanft mit ihrer Zunge die ihrer Herrin. Selena fühlte, wie die Hitze zwischen ihren Beinen größer wurde, und begann, Michaela mit ihren Fingern zu streicheln. Michaela war mit Lede...
Die heutige Anspritzveranstaltung hat mich irgendwie sehr nachdenklich gestimmt. Da hatte ich immer so viel Spaß am Bukkake, also der erotischen Gesichts- bzw. Körperbesamung auf Frauen, die sich auf das quicke Hervorbringen des männlichen Liebessaftes spezialisiert haben. Ich habe inzwischen eine Frequenz von zwei bis drei Terminen im Monat, bin also gut trainiert, mit einer gewissen Erfahrung gesegnet und bleibe entspannt, wenn’s heiß wird. Denn Lockerheit, gegenseitige Aufmerksamkeit und Sensibilität lassen die erotische Spannung erblühen und nicht verkrampftes unbedingtes Wollen zum Genuss auf Knopfdruck. Dennoch zweifelte ich beim heutigen Abspritzevent erstmals an mir, ob das tatsächlich noch der Fetisch sei, der mich mein ganzes Leben so beherrschte?

Nein, es fehlte heute irgendwie im Team eine gewisse erotische Atmosphäre, es fehlte der Kick und ehrlich gesagt, es fehlte den Männern - ich sage so etwas sonst nicht so leichtfertig dahin - an Niveau. Es fehlte an gewissen Grundvoraussetzungen: ich ge...
Pünktlich um 17:00 Uhr traf ich am bekannten Veranstaltungsort, der Turbine, ehemals Kit-Kat-Club, ein und es erwartete mich eine riesige Schlange von männlichen Personen. Ich stellte mich brav an und wartete gefühlte zehn Minuten bis ich endlich an der Reihe war. Zwischendurch hielt ich ein kleines Schwätzchen mit einer Darstellerin, die dafür zuständig war die Namen der Teilnehmer aufzunehmen, heute aber nichts mitmachte. Sie sei erkältet, ließ sie wissen, und wolle ja niemanden anstecken. „Außerdem sind diese Bukkakes nüscht für mich, ick drehe nur x-szenes. Davon aber schon jede Menge.“ Die junge Darstellerin lächelte einen sympathisch an und verkürzte so etwas die Wartezeit. Tja, und dann kommt der obligatorische Pieks des Pornoarztes, den man bei nahezu jeder dieser Veranstaltungen trifft und der längst nicht mehr praktiziert, sondern das Blutabnehmen und HIV-testen auf Pornodrehs zu seiner alleinigen Beschäftigung gemacht hat. Damit sei er sehr zufrieden, gibt er Kund und hinter den Kulissen tuschelt m...
Endlich ist es soweit – der Kalender bezeugt, dass heute der lang erwartete Bukkake von Nina stattfindet. Gut eine Woche zuvor hatte ich mich noch unsicher auf ihrer Homepage angemeldet und genoss überrascht eine sehr schlagfertige Replik der Spermabraut Nina auf meine Frage bezüglich des Events im Swingerclub Mondschein. Mit guter Laune, Geilheit und meinem Rucksack bewaffnet, in dem sich Duschgel, Handtuch, eine Maske und ein kleines Begrüßungsgeschenk für Nina befindet, will ich mich trotz des Regens mit dem Fahrrad auf den Weg machen. Die Gesichtsmaske werde ich während des Bukkakes aufziehen, da die Session gefilmt wird … und ich möchte doch am Ende lieber nicht von einem Arbeitskollegen erkannt werden.

Ich fühle mich gut vorbereitet: ein gefüllter Rucksack mit den nötigsten Utensilien und ein gefüllter Hodensack dank einer Woche sexueller Abstinenz. Nur zur Sicherheit frage ich noch mal meine E-Mails ab und tatsächlich hat mir Nina kurz vor Eventbeginn noch eine Nachricht geschrieben. Ihr sei in der ...
Wenn dich dein Arzt im Unschuldskittelweiß neutral dazu auffordert: „machen Sie sich bitte mal frei“, dann umweht diesem Ausziehzwang eine gewisse Peinlichkeit. Geht euch das auch so? Wenn nun die Dame deines Herzens oder die Dame deiner durch Geilheit vernebelten Sinne Ähnliches signalisiert, es jedoch nicht ganz so aseptisch formuliert, ist das Sich-nackig-Machen plötzlich eine sehr angenehme Prozedur, ja im Idealfall fast ein Teil des Vorspiels. Was ich sagen wollte: es ist schon komisch, wie ein und derselbe Vorgang mal Hochnot unangenehm und mal hochgradig angenehm sein kann. Ausziehen ist eben nicht gleich Ausziehen. Ich berichte natürlich wieder von der willkommeneren Entblößungsvariante.

Der Plan. Ich treffe mich zusammen mit zwei Männern, die gut gekleidet, dezent einparfümiert und pünktlich zum vereinbarten Treffpunkt erschienen. Zu dritt steuerten wir per pedes die Wohnung einer blonden Gesichtsbes*mungsbefürworterin an, die zuerst ihre Wohnungstür, dann ihren Mund öffnet und bereitwillig eine R...
Aufmerksam und höchst sympathisch verlief die zehnminütige Terminfindung am Telefon, wofür ich meinen Lieblingsspringbrunnen in den Ceciliengärten wählte, um mich durch sein monotones Plätschern etwas von meiner Unsicherheit ablenken zu lassen. Wir schrieben uns schon eine zeitlang per Mail. Ariane verfolgte meine ausführlichen Erlebnisberichte mit anderen Damen und ließ sich für ein ganz besonderes Arrangement begeistern, was sie selbst in ihrem Forum wie folgt beschreibt: „ich warte noch auf ein angekündigtes Treffen mit einem Herrn, der mir statt eines Honorars ein ganz besonderes Buch mitbringt und wir uns einen besonderen Wunsch erfüllen: ein ausgiebiger Blow-Job in einer Wall-Toilette meiner Wahl.“

Da wir beide schriftstellerische Ambitionen hegen und wir beide gerade ein Manuskript in der Mache haben, wie das im egozentrischen Branchen-Wichtigtuer-Sprech genannt wird, unterbreitete ich den Vorschlag zum Text-Tausch: inkognito, an der Glienicker Brücke, wo einst Ost und West ihre Spione auswechselten...
Wenn eine 44-jährige Hausfrau, die ihre Familie sicherlich exzellent bekocht, nach Sahne verlangt, die sie sehen und spüren wolle, dann ist damit sicherlich nicht das Naturprodukt gemeint, was vorwiegend in Nachspeisen verarbeitet wird und sich später aufgrund des hohen Fettgehalts so gemein an den Hüften niederzuschlagen pflegt. Nein, diese Weibsperson hat es eindeutig auf Männersahne abgesehen.

In der Werbeankündigung des Wichsfreunde-Forums versprach eben jene Henningsdorfer Hausfrau, dass sie einen schönen großen Busen und ganz lange Beine habe, wobei sie ihren schlanken Körper gerne als Samenauffangschale benutzt sähe. Das kriege ich hin, sagte ich mir als interessierter Schnellspr*tzer und meldete mich zum Event an. Prompt bekam ich eine genaue Beschreibung des „Spritz-Tatorts“ inklusive der deutlich formulierten Aufforderung mich pünktlich um 15:50 Uhr in der Kreuzberger Bürkner Str. einzufinden, einen 20,00-Euroschein als Samenabgabe-Gebühr mitzubringen und zu beachten, dass mein Kommen ins Gesicht...
… und vergibt das Prädikat: besondere Spermaklasse

Mit meinem Kumpel aus seligen Gesichtsbes*mung-Frischlingszeiten, in denen wir uns einst bei unserem allerersten Bukkake-Pornodreh unerfahren und ungelenk im Club Turbine kennenlernten, werde ich mich heute an einer belebten Kreuzung in Reinickendorf treffen. Ich habe in der jüngsten Vergangenheit zwei gepflegte, kommunikative und ehrliche Frauen privat kennengelernt, die ich in ihren eigenen vier Wänden besuchen durfte, die voller Enthusiasmus blasen und einer Gesichtsbes*mung mit so viel Freude entgegenfiebern, dass das Herz vor Lust zu zerspringen droht.

Schüchtern fragte ich per Mail die Beiden, die vor Kurzem von mir auf ihre selbstgewählten Künstlernamen Whitepearlsex und Sylvi mit frisch gespritztem Sp*rma-Stirntreffern getauft wurden, ob ich denn mal einen zuverlässigen, ebenso schnellspritzenden Kumpel meiner Berliner Bukkakegruppe mitbringen dürfte. „Wenn der genauso unkompliziert ist wie du, bring ihn mit“, erhielt ich als Antwort, die die gl...
Ein Bukkake beim Traumduo unter den Berliner Spermaliebhaberinnen par excellence stand ausgerechnet gemeinsam mit einer schon länger geplanten Zusammenkunft beim Dentisten auf meiner heutigen Agenda. Mein Zahnarzt, Typ Meister Propper, keine Haare auf den Kopf, dafür jede Menge auf der Brust, die er stets mit einem extra weit geöffneten Hemd seiner Patientenschar zur Bewunderung freigibt, wird in meinem Mund nach Arbeit fündig. Nach sehr viel Arbeit. Es folgt eine zweistündige Wurzelbehandlung, die ich eigentlich ganz gut überstehe, weil er die unangenehme Prozedur dadurch auflockert, indem er währenddessen Witze erzählt. Als ich mich mit dem Fahrrad auf den Weg zur Sexparty mache, lässt die Wirkung der Betäubungsspritze langsam nach und es beginnt zu puckern. Mit Zahnschmerzen sinkt die erotische Lust ja leicht schon mal auf den Nullpunkt. Bleibt die innige Hoffnung, Nina und Anke mögen mich selbst mit diesem Handicap wieder mühelos in den siebten Himmel blasen.

Die weitere Umgebung des Eventorts besteht ...
Um 17:00 Uhr liege ich bäuchlings auf einer Massageliege und lasse mir meine Halswirbel in die von der Natur vorgesehene Stellung zurechtrücken. Der weißgekleidete Masseur berührt mich sanft, streichelt mich fast und die Prozedur kann ohne Einschränkung als angenehm bezeichnet werden. Denn als er aufhört an meinem Rücken herumzufummeln, bemerke ich wie ich genießerisch die Augen geschlossen hatte und mich sein Kneten an den schmerzenden Stellen entspannte.

Um 17:30 Uhr mache ich mich auf den Weg zu den Wichsfreunden. Im Gepäck: ein Handtuch zur hygienischen Unbedenklichkeitswiederherstellung am Eventort, ein Geschenk für die Dame meines Gesichtsbesamerherzens (diesmal ist es das Buch „nie wieder Blümchensex!“ von Annie Sprinkle) und des Weiteren trage ich mit mir rum: so eine gewisse spürbare Vorfreude in der Jeans, die die Hose zu eng erscheinen lässt. Als ich mit meinem Fahrrad von der Blücherstraße kommend in die Urbanstraße einbiege, erblicke ich vor mir eine Pedaltreter-Kollegin im luftigen Einteilerk...
Ein erotisches Erlebnis der etwas anderen Art wollte ich heute als Statist bei einem Pornofilm sammeln. Tatsächlich wird auch so etwas gesucht. Ich durfte dabei eine Maske tragen, sonst hätte ich mich wohl nur schwerlich zur Teilnahme aufraffen können, schließlich will man sich ja dann doch nicht gerne vor der gesamten Verwandtschaft öffentlich als Pornokonsument und Kleindarsteller in der Erotikbranche outen.

Die Pornoproduktionsfirma hat dafür eigens den Icon Club gemietet, der üblicherweise als attraktiv ausgebauter und schwer angesagter Club dem Berliner Nachtschwärmer als Glückshafen dient. Der Eingang an einer riesigen Bauschuttstelle wirkt dagegen ziemlich krude und kaputt. Drinnen sind die Kellerräume einer ehemaligen Brauerei durchaus originell ausgebaut und für einen unanständigen Event geeignet, bei dem ich mit großer Vorfreude als Voyeur teilnehmen darf. Alles läuft nach dem Motto ab: anfassen verboten.

Es wird hier ein richtiger Pornospielfilm gedreht, da durch die vielen kostenfrei herunte...
Zwischen Hauptbahnhof und Justizvollzugsanstalt, in der nur für Genügsame als behaglich zu bezeichnenden Durchfahrtsstraße Alt Moabit führt mich heute meine „vormundschaftliche“ Leidenschaft. Pseudonym: Babs. Erdgeschosswohnung im Altbau, vorhangfreie Fensterfront, sodass hauptstädtische Spanner einen idealeren Ort für ihre heimliche Peepshowleidenschaft wohl kaum finden werden.

Ich stöberte Babs im Forum Poppen.de auf und bekam meist zwischen 1:00 Uhr und 3:00 Uhr nachts ihre sachlich distanzierten, stets professionellen Antworten zugesandt. Sie kennen ja vermutlich alle die ganzen obligatorischen Floskeln der Szene: bin rollig beim Rollenspiel, wild beim W*chsen und fulminant beim Vög*ln. So spielerisch wurde es freilich nicht formuliert, aber mit diesem Aussagewert eben. Als Willkommensgag habe ich einen MM-Piccolo im Rucksack, dessen Etikett ich imitierte um daraus einen BB-Piccolo zu machen (Babsis Blubberbrause). Mit diesem humoristischen Experiment sollte ich später eine Augenbrauenentgleisung geko...
Drehvorschläge für Gesichtsbesamungen mit hoher Männerbeteilung mit meiner Lieblingsdarstellerin Sarah.

1. Nachrichten-Bukkake
Die Empfangsdame Sarah sitzt an einem Schreibtisch und liest, schick angezogen, die Nachrichten vor. Währenddessen kommen ständig von links und rechts Schwänze ins Bild, die jeweils auf ihre Haare, ihr Gesicht oder das schicke Kostüm der Ansagerin kommen. Die Moderatorin Sarah lässt sich nichts anmerken und liest in aller Seelenruhe die Meldungen weiter. Die Szene endet mit „meine Damen und Herren, das waren die Nachrichten und nun das Wetter: es wird auch morgen weiter Samen regnen. Guten Abend.“

2. Weltrekord-Bukkake
Nur mit einer Radlerhose bekleidet verkündet Sarah vor der Kamera: „Findet ihr mich eigentlich geil? Ich habe seit einem Jahr mit keinem Mann mehr geschlafen – ich weiß gar nicht, ob mich die Männer noch schön finden. Meine Freundin hat mich dazu überredet einen Weltrekord-Bukkake zu veranstalten und ganz viele Kerle einzuladen. Und die sollen mir zeigen, wie hü...
Gebrauchsanweisung Gesichtsbesamung oder wie dieses originäre Vorhaben das empathische Fräulein A zum „Cum on my knallenge Jeans“ ummodelte

Theorie:

Wir gratulieren ihnen zur Terminvereinbarung mit dem naturgeilen Fräulein A Sie werden jede Sekunde des Beisammenseins höchste Zufriedenheit verspüren. Wenn Sie Fräulein A regelmäßig besuchen möchten, empfehlen wir ihnen zur Respektsbezeugung das Mitbringen eines adäquaten Präsents. Bitte beachten Sie, dass kalorienreiche Nahrungsmittel wegen möglicher Bauchumfang-Zunahmen langfristig zu einer Attraktivitätsminderung führen können. Geschenke in Form von Süßigkeiten sind daher nicht gern gesehen.

Erscheinen Sie bitte stets frisch geduscht, wohl duftend und in gepflegter Kleidung. Da Sie in ihre Privatwohnung eingelassen werden, sollten ein dezentes Auftreten im Wohnhaus sowie ein leises Betreten ihrer Mieträume zur Selbstverständlichkeit gehören. Fräulein A wird ihnen ihre aparte Umgangsform nach Schließen der Wohnungstür noch am Eingang mit einem Küssche...
Die Erotiktorin Ava verteilt zur Begrüßung verbal allen Stehauf-Schwänzen in der Herrenrunde die Lizenz zum Abspritzen und geht dann zur oralen Begrüßung der Versteif*ngen über, um diesen ihre schleimigen Erregungsnachweise zu entlocken.

Ava versüßte einem diesmal die Zusage für ihre Sperma-Sause mit dem Versprechen, dass jeder Teilnehmer eigene Fotos als eine geile Erinnerung während des Wichs-Events knipsen dürfe, wobei sie allerdings maskiert bliebe. Wer kann da noch widerstehen? Am 14. September ab 19:00 Uhr stelle sie sich in einer kleinen Kiezwohnung nahe des U-Bahnhofs Schönleinstraße für eine Stunde als lebende und aktive W*chsvorlage zur Verfügung. Und sie verspricht: „Körper- und Gesichtsbesamung unbedingt erwünscht – T*tten anfassen, Fingern und in mein geiles Maul spr*tzen ebenfalls - nur Schlucken und F*cken sind tabu. Meldet euch zahlreich an, ich möchte in eurem Sp*rma baden und mich wie eingeölt darin winden ... für nur 20,00 Euro kannst du innerhalb der sechzig Minuten so oft kommen wie d...
„Wenn euch eurer Leben was wert ist, spritzt sofort den Inhalt eurer Hodensäcke leer.“

In einem Kreuzberger Keller überfallen die beiden gutgelaunten Samenräuberinnen Nina und Anke Herren, die genau das erwarteten.

Der

N aturblasfreudige

I nteressensoffene

N ymphomanische

A ugenschmaus formerly known as Nina

und die

A rbeitssame

N ymphomanische

K erlschwanzfixierte

E nttabuisierte formerly known as Anke

haben zur Spermaparty geladen. Mike, der Ehemann von Nina, schenkt kostenfrei am Tresen für jeden Gast in unbegrenzter Menge Wasser und Cola aus, verstaut Wertgegenstände, Rucksäcke und Dokumententaschen. Nina begrüßt jeden Herren am Eingang mit ihrer einfühlsamen Art, mal mit Zungenkuss, mal mit schüchternem Wangenkuss, aber fast immer mit einem kontrollierenden Griff in Richtung Hosenlatz, um vorzufühlen, ob sich da etwa schon was regen sollte. Daraufhin kassiert sie die 30,00 Euro Aufenthaltsgebühr von dir, die in ihrem riesigen Kellnerportemonnaie umgehend ein neues Zuha...
Der Sexladen am Eck hat mangels Kundschaft schon seit Jahren die Rollläden heruntergelassen, gegenüber befindet sich das nur mäßig vertraueneinflössende Geschäft „Resteposten aus London“. Um sich die Gegend Kottbusser Damm/Ecke Bürkner Str. als Ziel auszuwählen, braucht man ein verdammt gutes Argument. Und das hatte ich.

Über das Forum W*chsfreunde warb eine äußerst attraktive Frau damit, sich heute als W*chsvorlage zur Verfügung zu stellen. Für 20,00 Euro Eintritt durfte eine aus dem anonymen Internet zusammen gewürfelte Herrengruppe, ihre jeweiligen individuellen Spr*tzkünste an dem weiblichen Objekt der Begierde ausagieren. Die Anmeldung wurde recht kurios mit einem Verhaltenskodex für diese eine Stunde währende Sexparty beantwortet: „Anfassen ist erst nach Aufforderung erlaubt, vorher gibt es auf die Finger! Aber dann ist Lecken oder Fingern erlaubt, wenn man überhaupt eine Chance hat bei dem Ansturm! Ficken ist tabu. Abspr*tzen darfste wohin du möchtest. Nur nicht in die Haare.“ Ist das etwa eine Frau...
Mit ihrem Achselfasching (Jugendslang für buschige Achselhaare), ihrer unrasierten Scham und dem Bekenntnis, problemlos zu ihrem beginnenden grauen Haupthaar zu stehen, läutet Eveline, die aktuelle Newcomerin aus der beständig wachsenden Gemeinde der Wichsfrauen, vielleicht einen Trend ein. Hin zur Natürlichkeit, zum hemmungslosen Ausleben der Sexgelüste exakt nach den eigenen Vorstellungen und weg von jeder Form von Exaltiertheit, weg vom vereinheitlichten Schönheitsideal des Zeitgeists (also kein Piercing, kein Tattoo, kein Botox) sowie weg von der vermeidlichen Erwartungshaltung des männlichen Gegenparts. Ihre Lust ist so echt wie ihre Oberweite. Und das übt einen ganz natürlichen Reiz aus, zumal Eveline in ihrer Ankündigung auch noch ausdrücklich darum bat, fest angefasst und mit der harten flachen Hand so auf ihren Hintern versohlt zu werden, dass es Spuren hinterließe.

Im Büro würde sie sich keinesfalls die Butter vom Brot nehmen lassen, aber privat genieße sie es, Herren als devote Wichsschlampe zu...
Es war vor einem Jahr, als ich vierzehn Jahre alt war. Wir hatten gerade KtB (Kommunikations- technischer Bereich). In diesem Fach lernte man den Umgang mit Computern, also Präsentationen erstellen oder Tabellen bearbeiten (lauter so´n S*****). Ich war damals im Abschlussjahr der Hauptschule. In KtB waren wir nur zu fünft. Ich, mein Freund Markus, Felix, Philipp und Julia. Mit Julia hatte ich mich schon in der sechsten Klasse angefreundet, als sie neu zu uns kam. Zu meinem Aussehen: Ich bin groß, für mein Alter sogar sehr groß, beinahe zwei Meter, hab hellblaue Augen und bin blond, allerdings war ich damals noch etwas dicklich gebaut. Nur ´n bisschen. Julia ist einen Meter siebzig, hat dunkelgrüne Augen und ebenfalls blonde Haare, auch wenn sie etwas heller sind als meine. Auch heute noch, nach fast einem Jahr, sind wir so verliebt wie damals, als es geschah.

Es begann an einem normalen Morgen im Februar. Eigentlich lief alles wie immer ab, langweilig und öde. Wir saßen an unseren Computern und arbeiteten...
„Seit Montag 14:00 Uhr wird zurückgewichst!“, so könnte der Ausruf ins weltweite Gewebe der Eventveranstalter vom Südwestkorso lauten. Viel Wut und Enttäuschung machte sich breit als die Veranstalter „Die Wichsfreunde“ über Nacht ein Bezahlsystem für ihr Forum einführen wollten, sie die Spritzteilnahme auf 40,00 Euro erhöhten, das Recht auf privaten Informationsaustausch unter den Mitgliedern einschränkten. Waren die Wichsfreunde früher stets als ein Ort bekannt, wo Damen vorbehaltlos alles in den Mund nehmen, sind die Initiatoren nun plötzlich selbst in aller Munde. Politiker sprechen in so einem Fall von einem Kommunikationsproblem und das sie ihre gute Taten zukünftig besser erklären müssten. Auf die manchmal sachlichen, häufig emotionalen Beiträge der User reagierten die Macher wenig verständnisvoll, was den Groll der Community noch potenzierte. Als Folge der Turbulenzen stellte ich heute mit Überraschung fest, ass sich die Anmeldungen Interessierter vermehrten. Es scheint sich das alte Credo der Unterhal...
Das Bedürfnis nach Sex wird man der Menschheit niemals austreiben können. Ihr juckt die Muschi zum Verrücktwerden, ihm platzt der Sack. Da überwindet man sich doch besser und vergewohltätigt sich gegenseitig. Die Geschlechter reagieren ja sehr unterschiedlich auf regelmäßige Unterleibs-Akrobatik: Frauen werden durch viel Sex immer ausgeglichener, Männer flippen dagegen regelrecht aus.

„Hi, ich bin Ava. Hast du mir schon mal ins Gesicht gespritzt? Was, ich kenne deinen Schwanz noch gar nicht? Das muss ich jetzt aber ändern. Ich habe schulterlange Engelshaare und eine ganz laaaaange Zunge, die sofort mit jedem Schwanz per Du ist. Ich habe ein weiches, rosa Innenfutter, in dem du meine Kontraktionen der Erregung spürst, während ich dich blase. Zur Kontrolle steckst du halt mal deinen Finger rein. Wir wollen diesmal zusammen in der Gruppe gemeinsam an einer Eisdiele eine Kugel schlecken, quatschen und die Vorfreude wachsen spüren. Dann laufen wir in meine Wohnung, du musst dir bei mir deinen Lümmel waschen, un...
Im bürgerlichen Ambiente des Berliner Stadtteils Wilmersdorf betrete ich den Altbau und säubere mir konservativ geflissentlich die Straßenschuhe vorm Eintritt. Es fehlt nur ein Fußabtreter, sodass ich die Sohlensäuberung auf dem Teppich im Flur erledige. Was auch immer für ein nerviger Tag hinter oder noch vor einem liegen möge, hinter dieser Tür sind alle Sorgen schnell wie weggeblasen. Und das im wortwörtlichen Sinne. Auf dem noch anzuschaffenden Fußabtreter am Eingang des Partyveranstalters sollte wahrheitsgemäß stehen: „Schönheit kommt von innen“, „Frustabtreter“ oder „Abtreten hier – Abspritzen da“. Hinter der knarrenden Kellertür wartet eine unzüchtige Weibsperson und lässt einen ausschließlich an äußerst Angenehmes denken. Ich werde nach der Begrüßung genötigt, meine geputzten Herrenschuhe gegen zwei nur als eingeschränkt repräsentativ zu bezeichnende Badelatschen einzutauschen, sodass Tina, die in ihren Selbstpräsentation angibt Ganztagsjob mit Gesichtsbesamung zu vereinen, einen badebelatschten erste...
Ich finde es wird Zeit, die immer gleichen Bezeichnungen für einen Event durch kreative Ausdrücke zu ersetzen. Nehmen wir uns ein Beispiel an der Jugend, denen wir Wortkreationen wie Terrorkrümel (unerzogenes Kind), Kreidekratzer (tafelschreibender Lehrer) oder Belüftungsanlage (für den Jeansreißverschluss in Schritthöhe) verdanken. „Suche scharfe Dosenöffner für meine Münzmallorca-Frau“ (Gatte ruft für seine sonnenbankgebräunte Schönheit zum Gangbang auf), „Schnecken-TÜV-geprüfte Tussi sucht hardwareproblemfreie Jungs“ (vom Frauenarzt auf gesundheitliche Unbedenklichkeit kontrollierte Dame möchte Männer ohne Erektionsprobleme kennenlernen). Allerdings kommt man bei derart kreativen Bezeichnungen in Erklärungsnöte, was überhaupt gemeint ist. Bleibe der Partyveranstalter also doch besser bei seinen konservativen Partyankündigungen: „heute Gangbang auf freiwilliger Kostenbasis“.

Kurz vor der Veranstaltung gehe ich in meinem Stamm-Aldiladen einkaufen, indem sie kürzlich das gesamte Sortiment umräumten. Ich fr...
Sarah ist eine junge Frau, die es faustdick hinter den Ohren hat. Doch keine Männerfaust wäre so groß, wie dick sie es erst am Oberkörper trägt. Ihr gigantischer Silikonbusen korreliert mit ihren zierlichen Ärmchen, sodass sie für viele sicher unerwartet mit ihren kleinen Händen derart kraftvoll und beherzt am spritzfreudigen Schwanz ihres Vertrauens anpackt, dass es alsbald flüssige Wirkung zeigt. Als Mann sollte man es heute unbedingt nicht persönlich nehmen, wenn das eigene Sperma eine sonst nie an den Tag gelegte Neugier zeigt, sich dieser Frau in Angeberfontäne vorzustellen.

Die abschließbaren Spindschränke sind komplett belegt. Dass fast alle Herren bereits vor dem Event ein Grinsen im Gesicht tragen, in nervöser Vorfreude ein bisschen zu hopsen beginnen, habe ich so auch noch nicht erlebt. Und es ist, sofern ihr meine Erlebnisreportagen bislang aufmerksam verfolgtet, wahrlich nicht meine erste Sexparty, auf der ich zugegen bin. Jürgen sorgt für das leibliche Wohl, Phil führt das Schwanzbuch, macht ...
Sylvi kam gestern mit dem Zug in Berlin an und absolvierte unversehens das touristische Pflichtprogramm: einmal den Kurfürstendamm rauf und runter schlendern. Der Berliner nennt solche Glotz- und Kauftouren kudammilieren oder kantilieren (abgeleitet von der parallel zum Kudamm verlaufenden Kantstraße). Shopping ist ganz schön anstrengend und so ruft mich Sylvi von ihrem Appartement am Kudamm aus an und bittet um einen stärkenden Eiweißdrink, den ich eben mal zusammenstellen solle, und den sie wirklich nur frisch aufgeschüttelt in Anfang nehme.

Meine organisatorischen Fähigkeiten sind also gefragt und so motiviere ich einige mir bekannte Herren, frage ob ihre Eiweißvorräte aktuell aufgefüllt sind und bitte sie um ein Kommen. Nach zunächst begeisterten Zusagen gehen kurz vorm vereinbarten Treffen bedauernde Mails bei mir ein: habe doch keine Zeit in der Mittagspause, die BVG streikt, ich weiß nicht wie ich hinkommen soll. Ein Kollege schießt mit seinem Absagegrund jedoch den Vogel ab. „Ich kann nicht, mein H...
Assistieren, Sterilisieren, Telefonieren sind die drei Hauptaufgaben einer zahnmedizinischen Fachangestellten. Immer wieder erstaunlich wie sexuell aufgeschlossen gerade die Berufsgruppe der Arzthelferinnen ist, wobei sich heute mal wieder bewahrheitet, dass das medizinische Personal privat ihre aseptische Handlungskompetenz beibehält. Bei der heutigen Bukkakeparty befindet sich Coco voll in ihrem Element. Sonst hat sie den Absauger in der Hand, beruhigt links vom Dentisten-Stuhl sitzend ängstliche Patienten. Coco befindet sich nach eigener Angabe im ersten Lehrjahr und ist heute nicht bloß Zuschauerin beim Bohren. Coco ist 19 Jahre alt, bebrillt, bumsfidel, blasdauerbereit, begriffsvulgär. Jedenfalls werde ich bei meinem nächsten Zahnarztbesuch auf die weißgekleidete, liebenswürdige Assistentin einen besonders eindringlichen Blick werfen, denn dass diese Frauen so herzerfrischend obszön sein können, verdrängte ich bislang ja völlig.

So ein Reporterleben, wie ich es derzeit führe, ist hart und macht dich u...
Tagebuch eines Cuckold

Mittwoch, den 07. November 2001
Liebes Tagebuch,
Meine Freundin 19,ich 24 und mein Arbeitskollege 51 hatten kürzlich eine Diskusion, weil wir nächstes Jahr heiraten werden. Wir haben über diverse Themen gesprochen, auch über Sex. Wir haben ein sehr offenes Verhältnis mit meinem Arbeitskollegen und haben ihm erzählt, daß meine Freundin außer mir noch keinen anderen Mann hatte. Er meinte, es sei nicht gut für meine Freundin, so zu heiraten ohne Erfahrungen mit anderen Männern. Er hat uns vorgeschlagen, daß er sich bis zu unserer Hochzeit um sie kümmern würde, das käme mir und ihr zu gute. Ohne daß ich es wollte, bekam ich bei diesem Gespräch, einen Ständer in der Hose und wurde geil. Als ich es meiner Freundin später erzählte, sagte sie, daß wenn ich es wünsche, sie mit ihm mitgehen würde.

Sonntag, den 11. November, 2001
Liebes Tagebuch,
Ich habe viel darüber nachgedacht und mir ist aufgefallen, daß unsere Freunde eigentlich viel mehr Sex haben als wir. Ich bin sicher, daß wi...
Der Schweiß lief mir in Strömen runter. Scheiß Hitze. Scheiß Situation. Dabei hatte alles so schön angefangen: Gestern Nachmittag kamen wir an, Tasha und ich. Ich kannte diesen Zeltplatz am Gardasee schon seit ich ein Kind war und verbrachte viele fantastische Urlaube hier. Nun waren wir das erste mal gemeinsam hier. Die Fahrt war lang und anstrengend von Frankfurt aus gewesen, doch die Stimmung stieg, als wir endlich schweißgebadet ankamen und wir in der gut gekühlte Rezeption standen. "Wir bleiben für 2 Wochen und wir hätten gerne einen etwas entlegener Zeltplatz für zwei Personen", sagte ich, als eine Gruppe von Motorradfahrern in das kleine Häuschen stürmten. Sie flachsten rum und schienen schon während der Fahrt viel Spaß gehabt zuhaben. Tasha begutachtete sie alle, nur kurz natürlich. Sie waren so zwischen 28 und 30 Jahre und ungefähr zu 8. Ich war froh als wir dort rauskamen und uns der Zeltplatz zugewiesen wurde.
Das Zelt war schnell aufgebaut und wir beschlossen kurz darauf einen Strandspaziergang z...
Felicitas ist eine Freundin von spontanen Entscheidungen, die sich, was bei Frauen eine rare Eigenschaft ist, gerne Bukkake- und Gangbangpornos anschaut. Wenn man ein echtes sexuelles Bedürfnis nach einer bestimmten Praktik verspürt, findet jeder früher oder später Mittel und Wege genau diese Neigungen zu befriedigen. Das ist sogar wissenschaftlich erwiesen. Felicitas verspürt, aufgeputscht durch die vielen Pornos, die sie gesehen hat und in denen genau das passiert, was sie sich so stark erträumt, die machtvolle Gier in sich aufsteigen es unbedingt ausprobieren zu müssen. Felicitas befindet sich in dieser Phase, in der sie es erstmalig und zunächst auf sicherem Terrain, in die Realität umsetzen möchte, um herauszufinden, ob denn das Angespritztwerden wirklich ihr Ding ist.

„Ich würd es mir gerne dabei selbst machen, während ich dir zuschaue, wie du es dir machst und dich an mir aufgeilst. Ich mag es, wenn man meine Brüste dabei berührt“, so schreibt sie mir frech, direkt und in einer Art verbindlichen Ge...
Mein Mann hat mich am Montagabend wieder mal mitgenommen, nur diesmal sind wir in Hamburg geblieben. Er kam Sonntagabend nach Haus und fragte mich ob ich Lust habe mit ihm für ein paar Tage nach Hamburg zu fahren. Ich fragte ihn da dann aber wieso er auf die Idee gekommen sei und er sagte das einige Termine dort gestrichen wurden seien und er dann auch des öfteren Zeit haben würde. Ich packte dann für ihn und mich die Koffer und schon um vier Uhr morgens fuhren wir los. Ich konnte zwar die meiste Zeit schlafen aber wir hatten soviel Stau das wir erst um zehn Uhr dort ankamen. Er sagte das wir noch genug Zeit haben unserer Sachen ins Hotel zu bringen und was essen zu gehen. Als wir dann an dem Hotel ankamen ging das große Theater los, die hatten wohl die Reservierung vergessen oder so was. Nach ein wenig hin und her stellte sich dann raus das sie kein Zimmer mehr frei hatten. Wir versuchten noch eine weile ein Zimmer zu bekommen, was aber bis zu dem Termin meines Mannes mißlang. Mein Mann fuhr mit mir dann zu ...
„Ich besorge Euch das so, dass Ihr nicht mehr wisst, wer Ihr seid“, lautet die unverhohlene Drohung von Zandija, einer blondierten Halbspanierin, die nicht gerade partyunerfahren den Weg in den Sexkeller der Wichsfreunde fand. So sollte es weiter gehen. Jede Woche kann man nun eine neue Frau bei den Veranstaltern kennenlernen. Da habe ich mir doch mal die Mühe gemacht und eine Stellenausschreibung entworfen. Wie die wohl die Chefs des angesagten Partyveranstalters finden?
[b]
Wir brauchen dich … nur noch ein Wichsplatz pro Woche frei[/b]

Die Wichsfreunde sind ein erfolgreiches Sexpartyunternehmen in Berlin, das regelmäßig Bukkake- und Gangbang-Events im Stadtteil Berlin-Wilmersdorf veranstaltet. Mit den hohen Qualitätsstandards an Naturgeilheit und Bespritzbereitschaft bauten wir uns in kürzester Zeit einen guten Ruf auf und gewannen einen festen Kundenstamm von Märkisch Oderland bis zur Mongolei. Für unsere Partys suchen wir wöchentlich eine Wichsfrau-Newcomerin.

[b]Aufgaben, die neue Mitarbeiterinne...
Berlin. Gerichtsreport. Wegen besonders schwerer Geilheit in Tateinheit mit schwerem Spermaholismus verurteilte eine im Internet zusammengestellte Boygroup heute die neunzehnjährige Niki zu zweistündigen Tänzen auf den bereitstehenden Schwänzen zur Sicherheitsverpoppung im Kellerverlies der Wichsfreunde. Das Schicksal der einschlägig vorgefickten Niki endet somit tropfnass und spermareich. Niki war es in der Vergangenheit immer wieder gelungen sich Männern zu nähern, obwohl das Dezernat für Delikte am Schwanz ihr ausdrücklich verbot, weitere glücksvergessene Sperma-Opfer zu machen. Der Fall zeige exemplarisch, dass Niki geiler sei als es die Polizei erlaube. Der vorsitzende Richter in seinem Urteil: „Niki stellt eine Sexgefahr für die männliche Allgemeinheit dar, sodass sie zur Vorbeugung regelmäßig in den Sexkeller eingesperrt gehört, um ihr unethisches Tun unter Aufsicht und Mitwirken einer sexualtherapeutisch geschulten Herrengruppe abzutrainieren.“ Der europäische Gerichtshof für Menschenrechte bestätigte...
Kennen Sie dieses Gefühl beim Aufstehen? Sie wachen mit einem Knüppel vor ihrem Sack auf und das Wasserlassen gerät zur Schwerstaufgabe? Mein Entschluss stand schnell fest: du musst wohl wieder mal zu einer Abspritzparty gehen, mein Penis bettelt ja förmlich darum. Als ich heute während der Mittagszeit durch die Stadt marschiere wird mir bewusst, dass statistisch gesehen sagenhafte sechzig Prozent der Berliner um 12:00 Uhr die Muse haben im Straßencafe den letzten freien Sitzplatz oder bei der Sexparty ihrer Wahl den letzten freien Spritzplatz zu reservieren, denn sie finanzieren ihr Leben asozial aus Rente, Erbschaft oder noch konsequenter gleich vollends auf Kosten des Staates. Erstaunlich, wie wenig Einwohner der Stadt dazu beitragen, dass die Infrastruktur und das Gemeinwesen funktionieren. Später radele ich durch den Freizeitpark Deutschland, so nannte das Land ja einst Ex-Bundeskanzler Kohl, traue mich spezielle wohltemperierte Räumlichkeiten zu betreten, in denen sexuelle Aktivitäten zum guten Ton gehö...
Das Gesetz verlangt uneingeschränkte Treue. Im Bürgerlichem Gesetzbuch § 1579, Absatz 7 lautet es: die „Ausschließlichkeit der Geschlechtsgemeinschaft der Ehegatten“ wird als Ehepflicht angesehen. Fremdgehenden Ehefrauen droht deshalb sogar der Verlust sämtlicher Unterhaltungsansprüche. Wenn sie sich denn erwischen lassen. Und so ganz am Rande sei bemerkt, dass die meisten anwesenden Herren beim heutigen Gangbang auch einen Ehering trugen.

Wir befinden uns im gutbürgerlichen Bezirk Charlottenburg von Berlin, ganz in der Nähe befinden sich das protzige Polizeipräsidium sowie das ehemalige Reichskriegsgericht mit seinen imposanten Außenfassaden aus Werkstein. Und beim wohl kultigsten Gangbangveranstalter Berlins, mit dem man einfach gleich über die Welt im Allgemeinen und die Frauen im Speziellen drauf los philosophieren will, so ausnehmend angenehm ist jedes Plauderminütchen mit ihm, hat sich heute Ela angekündigt. Für eine Frau wie Ela gewöhnt sich sogar der Schnöseligste noch schnell Manieren an. Wenn Ela...
Aufgrund meiner häufigen geschlechtsaktiven Ausflüge sind richtig viele nette Bekanntschaften erwachsen. Naja, und wer viele Menschen kennenlernen durfte, die ihm sogar das Vertrauen schenkten, der fungiert vielleicht irgendwann als brauchbarer Vermittler. Weil man so ein Gespür dafür entwickelt, wer zu wem passt. Und so freue ich mich gerade für meine sehr geschätzte Sylvia, dass ich ihr einige Herren in den Mund locken konnte, mit denen sich schnell eine auf Gegenseitigkeit beruhende herzlich-respektvolle, rationale wie erotische Verbindung entspann. So schrieb mir Sylvia: „Du, er sagt nicht nur, dass er auf Rubens steht, er lässt es mich auch richtig spüren. Ja, er begehrt mich und das, wie sollte es auch anders sein, ist natürlich sehr, sehr schmeichelhaft und anmachend.“

Vielleicht ist es in unserem aktuellen berührungsfeindlichen Computerzeitalter nie wichtiger gewesen, dass jeder seine Sexualität auszuleben versteht. Denn wie sieht es denn aus, das heutige Miteinander? Romantische Gefühle einer Made...
Ich saß auf der Lichtung. Die Sonne war kaum aufgegangen und ich lag versteckt im hohen Gras neben dem See. Hinter der Wiese war nichts als Wald. Es war mein Lieblingsplatz, da vormittags keine Leute am See waren und auch niemand mich sehen oder finden konnte.
Diese Ruhe, der Duft des Morgentaus und umso näher die Mittagszeit kam, desto heißer brannte die Sonne auf meiner Haut.

Seit 3 Jahren fuhr ich bereits auf den Bauernhof meiner Freunde.
Ich war im selben Ort aufgewachsen, zog aber für das Studium in die Stadt, während meine besten Freundinnen jung heirateten und das Familiengeschäft übernahmen.
Ich liebte diesen Bauernhof. Es war immer etwas los, da der Hof zurzeit eine große Anzahl von Leuten beherbergte. Da waren Helena, meine beste Freundin seit 23 Jahren, also seit unserer Geburt, ihr Mann, ein alter Schulfreund von uns und ihre 2 Kinder. So wie es auf jedem Bauernhof der Fall ist, wohnten auch alle älteren Generationen der Familie Helenas zusammen. Ihre Großeltern, die mich beinahe aufgezo...
Als ich noch berufstätig war,lernte ich in der Firma einen Ägypter im gleichen Alter kennen. Er war verheiratet und hatte zwei bildhübche Kinder. Ich hingegen war verheiratet und kinderlos,was mich manchmal sehr traurig stimmte.
Manchmal kam der Ägypter zu mir am Arbeitsplatz und wir sprachen über dies und das und lachten über vieles.
Dann kam der Tag an dem er mir unbeabsichtigt leicht auf den Po schlug. Ich war total überrascht,denn damit hatte ich nicht gerechnet. Auch bemerkte ich das er sich immer mehr Freiheiten heraus nahm,die mir persöhnlich nicht unangenehm waren. Einmal erzählte er mir,das er Frauen mag die wie ich einen dicken Hintern haben. Nun ich war geschmeichelt von seinen Worten und manchmal ergab es sich das er meinen Hintern streichelte. Mir selbst war es nicht unangenehm,denn ich hatte schon lange keinen Sex mehr mit meinem Mann.
Dann kam der Tag an dem wir von unserem Chef in den Keller zum Aufräumen geschickt wurden. Als wir alleine waren knutschten wir wie wild uns ab. Er begrabschte...
ENDLICH! Erotische Geschichten(cached at May 31, 2011, 6:57 pm) flag all up to this item

nach langer langer wartezeit kam die festplatte nun doch endlich bei mir zuhause an. und ich konnte alles wiederherstellen..von wegen da is alles weg :)
gut..es waren keine partitionen mehr sichtbar, aber das heißt ja nichts!
ein ganz großes lob geht daher an
EASEUS Partition Recovery
eine freeware, mit der ich die partitionen einfach wieder "anschalten" konnte :)
um anschließend mit
DiskInternals LinuxReader
alles nötige kopieren zu können!...
Aufwärts Erotische Geschichten(cached at May 31, 2011, 6:57 pm) flag all up to this item

Es ist gerade 16.00Uhr und eigentlich habe ich Feierabend. Da ich noch einmal schnell ins Büro muss, nehme ich diesmal den Aufzug. Die meisten Mitarbeiter sind schon nach Hause gegangen, denn es ist Freitag. Das Wochenende steht vor der Tür. Es ist herrliches Wetter und die Aussichten für die kommenden Tage sind hervorragend.
Ich bin ungeduldig, weil der Aufzug nicht kommt. Ich überlege schon, die Treppe zu nehmen, aber ich kann die Ankunft des Liftes hören. Ein zarter Gong und die Tür öffnet sich.

Beim Betreten stelle ich fest, dass das Licht leicht flackert, aber darüber mache ich mir keine Gedanken. Ich drücke den Knopf zur 6.Etage und die Türen schließen sich fast geräuschlos.
Schon wieder ertönt der Gong und wir halten in der 3. Etage.
Wenn das so weiter geht, dann wäre ich zu Fuß wirklich schneller gewesen…

Eine nette Männerstimme reißt mich aus meinen Gedanken. „Hallo, na auch noch so spät in der Firma unterwegs“, fragst Du mich.
Es ist mein Boss. Wir haben uns schon seit Tagen nicht gese...
Einer meiner Tagträume ist, ein Sexreporter zu sein und über entsprechende Klubs zu schreiben, Dazu musste ich diese natürlich aufsuchen und anonym testen. Anhand der entsprechenden Anzeigen in den Tageszeitungen suche ich im Internet nach weiteren Informationen zu dem ausgewählten Klub. Nachdem ich mich dann telefonisch angemeldet habe, schließlich sollen ja möglichst viele Damen anwesend sein, um einen ersten Eindruck zu erhalten, begebe ich mich dann zu der entsprechenden Adresse. Heute hatte ich mir einen Klub in Köln ausgesucht. Er lag etwas außerhalb des Stadtzentrums, daher gab es kein Parkplatzproblem. Außerdem war der Parkplatz von der Strasse nicht einsehbar, ein weiterer Pluspunkt für den Klub. Nachdem ich an der Türe geklingelt hatte, wurde ich am Empfang von einer hübschen, mit einem durchscheinenden, hauchdünnen Kleid bekleideten Dame empfangen. Es war deutlich zu sehen, dass sie nichts drunter trug. Sie erkundigte sich nach meinen Wünschen und legte mir eine Liste mit den Angeboten des Klubs vo...
Ich war mit meiner Freundin im Winter zusammengekommen und freute mich jetzt auf den Sommer. Ich stehe total auf FKK weil man da von anderen Frauen die Muschi ohne "Fremdgehen" sehen kann. Die echten Nudisten würden mich zwar jetzt gerne von ihrem Strand werfen, weil ich eigentlich nur ein Spanner bin. Aber zur Gerechtigkeit ziehe ich mich ja auch aus, oder ? Gut, dass es meine neue Freundin ähnlich sieht, obwohl ihr der bloße Anblick fremder Schwänze noch nicht gleich den Saft in die Spalte treibt. Obwohl mich meine Freundin durchaus befriedigt, habe ich den Frühling über trotzdem eifrig Pornoseiten nach FKK-Fotos durchsucht, wobei da ja viel Mist dabei ist. Gerade diese Pseudo- FKK-Fotos an menschenleeren Stränden wo sich die einzelne Person offensichtlich höchst heimlich hat ablichten lassen. Ich habe mir dann überlegt, wie denn das perfekte FKK-Foto aussehen müsste. Dazu aber später, zuerst musste ich meine Freundin mit ins Boot kriegen. Also FKK ist o.k. für sie und sie schaut sich schon gerne das Angebo...
„Ja klar erinnere ich mich an dich (wer bringt mir sonst schon was zum Lesen mit? - sonst muss ich mich ja hier nur durch die Mails kämpfen ... grins). Hey, klar kannst du gerne vorbeikommen und mich mal wieder so richtig nass machen ... na gut, dann hoffe ich bis bald, mach‘s erst mal gut“, schreibt mir die 80-E-Wuchtbrumme Elvira.

Knallenge Jeans in Kombination mit hochhackigen Stiefeln sind keine sicheren Insignien mehr dafür, dass in dieser Hose eine anspritzbereite, käufliche Frau stecke. Nein, dieser Hurenlook greift bei Popmusikerinnen, jungen Mädchen wie älteren Frauen, die durch ihr Outfit der Öffentlichkeit vermutlich zu signalisieren trachten, dass sie wirklich schon oder noch immer Sex haben, aktuell so um sich, sodass man mit Hautengem und Tiefdekolletiertem bereits als ausgehfein gilt. Diesen Eindruck gewinne ich jedenfalls beim Schlendern in der Zielstraße, bevor ich die zahlreichen Treppenstufen zu Elvira in Angriff nehme. Elvira erweist sich schnell als der Kumpeltyp mit Titten, als der si...
Berlin. Am Bahnhof Zoo bekommt der ausgeraubte Tourist wie der Hauptstadtobdachlose in der Bahnhofsmission einen tröstenden Kaffee mit belegten Brötchen. Kostenlos. Die Gegend strahlt den Charme der Sechziger Jahre aus und riecht leider auch ein wenig so. Momentan baut just an diesem Ort der Verlierer das Luxushotel Waldorf-Astoria einen gigantischen Hochhauskomplex und wird damit Nachbar vom Erotikmuseum von Beate Uhse, in dem heute die Lesung eines Journalisten stattfand, der ein Buch über das Ach und Weh an deutschen Pornosets schrieb. Die Bilder zu den Worten braucht man sich nicht in der Phantasie ausmalen, denn ein Fotograf durfte das Geschilderte mitknipsen. Eine Vernissage der besten Szenenfotos offeriert die Bar im Erotikmuseum. Kostenlos.

Diese Lesung zwingt mich seit gut zehn Jahren erstmals wieder einen Sexshop zu betreten und ich bemerke, dass sich die käufliche Beate-Uhse-Erotikwelt seit damals komplett veränderte. Hier findet man keine einsamen Männer, die verschämt in abgegriffenen Hochgla...
Neue Wege Erotische Geschichten(cached at May 31, 2011, 6:57 pm) flag all up to this item

Gedankenverloren stehe ich unter der Dusche und träume vor mich hin. Gleich zum Fotographen. Mal sehen, wie die Fotos werden.
Ein gutaussehender Fotograph hat mich zum besonderen kostenlosen Fotoshooting eingeladen und mir seine Visitenkarte übergeben. Ich wollte professionelle Fotos bekommen und freute mich seit dem erfolgreichen Anruf den Schönling wieder zu sehen. Der Termin war in einer Stunde und ich wollte mich noch frisch machen.
Die Wärme war nicht auszuhalten, ganz Deutschland schwitzte unter der heißen Julisonne. Ich drehte das Wasser ab und stieg aus der Dusche. Ich trocknete schnell meine Haare, bürstete sie und steckte sie hoch. Dann griff ich nach dem großen Handtuch, trocknete meinen leicht molligen Körper ab. Ich ging splitternackt durch die Wohnung ins Schlafzimmer, und zum Kleiderschrank.
In dem großen Spiegel betrachtete ich mich. Alles in allem sag ich eigentlich nicht schlecht aus: mein dunkelblondes Haar war mittlerweile ein gutes Stück bis auf meinen Rücken gewachsen, meine haselnuss...
es ist Sommer, spätabends im letzten IC von Hannover nach Stuttgart. Der Tag war ziemlich heiß gewesen, auch jetzt ist es im Zug noch stickig. Die Fenster lassen sich auch nicht öffnen.
Eine unbekannte Frau, ca. 40 Jahre alt, sehr attraktiv mit schulterlangen, roten Haaren sitzt in der Ecke mir gegenüber. Wir unterhalten uns ein paar Minuten über die Hitze der letzten Tage, einigen uns dann, das wir das Licht im Abteil nis auf die Notbeleuchtung ausschalten, den Vorhang schließen und bis Stuttgart dösen wollen.
Jeder lehnt in seiner Ecke und schläft erst mal ein.
Nach einiger Zeit werde ich wieder wach und betrachte die Frau, die in ihrer Ecke schläft. Sie ist im Sitz ziemlich wei runtergerutscht. Dadurch hat sich ihr Minirock hochgeschoben und ihr String ist schön durchsichtig. Ihre prallen Schamlippen zeichenen sich überdeutlich ab. Am liebsten würde ich jetzt aufstehen und an ihrem Höschen schnuppern. Dazu bin ich wohl aber zu schüchtern und zu anständig erzogen. Aber kalt läßt es mich nicht. Während i...
Eine fünfundzwanzigjährige Frau versicherte glaubwürdig, dass sie das dringende Bedürfnis verspüre ihren sexuellen Horizont erweitern zu müssen. Und welchen Ort hat sie sich für ihre Bewusstseinserweiterung ausgesucht? Natürlich den Wichsfreunde-Sexkeller, indem sie nacheinander erst eine Gesichtsbesamungs- und dann eine Vaginaparty jeweils mit richtig großen Herrengruppen abfeiern wolle. Die Frau nennt sich Manja, macht sich auf ihren selbstpräsentierenden Bildern offenbar gerne als Schulmädchen zurecht, bei dem weiße Strümpfe, die bis zur Kniekehle hochgezogen sind, und der Minirock zur Grundausstattung zählen.

„Meine Vorlieben sind, wie sollte es auch anders hier sein, ausgiebiges orales Verwöhnen des männlichen Geschlechtsorgans“, schreibt Manja. Das wiederum veranlasste einen Kollegen im Wichsfreunde-Forum, welches nach dem gut einem Jahr seiner Existenz so grandios viele Leute für kleines Geld sexuell zusammenbrachte, zu der Frage, ob sie wirklich französisch total mache. „Du, ich blase und lecke lei...
Es war Samstag Mittag und ich hatte den Tag mit einem ausgiebigen Frühstück begonnen. Die Sonne schien zum Fenster herein und ich hatte beim Frühstück beschlossen zur FKK-Wiese im Stadtpark zu fahren. Voller Vorfreude dachte ich schon daran, wie Männeraugen meinen nackten Körper abtasten werden. Ich stellte mir vor, wie ihre Blicke meine Waden entlang streifen, meine Schenkel streicheln und schließlich auf dem frisch rasierten Schlitz zwischen meinen Beinen verweilen werden. Es amüsiert mich, wie die Männer dann immer versuchen mit den Augen regelrecht in mich einzudringen. Als wären die Männer über ihre missglückten Versuche enttäuscht, wandern ihre Blicke weiter über meinen Bauch. Und bleiben dann an meinen viel zu kleinen Brüsten kleben. An meinen Minititten gibt es leider wirklich nicht viel zu sehen. Mit meiner ganzen Vorfreude war nun dahin und ich überlegte mir stattdessen etwas gegen meinen Busenneid. Ich wollte mir also ein abgelegenes Plätzchen suchen wo es keine Männer und Frauen geben würde, die ü...
Per Mail kursierte seit Längerem ein neuer Geheimtipp für private Bukkake Parties in Berlin, der alsbald meine Aufmerksamkeit erregte. Ein Mann, der sich Don Gallo nannte, versprach in einer neuen diskreten Location in Kreuzberg ab sofort regelmäßig Parties mit privaten, lustvollen sexy Frauen stattfinden zu lassen, die insbesondere ihre Lust auf Sperma ausleben wollten. Dafür kann ich mich sofort begeistern. Nach einigen informativen Mails hin und her glaube ich schließlich so langsam an die Echtheit des Unternehmens und bin voll der Hochachtung für sein Engagement. Endlich verrät er mir seine genaue Adresse und wo ich zu klingeln habe.

Don Gallo lässt mich wissen, dass er noch keinen griffigen Namen für seine neu ins Leben gerufene Eventreihe hätte und ich schlage vor: Kreuzberger Klecksmanufaktur oder Youth-Hostel Sperr ma voll oder wie wäre es mit Berlin-Bukkake-Brothel?

Seine ersten beiden geplanten Fellatio-Events hat er mangels Zusagen wortwörtlich „abgeblasen“, heute jedoch sei die als spermagei...
Die deutsche Bevölkerung ist zunehmend überaltert. Hatten wir uns alle gedanklich damit angefreundet, dass man als Benutzer der neu eingerichteten Rollatorspuren auf dem Kurfürstendamm stets Vorfahrt vor Autofahrern genießt, so hat „Secundus“ im Verkehrsberichteforum auf ein sehr viel gravierenderes Problem aufmerksam gemacht: im Jahr 2030 herrsche akuter Huren-Mangel!

Die immer geringeren Geburtenraten bei gleichzeitiger Durchsetzung der Frauenquote von 50 Prozent – jede zweite Führungsposition muss zwingend von einer Frau besetzt werden, brachte größere gesellschaftliche Umwälzungen mit sich als noch vor zwanzig Jahren prognostiziert wurde (die größte Fraktion des Bundestages, die linke, feministische Partei, im Volksmund die Lilas genannt, löste hier ihr Wahlversprechen ein, während sich ihr kleinerer Koalitionspartner mit seinen Steuersenkungsplänen nicht durchsetzen konnte). In der Folge garantiert allein die Qualifikation weiblichen Geschlechtes zu sein ein Leben jenseits der Beitragsbemessungsgrenze...
In Ninas und Ankes Kompetenzzentrum für Vorhautamputierte und Alltags-Eichelverstecker herrscht ein reges Kommen und Stehen. Wie nicht anders zu erwarten war. Und obwohl sie im Internet eifrig für diese Bukkake-Veranstaltung warb, so ist es im doppelten Wortsinne Mundpropaganda, die die Berliner immer wieder in die Schleimhaut der beiden Akteurinnen treiben. Wenn bei einer Sexparty, ganz gleich wo, in einer Pause das Thema auf Nina kommt, rollen die meisten kurz die Augen nach oben, was jeder Mimiktrainer als Abrufen eines Bildes aus der Vergangenheit deutet, in dessen Folge sich stante pede ein glückseliges, schiefes Grinsen einstellt. Ob Nina wohl bewusst ist, wie reich sie viele Männer gemacht hat, weil sie mit ihren vor vielen Jahren initiierten Gesichtsbesamungsevents den schüchternen wie den machomäßigen Sexsüchtigen eine ganz neue Lebenswelt eröffneten? Das sie es war, die unsere Horizonte auf eine Art erweiterte, die sich auf alle essentiellen Situationen unseres Daseins positiv auswirkte?

So aufge...
Sie ist tatsächlich splitterfasernackt. Sie hat ausschließlich ein paar weiße Handschuhe übergezogen, weil ich sie mir genau so zur Begrüßung beim Türöffnen wünschte. Was habe ich nur für ein Glück, diese Frau in ihrem ganz privaten Reich besuchen zu dürfen. Ich weiß diese Ehre und ihr Vertrauen sehr zu schätzen.

Schnell schließt sie die Wohnungstür hinter sich, es wäre doch etwas peinlich wenn die Nachbarn zu sehen bekämen in welch eindeutiger Aufmachung sie da gerade Herrenbesuch empfängt. Mit einer langen Umarmung werde ich begrüßt. Und ich bin gleich gefangen von ihrem Charme, ihrer Natürlich- und Ehrlichkeit. Wir haben uns was zu erzählen. Und während ich mein sarkastisches Mitbringsel des Tages auf den Küchentisch stelle (es ist ein Set Mottenfallen, da sie ja die Männer wie Motten das Licht anzöge), gießt sie mir Blubberbrause ein. Ihre elegante Erscheinung mit den weißen Handschuhen unterstützt ihr heute geöffnetes Haar, mit dem sie einfach noch unwiderstehlicher ausschaut. Aber was mich am meisten...
Die „Stiftung Weibertest“ hat es sich zur Aufgabe gestellt, eine objektive Gebrauchs- und Nutzwertanalyse von naturgeilen Frauen durchzuführen und ihre vergleichenden Studien für die interessierte Öffentlichkeit zu publizieren. In Zusammenarbeit mit dem Partyveranstalter Wichsfreunde Berlin fand am heutigen Tage eine erste Testreihe statt, bei der sich Sylvi eingehend einer Benutzertauglichkeitsprüfung unterzog.

Die Parameter des Testobjekts Sylvi
Alter: 31, Größe: 1,65 cm, Zahnstatus: dentalgepflegt, Kommunikation: eins plus
Studienlänge: zwei Stunden Permanent-Fellatio mit kurzer Erholungspause
Studienprophylaxe: hauseigener Ingwertee, Kaffee und Kuchen
Studieninhalte: FO (französisch ohne), HS (Handschleuder), DT (Deep Throat), GS (Gesichtsbesamung)
Studien-Schutzgebühr: 25,00 Euro pro Mann / Ejakulations-Flatrate

Eine Premiere bringt immer ein gewisses Prickeln mit sich. Und bei der heutigen Sexparty gab es gleich deren zwei. Im Forum der Wichsfreunde tobte sich da seit etlichen Monaten eine le...
Hallo, ich bin Regina, 34 Jahre alt, und hier könnt ihr lesen was im Sommer 2006 mit mir geschah:

Wie ich von einer Swinger-Ehefrau zur Gangbanghure wurde.

Heute ist es also soweit. Heute vor zwei Jahren, an meinem 32. Geburtstag lud mich mein Ehemann Thorsten zum ersten mal in meinem Leben in einen Swingerclub ein. Zuerst war ich ein wenig scheu, aber dann , ehrlich gesagt hat mich die ganze Atmosphäre ziemlich aufgegeilt. Am ersten Tag damals lief natürlich noch nichts mit einem anderen Mann. Aber später dann umso öfter. Immer wenn wir die unsere 10 jährige Tochter bei den Großeltern unterbringen können, nutzen wir den Abend für ein ausschweifendes Swingererlebnis. Und jetzt sitze ich auf dem Beifahrersitz und habe unter dem kurzen blauen Sommerkleidchen nichts an. Ich fahre gerade mit meinen Mann zu einem geheimen Treffpunkt. Die spitzen 12 Zentimeter hohen Absätze meiner geilen, schwarzen Lack High Heels stechen in die Fußmatte. Mit jedem Kilometer, den die Autoreifen unter uns abspulen steigert s...
Eine approbierte Samenräuberin ging heute Nachmittag unter Zuhilfenahme ihrer körperlichen Vorzüge in der Nähe des Bundesplatzes in Wilmersdorf auf Beutezug. Um 15:00 Uhr öffnete die weibliche Erotik-Gangsterin, unter dem Vorwand eine dringend notwendige ärztliche Untersuchung durchführen zu müssen, ihre spärliche Medizinerbekleidung. Als sich die als Dr. Gaby bezeichnende Frau gerade frei gemacht hatte, ergriff sie die steifen Schw*nze um sich herum und forderte ultimativ Sperma ein. Nach dem Katapultieren der ersten Fontäne eines Ejak*lierers saugte die Tatverdächtige seine letzten Tropfen aus und flüchtete kurz darauf mit medizinischer Courage zum nächsten Opfer. Alle Männer blieben bei diesem dreisten Samenraub unverletzt. Die Ermittlungen der Sexpolizei konzentrieren sich auf folgenden Fragen: Wer kann Angaben über den aktuellen Aufenthaltsort der Frau Dr. Gaby machen? Wer wurde in der Vergangenheit bereits Opfer eines Samenraubes? Und vor allem: wann findet endlich ihr nächster Bukkake statt?

Im Vorf...
Wieder einmal war es soweit! Der Sommer war gekommen und die Kadettenschule ging in die Ferien. Andrew freute sich riesig, denn er konnte seinem Vater - den er insgeheim einen "Erzmilitaristen" und "Ewiggestrigen" nannte - stolz sein Zeugnis und sein Patent zur Ernennung zum Major-Sergeant vorlegen und er sollte, seit nunmehr einem Jahr Drill, endlich den Familiensitz wiedersehen. Andrew zwang sich dazu, nicht zu rennen, als er draußen vor dem Tor die große Limousine seines Vaters stehen sah. Der Chauffeur im Livree verbeugte sich höflich und öffnete ihm die Tür zum hinteren Fond des Wagens. Andrew warf einen Blick hinein, und eine wunderschöne Frau in einem blauen Kostüm lächelte dem jungen Major- Sergeant entgegen. "Mom?", entfuhr es dem Jungen, und dann sprang er ohne die eigentlich gebotene Zurückhaltung in den Wagen. Der Fahrer lächelte nur verständnisvoll und schloss die Tür.
Drinnen fielen Mutter und Sohn sich sogleich in die Arme und küssten sich zur Begrüßung.
"Andy, mein Schatz! Du hast mir so seh...
Es war einmal in einem mir nur zu bekannten Bukkakeland. Es lag nicht etwa tief im Wald oder hinter sieben Wipfeln. Nein, es lag mitten in Wilmersdorf am Bundesplatz. Ab viertel vor elf strömten die unterschiedlichsten Herren dort ein: schmerbäuchige Ehemänner, ein aktiver Pornodarsteller mit einem braungebrannten Adoniskörper (der blonde Schönling ist auf diversen Filmen von fundorado in Aktion zu bewundern und heute ist er hier, hat genauso bezahlt wie wir alle), einsame Singles und zahlreiche Nasen, die nach Geblasenwerden, Gesichtsbesamen und Gehen süchtig geworden sind, da ich sie schon so oft in diesem zauberhaften Bukkakeland am Bundesplatz traf.

Wir alle ließen uns am Eingang um fünfundzwanzig Euro erleichtern und erlebten einen nervösen Jürgen von den Wichsfreunde-Veranstaltern: „Sie ist nicht da, die Frau ist noch nicht da, ich werde noch verrückt!“ Im Grunde sprachen wir alle Jürgen erst einmal Mut zu, den Glauben an eine verspätete Ankunft von Lisa nicht aufzugeben. Manche zogen sich aus und ma...
Wohin hat sich die Wohlstandsgesellschaft Deutschlands im Jahre 2010 entwickelt? Die Besserverdiener verwahrlosen in ihrer Selbstverliebtheit, die Armen verwahrlosen mit ihren Hartz-IV-Halluzinationen und die gesunde Mittelschicht schwindet. Der heutige Mittelschicht-Mann arbeitet desillusioniert, isst unregelmäßig, schläft vorm laufenden Fernseher ein und schluckt Zinktabletten, um sein Immunsystem zu stärken. In seiner knapp bemessenden Freizeit lädt er sich Pornofilmchen aus dem Internet herunter, macht gerade eine Weiterbildung oder versucht sich mühsam ein zweites berufliches Standbein aufzubauen. Er meldet sich auf der Internetseite www.wichsfreunde.com an und beschließt, regelmäßig an deren Bukkakepartys teilzunehmen, bei denen er einer Bereitschaft signalisierenden Frau erst seine Er*ktion in ihren Mund schiebt und dann seine Ejakul*tion in ihr Gesicht justiert. Er ist nicht immer glücklich mit seinem Leben, aber dank der Wichsfreunde ist er befriedigt.

Am heutigen Dienstag, den 23. Februar stand ...
Sie bekennt, sie sei eine leidenschaftliche Nylon- und Strapsträgerin. Sie verspricht, ihre flinke Zunge einzusetzen. Es dürfte der humorvollen Selbstdarstellung des Wichsfreunde-Forums geschuldet sein, warum sich so zuverlässig kontinuierlich neue Frauen anbieten, um im geschützten, hygienisch einwandfreien Ambiente ihre innigsten Gelüste auszuleben. Dass die Zahl der Frauen, die sich erotisch in Pose werfen, mit Gier oral aktiv werden und sich unbedingt als Beleg ihrer herausragenden Blaskünste anspritzen lassen wollen, so hoch ist, überrascht dann denn aber doch. Sally stellt sich der potenten Gemeinschaft per Visitenkarte mit Fotos erst ohne Kopf vor, ehe sie vollen Kopfeinsatz bei ihrer heutigen ersten Abspritzparty verspricht.

Das Motto des Tages könnte lauten: schnell das eigene Sperma bei Sally abgeben, ehe die anderen Herren davon was „spritzkriegen“. Diese billige Pointe wollte ich unbedingt in meinem Bericht unterkriegen. Entschuldigung.

Ich mache mich mit meinem alltagsrobusten und diebstahl...
Berlin. Aus bislang ungeklärter Ursache ist heute Nachmittag in einer Wohnung im Stadtteil Wedding ein Spermafeuer ausgebrochen. Gegen 14:00 Uhr bemerkte die vierzigjährige Mieterin Männergeruch in ihrer betroffenen Wohnung, konnte noch rechtzeitig in erotische Kleidung schlüpfen und mit offenem Mund die Ejakulationen von ca. zehn Herren in Empfang nehmen. Die Hausbewohnerin wurde mit Verdacht auf Spermaschock von einem Arzt untersucht, der jedoch nur erhöhten Puls, Pupillenerweiterung und sexuelle Erregung bei ihr feststellte. Die Sex-Feuerwehr löschte den Spermabrand in der Kehle der Vierzigjährigen mit einem Glas Leitungswasser. Die Geilheit der Männer brannte durch die Bukkake-Aktion vollständig aus. Ein Übergreifen der Abspritzlust auf sich zufällig in der Nähe befindende Männer konnte verhindert werden. Die betroffene Straße in Wedding war während der Sperma-Löscharbeiten gesperrt. Ein Sexkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das wäre die clowneske Zusammenfassung des...

Nach langer Zeit endlich wieder einmal ein Traumsommer. Das Thermometer klettert täglich über 30 Grad und in den Bädern und an den Seen herrscht Hochbetrieb. Noch zwei Arbeitstage und dann endlich Urlaub. Cora, meine Freundin hatte noch eine Prüfung zu bestehen, bevor sie in die Ferien ging. Gemeinsam wollten wir in den Osten Deutschlands.
3 Wochen Campingurlaub auf einem Zeltplatz, an einer Seenplatte, die aus ehemaligen gefluteten Tagebauen bestand. Also Abenteuerurlaub im Ossiland .
Irgendwie waren wir beide schon unheimlich gespannt auf das Abenteuer “unbekanntes Land”. Aber ist war preiswert gegenüber unseren Campingplätzen, und im nächsten Jahr wollten wir ja in die USA reisen.
Jedoch am Tag des Abschlußball`s gab es das große Fiasko. Cora brannte mit einem Chicki Micky Typ aus der Parallelklasse durch. Seine Eltern hatten Geld ohne Ende, und finanzierten den Beiden einen Urlaub nach Florida.
Widerwillig setzte ich mich in meinem vom ersten Geld zusammengesparten Fiesta und ziellos ging e...
Die FDP wählen die Besser-Verdiener, die Chefköche proklamieren für sich Besser-Essertum, hingegen verlangt so manche Frau nach Besser-Befeuchtern. Ordnen Sie bitte die folgenden Zitate von Ava (Wichsfreunde), Guido (FDP) und Vincent (Chefkoch) richtig zu:

„Inzwischen trinken Frauen die harten Schnäpse und die Männer trinken den Likör.“

„Ich erblase euren weißen Saft, dafür erwarte ich dann aber später ohne meine Hilfe eure Goldvariante.“

„Wer dem Volk anstrengungslosen Wohlstand verspricht, lädt zu spätrömischer Dekadenz ein.“

Dieser launige Reportageeinstieg über das heutige Natursekt-trifft-Sperma-Arrangement möge ein Indiz dafür sein, wie vertrauensvoll und entspannt es bei der heutigen Sexparty zuging, bei der die von mir schon so oft in den siebten Himmel gelobte Frau mit dem Pseudonym Ava im Mittelpunkt des Interesses stand. Für alle Leser, die auf keine ausführliche Beschreibung des Events Wert legen und nur eine Kurzfassung lesen wollen, hier die Quickie-Version: Hosenstall geöffnet, den...
Wichser bewahren Hobbyhure vor Hungertod

Hobbyhure Ava ist ein umtriebiges Wichs-Tantchen. Die Männercreme will sie geschüttelt, nicht verschüttet. Und da sie in Wilmersdorf bei den Wichsfreunden die Sahnevorräte bereits leer saugte, sucht sich Ava seit Neuestem nun auch in Kreuzberg, in Don Gallos schmuckem, höhlenartigem Domizil, Freiwillige zur Spermaspende. Für 30,00 Euro Steifschleudergebühr bekam man ein Glas Weißwein gegen die Nervosität, selbstgeschmierte Brötchen zur Stärkung, ehe Ava die Schw*nze einer minuziösen mündlichen Prüfung unterzog. Erstaunlicherweise erhielten alle Teilnehmer die gleiche Note von ihr: befriedigend. Der Veranstaltungsort liegt am Tempelhofer Ufer in Kreuzberg und zwar in unmittelbarer Nähe der Fernsehstudios von Beate-Uhse-TV. Und nur ein paar Ecken weiter in der Blücherstraße hat das kultige Erotik-Label Inflagranti in einer ehemaligen Fabrik ein ganzes Loft bezogen. Wer die Abenteuer-Gene in sich spürt, der hätte den Bukkakebesuch bei Ava gleich mit einem Rundgang zu d...
Einen einzigartigen offenen Austausch über Erotik und Sexualität, so verspricht es in ihrer Talkshow-Ankündigung hochnäsig-selbstbewusst das ModeratorInnen-Pärchen Maschinger-Peter. Das Fernsehen brauchte einst Ernie Reinhard, einen in hautengen Frauenfummeln gepressten Travestiekünstler, um der Nation in „Wa(h)re Liebe“ Gangbangpartys, das Liebesleben von Pornodarstellerinnen und die Vorzüge eines Sexworkerlebens näher zu bringen. Die Reportagen waren informativ, die Fernsehmacher gaben Brancheninsidern die Drehaufträge, was oft zu einer entlarvenden Mixtur aus versteckter Werbung und zur Peinlichkeitsgrenze inszenierten Eitelkeit der Protagonisten führte. Hingegen trieb es mich heute zum erotischen Salon in der Kulturbrauerei, um angeregt über Erotisches zum Nachdenken und Lachen gebracht zu werden. Leider erlebte ich eine inhaltsarm vorbereitete Talkshow ohne Esprit, bei der die Gastgeber substanzlose Fragen stellen, sodass sich die Gäste genötigt sahen einfach selbst den Gesprächsfaden in die Hände zu neh...
Treffen auf Augenbrauenhöhe

Ernst ist der Anblick der Bedürftigkeit,
denn aus Geilheit ist der Mensch gemacht.
Bedürftig und geil pflanzt er sich fort
und die Gewohnheit lässt ihn immer an das Eine denken.
Ich hab hier bloß mein Schw*nz und keine Meinung,
bin schnell fertig beim Anblick ihrer Brust.
Steif die Warze, groß der Vorhof, welch nie gesehne Volumina,
spür ich den Geifer im eigenen Gewande.

Dem Manne kann geholfen werden.
Sünderlippen öffnen sich, die Zungenspitze ward gebraucht,
die Glocken läut ich per Hand,
du hast‘s gewollt, begossen mit des Mannes Saft.
Da steh ich, ein entlaubter Stamm.
Voll bespritzt ist das Los der schönen Frau.
Besieh die Spermabeute und rufe aus:
„daran erkenn ich meine Pappenheimer!“

(sehr frei nach Schillers Wallenstein)

Nachdem das heutige Eröffnungsspiel der Fußballweltmeisterschaft grauenhaft langweilte, entschließe ich mich spontan für ein kleines bisschen sportliche Aktivität für meine Lendengegend. Und beim Blick auf meinen Bauchansatz, der...
„Nutten beim Kicken zukieken“ wäre die politisch inkorrekte Beschreibung für das, was sich heute an einer Strandbar in der Nähe des Berliner Hauptbahnhofs abspielte. „Fußballspielende Sexarbeiterinnen bei Beweislastumkehr: wir können es nicht nur mit dem Mund“, wäre vielleicht die für Feministinnen gerade noch so akzeptable Formulierung. Die nun beginnende fußballbegeisterte Zeit, die ja vor vier Jahren so eine angenehm menschen- und lebenszugewandte Atmosphäre in Deutschland entzündete, macht sich in Bordellen oft negativ bemerkbar. Denn mit ein paar Bier intus, lässt die sexuelle Libido merklich nach: akuter Gästemangel ist die Folge. Die Behörden vermuteten damals eine ungeheure Nachfrage für sexuelle Dienstleistungen und prophezeiten eine enorme Anzahl von einreisenden Damen aus Billiglohnländern nach Deutschland. Die Realität sprach freilich eine andere Sprache, da die meisten männlichen Fußballfans mit Ehefrau anreisten, sodass es schlichtweg keinen Bedarf beziehungsweise kaum Möglichkeiten zur Nutzung ...
Elvira steht auf der Top-Ten-Tittenliste Berlins, weil ihre zwei Argumente am Oberkörper überzeugender wohl kaum sein könnten. Sie wirbt mit der hügeligen Aussicht auf einen Mammalverkehr ihrer 80e inklusive einer unebenen Missionarspenetration mit freier Sicht auf ihr Bergpanorama.

Noch ein anderer Verkehr Elviras fällt schwer positiv ins Gewicht: ihr Mailverkehr. Da schreibt eine Frau ehrlich, direkt, mit ganzen Sätzen, ausdrucksstark und fehlerfrei. Wer schon mal schriftlich den erotischen Schnellkontakt suchte, weiß was ich meine. Bei der Korrespondenz mit Sexarbeiterinnen können einem durchaus mal Zweifel kommen, ob dies hier wirklich das Land der Dichter und Denker sei. Die Preisverhandlungen laufen entspannt ab und der eingeforderte Lockruf/Lockmail kurz vorm Date gehört zu den Gepflogenheiten, die zum Selbstschutz vor Fakern verständlich sind. Nebenbei arbeitet Elvira als Camgirl. Nein, sie schuftet als Telefonpussy, wie dies euphemistisch formuliert wird. Und das dabei ihre natürlichen halbrunden ...
Der Ehemann kündigt seine holde Gattin als benutzungsfreundliche Besamungsschlampe an und stellt im gleichen Atemzug klar, dass jede Form von Niveaulosigkeit unakzeptabel sei. Ihre, Annas Vorlieben seien von oben bis unten immer und immer wieder besamt zu werden. Restlos glücklich und sauwohl fühle sie sich, wenn man verbal nicht gerade zimperlich mit ihr umginge. „Überzeugt euch persönlich von meiner Gebrauchstauglichkeit!“

Dem unbedarften Leser mag Annas Profilvorstellung widersprüchlich erscheinen. Der Szenekenner goutiert die Aussage und nickt verständnisvoll. Auf einer Sexparty sollten sich alle Teilnehmer entlang den vorab vereinbarten Praktiken vergnügen. So versaut das Treiben sein mag, dabei darf niemals der Respekt gegenüber der Frau verloren gehen.

Ein Forenkollege schrieb mir am Wochenanfang im Brustton der Begeisterung: „Stell dir vor, während Eveline beim letzten Event mit der riesengroßen Herrengruppe ständig den Mund voll hatte, schlendert doch plötzlich angezogen ein Pärchen ins Vollzu...
Macht ist mies, aber noch viel mieser ist es ohnmächtig zu sein

Zurückgebeamt in die Jugend: ich sitze zusammengepresst in einem beengten Kino, das schäbig eingerichtet ist und atme verbrauchte, überhitzte Luft ein. Und bringe dann noch das Kunststück fertig, mich in diesem Moviemento heimisch zu fühlen. So ein unkomfortables Ambiente habe ich ewig nicht mehr besucht.

Als ich noch ein Teenager war und das erste Mal in ein Pornokino ging, saßen die anderen männlichen Kinobesucher im größtmöglichen Abstand zueinander. Es fehlte jede zweite Reihe. Aus gutem Grund. Ich schämte mich ein bisschen für das, was ich tat. Es ist eine Ewigkeit her. Von den heutigen Kinobesuchern, der Saal war bis auf den letzten Platz ausverkauft, alle dürften zwischen 18 und 25 Jahren alt gewesen sein, überwiegend weiblich, schämt sich niemand. Dabei sehen wir hier den Film Pornoprotokolle. Hinter mir drei aufgeregte Madels mit Wiener Akzent, vor mir zwei Schülerinnen der gymnasialen Oberstufe mit hochgeschlossenem Dekolletee und...
Wieder daheim!

Noch 2 Tage bis zu meinem 40. Geburtstag. Mein Stiefsohn Tom kommt heut Abend aus seinem Campingurlaub endlich wieder zurück. Die drei Wochen, die er weg war kamen mir endlos lang vor. Es war das erste mal, das ich so lange Zeit allein war. Mein Mann verstarb schon vor einiger Zeit und sein Sohn, den ich nun fast 20 Jahre mit groß gezogen habe, lebte bei mir. Tom war mein ein und alles. Er akzeptierte mich als seine Mutter, obwohl wir in keinerlei Hinsicht verwandt waren, und zwischen uns hat sich auch irgendwie ein richtiges Mutter - Sohn - Verhältnis aufgebaut. Ich war eben seine “Mami”. Seine richtige Mutter hatte er nie kennen gelernt.
Es wurde langsam dunkel, als ein Auto langsam auf unser Grundstück rollte. Es war mein Grundstück, das ich von einer Tante geerbt hatte.
Ein kleiner Lottogewinn und mein gutbezahlter Job ließen uns beide sorgenfrei Leben. So war auf keinerlei Almosen von irgendwelchen Männern angewiesen.
Ich rannte aus dem Haus : “Tommy mein Tommy, endlich bist du w...
Bei Gina zu Hause

Der Tag ging zur Neige und ich war überwältigt. Vor zwei Tagen war ich noch der absolute Depp, weil meine Ex mich nur ausgenutzt und für blöd gehalten hat und heut konnte ich diese megascharfe Braut aufreißen. Na ja, eigentlich hat sie ja mich aufgerissen.
Händchen haltend gingen wir zum Parkplatz. “Darf ich dich noch zu einem Eis einladen” ?
“Gern” sagt sie, “und ich dich zum Abendbrot bei mir?”
“Okay” sagte ich, “aber nur wenn ich nicht spülen muss!!!” Sie lachte. “Nein ich hab eine Spülmaschine!”
Während Gina das Abendessen zubereitete sah ich mich etwas in ihre kleinen aber sehr gemütlichen Wohnung um. Es war alles sehr geschmackvoll eingerichtet. Im Schlafzimmer stand ein großes Metallbett mit einem Baldachin aus Tüll, alles in zartem Rosa gehalten. Die Schränke, die rings um das Bett standen waren alle mit Spiegel versehen. Ein Blick in die Nachttischschublade verriet mir, DIESE FRAU IST NICHT OHNE!!!!
Nach den Abendessen bei Kerzenlicht und leiser Musik, half ich ihr den ...
Die letzten Tage

Langsam ging mein Urlaub dem Ende entgegen. Meine Campingsachen hatte ich schon nach dem 2. Tag verstaut, den ich hatte ein Dach über dem Kopf bei Gina gefunden, und das Zelt in meiner Hose, das fast immer da war, reichte mir. Übermorgen werde ich wieder meine Heimreise antreten. Es war ein sommerlicher Samstagmorgen. Ich erwachte leicht verkatert neben meiner Gina. Die letzte Nacht hatten wir mit einer ihrer Freundinnen zusammen in der Disco verbracht. Es war schon ein genialer Anblick gewesen, wie die beiden Mädels sich auf der Tanzfläche in ihren scharfen Outfits bewegten. Meine Freundin trug ein auf dem rücken geschnürtes Top und Hotpants, die wirklich nur wenig Spielraum für Fantasie ließen. Ihre langen Haare und die hohen Riemchenschuhe ließen sie im ersten Moment größer aussehen, als sie wirklich war. Ihre Freundin Claudia hatte eine art Coursage und einen so kurzen Rock getragen, dass der Spitzenbesatz der schwarzen Strümpfe bei der richtigen Bewegung zu erkennen war. Sie trug ...
kiek ma wie die schluckt – ein spritziges Himmelfahrtskommando

Es ist der Tag im Jahr, wo Männer gerne unter sich bleiben: der Herrentag, auch Himmelfahrtstag genannt. Ich machte eine Ausnahme und nahm schweren Herzens
die Gesellschaft einer Frau billigend in Kauf. Schlank, devot, griffig, klein, blond und drei-Loch-einstoßbar sei Claudia. Und sie wolle endlich mal mehr als nur eine Spermaladung schlucken.

Nehmen wir an, ich würde als Fachmann der Berliner Verwaltungsbehörde meine Hinfahrt zum Eventort schildern. Ich benutze den Angebotsstreifen (so heißen die Fahrradwege, die auf der Fahrbahn markiert sind), um vorschriftsmäßig und sicher durch den Berliner MIV zu gelangen (MIV meint: motorisierter Individualverkehr). Ich finde, die Bezeichnung MIV („mief“) trifft das Geruchserlebnis beim Radfahren durch die Stadt schon sehr gut. Angekommen im „lärmreduzierten Soziotop“, der verkehrsberuhigten Zone im innerstädtischen Wohngebiet, schließe ich mein Fahrrad an einem „Kreuzberger Bügel“ an (das sind die ...
Wir machen uns mit Pornographie einen schönen Abend. Wo liegt das Problem werden Sie vielleicht denken. Nun, es werden weder Bilder noch Filme gezeigt und Anfassen ist auch nicht.

Die linkslastige Tageszeitung, liebevoll TAZ abgekürzt, versammelt in ihrem verglasten verlagsinternen Cafe an der Rudi-Dutschke-Straße: eine Professorin (Biologin), zwei Journalisten (die davon leben über Sexualität zu schreiben) und einen Schüler (jede Diskussionsrunde braucht wenigstens einen Teilnehmer, der so gar keine Ahnung hat). Das meinungsstarke Quartett moderiert die Frau Doktor von der Taz-Meinungsseite, die bereits Profundes zum Thema veröffentlichte.

Ich bin zusammen mit zwei klugen Geschlechtsgenossen, die ich bei den Bukkake-Events der „Wichsfreunde“ kennenlernte, und der Escortlady Ariane vor Ort, die zu den lebendigsten Sexworkerinnen Berlins zählt. Ariane sieht über den eigenen Tellerrand des Sexbusiness hinaus. Wir vier sind die bekennenden Praktiker im Zuschauerraum, währenddessen auf dem improvisiert herg...
„Hey, lange nichts gesehen und nichts gehört von Dir. Jetzt hast du einen Grund wieder mal bei uns vorbeizukommen: zwei neue heiße Damen“, so schrieb mir Jürgen, der Moderator des Wichsfreunde-Forums, freundschaftlich.
Ich antwortete: „Das ihr es erneut geschafft habt zwei Frauen für eure Veranstaltungen zu gewinnen, nötigt mir großen Respekt ab. Ich freue mich sehr für euch. Möge eure Glückssträhne noch ganz lange anhalten. Ich kann leider noch nicht versprechen, ob ich es zu einem kurzen Quatsch-Spritz-und-Weg zu euch schaffe, aber ich werde es auf alle Fälle versuchen. Bis vielleicht bald. Der größte Fan eurer Veranstaltungen voller Menschlichkeit und Einfühlungsvermögen.“

Die eine Neue nennt sich „kleeneSonne“ und kommt ganz natürlich daher. Wer eine ebensolche Frau beispielweise auf einer Porno-DVD seines Geschmacks aktiv bei der Sache sehen wollte, müsste schon eine Spezialabteilung durchforsten. Silikonaufgehübschte und botoxbehandelte Pornodarstellerinnen sind ja heute derart obligatorischer Stan...
Melissa Erotische Geschichten(cached at June 18, 2009, 9:03 am) flag all up to this item

Während meiner Mittagspause ging ich meistens rüber zum Imbiß um dort was zu essen. Direkt nebenan hatte ein kleiner Schuhladen aufgemacht. Und eine der Verkäuferinnen hatte es mir angetan. Sie war etwa 30, blond, 1,80 m und hatte sehr schöne Beine. Glücklicherweise war gerade Sommer, denn beim Imbiß konnte man dann nämlich draußen sitzen, und auch die Frauen aus dem Schuhladen saßen öfters dort. So kam es dann auch des öfteren zu Gesprächen zwischen uns, wobei ich mich am liebsten mit Melissa (so hieß meine große Blonde) unterhielt.
Etwa einen Monat später ging ich noch kurz vor Feierabend in den Schuhladen hinein. Melissa war nur noch alleine da und wir quatschten noch ein bißchen. Ich war mir eigentlich ziemlich sicher, daß auch sie mich mochte und entschloß mich es heute herauszufinden. Wir standen etwas weiter hinten im Laden, so daß man uns von außen nicht sehen konnte. Als wir ziemlich dicht beisammen standen und uns in die Augen sahen, nahm ich sie in meinen Arm und begann sie zu küssen. Sie erwidert...
Im Wald war es kühl an diesem heißen Sommertag und an den Rändern der schmalen Waldwege wuchsen Farnkräuter. In einem kleinen Gasthaus kaufte ich mir eine Flasche Mineralwasser und setzte mich auf eine Bank, die ein wenig abseits unter den Bäumen stand, um meine Butterbrote zu essen. Ich hatte mein Rad neben die Bank gestellt und die Beine weit von mir gestreckt, der Hintern tat mir weh von der langen Fahrt. Bis auf das Vogelgezwitscher war kein Laut zu hören und offenbar kein Mensch weit und breit, als ein Mädchen, ebenfalls auf dem Fahrrad, den Waldweg entlangfuhr. Sie stellte ihr Rad neben meines und setzte sich auf die Bank und sagte "hallo". Obwohl sie nur ein dünnes Sporthemd und eine kurze Sporthose trug, war sie leicht verschwitzt und hob ihr Hemdchen an, um es vom Bauch abzuziehen.

"Mann o mann," sagte sie, "ist das ne Hitze. Sie haben wenigstens was zu trinken."
Ich bot ihr die Flasche an und sie trank ein paar ordentliche Schlucke und danach aß sie ungeniert eines meiner Butterbrote. Während si...
Gestern hatte ich mein bisher geilstes Erlebnis in einem Pornokino. Hier muss ich zunächst ein paar Erläuterungen zu dem Kino geben. Im Wesentlichen besteht es aus zwei Räumen, Der eine hat eine Leinwand und sieben Ledersofas für jeweils zwei Personen. Umrahmt wird er zur Hälfte von einer Art Tresen, der den Raum von einem Gang abtrennt. Der Raum und auch der Gang sind über den vorderen Raum zugänglich. Hier befinden sich drei Fernseher, zwei Dreisitzersofas sowie vier Zweisitzer. Freitags und Samstags ist Pärchenabend. Dann ist der Raum mit der Leinwand nur für Pärchen da. Die einzelnen Männer bevölkern dann den Tresen und können spannen, die Pärchen werden somit nicht unnötig belästigt. Die Atmosphäre wird natürlich bestimmt, durch Anzahl und Offenheit der Pärchen :-)

Am Samstag war ich also wieder da. Im Pärchenraum saß zunächst nur ein Paar, etwas älter und nicht besonders attraktiv (was bei entsprechender Geilheit natürlich nebensächlich ist). Der Mann versuchte immer wieder, ihre mächtigen Titten anz...
Es ist bereits dunkel draußen geworden und die Uhr wandert auf 19 Uhr zu. In der Wohnstube ist es mollig warm, da die Heizung schon den ganzen Tag die Wohnung mit warmer Luft versorgt. Jack und Cassy unterhalten sich ein bißchen über das Wetter und ob es wohl nochmal schneien wird, bei der Kälte da draußen. Im Fernsehen läuft eine der Vorabend Comedy Serien. Gerade war wieder ein Lacher und das Fernseh-Publikum lacht sich kaputt. Jack und Cassy bemerken es kaum, beide sind mehr oder weniger in Gedanken versunken. Da klingelt es an der Tür. Cassy springt auf und läuft zur Gegensprechanlage. „Ja“, fragte sie nachdem sie den Knopf gedrückt hat. Ein kurzes „Ich bin es“ ist die, nach einer weiblichen Stimme klingenden, Antwort. Cassy drückt den Summer und geht zu Jack zurück, der immer noch auf der Couch liegt. Schnell überprüft sie noch einmal ob seine Fesseln richtig sitzen. Seine Arme und Beine sind von ihm weg an den Couchenden festgebunden. Bis auf den Ledernen Slip ist er ansonsten nackt. Schnell deckt sie i...
Sie beobachtete mich nun schon den ganzen Abend. Langsam wurde es auffällig.
Ihr Mann schien es nicht zu bemerken, dass sie so geistesabwesend war. Ich
fühlte mich unbehaglich, ich vermied eisern jeden Blickkontakt.
Wäre ja noch schöner. Gemischtes Publikum hier, halb schwul, halb hetero. Ich
stand ungefähr zehn Meter von ihr entfernt, hielt mich eisern an meinem Glas
fest.
Ihr Mann schien ganz nett. Ja, er könnte mir gefallen. Vorsichtig schiele ich
hinüber. Gelegentlich verstellt sie mir den Blick, aber meist konnte ich ihn
gut im Auge behalten. Klar, für mich unerreichbar, aber Ansehen muss wohl
doch noch erlaubt sein.
Nicht sehr groß, ausgesprochen zart gebaut, blonde Locken, sinnlich rote,
feingeschwungene Lippen.
Nun hatte er meine Blicke entdeckt, schien aber damit nichts anfangen zu
können. Außerdem musste ich auf der Hut sein, denn mit der Frau flirten
wollte ich nun gerade nicht.
Immer mal schaute sie fragend in meine Richtung, immer wieder drehte ich den
Kopf weg, wenn sie schaute. ...
Ich bin seit nunmehr 15 Jahren verheiratet. Doch vielleicht liegt es an der sogenannten Midlife Crisis, dass ich mich sexuell nicht ausgelastet fühle. Es ist nicht so, dass ich mit dem, was meine Frau mir bietet, unzufrieden hinganz in Gegenteil, ich liebe sie so wie am ersten Tag.
Doch ich habe mir ein Hobby zugelegt, mit dem ich Geld verdienen kann und gleichzeitig erotisch stimuliert werde.
Auch wenn meine Frau, als ich ihr davon erzählte, ungläubig den Kopfschüttelte und meinte, ich wäre ein geiler Spanner.
Ich will jedoch nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, wie man so schönsagt, sondern erst einmal schildern, worum es eigentlich geht.

Ich bin begeisterter Videofilmer.
Meine Ausrüstung ist im Laufe der letzten Jahre ganz schön umfangreichgeworden.
Machte ich anfangs nur für mich kleine Urlaubsfilme, die ich nachträglich mit Musik unterlegte und mit einem erklärenden Text versah, kam es dann irgendwann einmal dazu, dass ich auch für Arbeitskollegen solche Filme anfertigte.
Ich benutzte das M...
Er kam der Post, ein Brief, unscheinbar - aber doch sehr gewichtig: Wir erwarten Dich am Freitag um 15.00 Uhr. Du wirst schellen, warten bis Dir aufgemacht wird und dann die Wohnung betreten. Hinter der Tür findest Du einen Stuhl und ein paar Kleidungsstücke. Du wirst Deine Kleidung ablegen und das anziehen, was dort für Dich bereitgelegt wurde. Sobald Du fertig bist, klopfst Du an die gegenüberliegende Tür.
Der Freitag ist da, Du stehst vor der Tür: Es ist 5 vor Drei. Sollst Du jetzt schon schellen, oder lieber noch bis genau um drei warten, oder vielleicht sogar ein paar Minuten drüber? Ein wenig zitterst Du. Du kennst die Leute nicht, die dort oben auf Dich warten, weißt nur, dass Du Dich ihnen ausliefern willst. Du kennst nur ihre Art, Dir umzugehen - wie sie Dir Anweisungen erteilen. Du weißt aber auch, dass sie Dich richtig zu nehmen wissen, Dir Deine Wünsche erfüllen. Du entschließt Dich, doch schon zu schellen. Es ist 3 vor Drei. Da, der Summer ertönt. Du gehst die Treppe hoch, Dein Herz klopft so la...
Macht Erotische Geschichten(cached at June 18, 2009, 9:03 am) flag all up to this item

Sie hatte den Freitagnach tag unruhig in ihrer Wohnung verbracht, wusste nicht, ob sie richtig, fair gehandelt hatte, als sie Wenders, einen ihrer besten arbeiter, vor versammelter Mannschaft gemassregelt und so gedemuetigt hatte.
Wenders war etwas juenger als sie, hatte ebenso wie sie die Hochschule summa cum laude abgeschlossen und war seit einem knapper Jahr auf Empfehlung ihres Vaters, von dem sie den Betrieb uebernommen hatte, als Leiter der Entwicklungsabteilung bei ihr beschaeftigt und leitete diese bisher zu ihrer vollsten Zufriedenheit.
Aber das, was er sich heute geleistet hatte, war doch wirklich Murks erster Guete und sie musste dieses Handeln ruegen, vor allen beteiligten arbeitern, um Wiederholungen von vornherein auszuschliessen.
Aber als er da, der sonst immer einem spitzbuebischen Laecheln und erhobenem Kopf herumlief, wie ein begossener Pudel vor ihr stand, wollte ihr nicht aus dem Kopf.
Und als Wolfgang, ihr geschiedener Ehemann, anrief, um noch etwas Geschaeftliches ihr besprechen zu w...
Thorstens Eltern waren für zwei Wochen nach Rio de Janeiro geflogen undhatten ihn allein zu Hause gelassen. Und als ob das noch nicht genug wäre,hatten sie ihm außerdem aufgetragen, während ihrer Abwesenheit ihren Schrebergarten zu pflegen...
Der Garten war etwa 15 breit und 20 Meter tief. Vorne an der Einfahrt war einüberdachter Stellplatz für einen PKW und ein kleiner Schuppen, in dem Gartengeräte, Werkzeug und sonstiger Krempel lagerten. Hinten stand einekleine Hütte mit nur einem Raum, der gleichzeitig Wohn-, Schlaf-, Esszimmer und Küche war. Vor der Hütte lag die Terrasse, auf der wir saßen. Dahinterwar in einem winzigen Anbau die Toilette untergebracht. Bad oder Dusche gabes nicht. Alles in allem war der Schrebergarten zwar spartanisch, aber zweckmäßig eingerichtet.
Thorsten und ich saßen zusammen auf der kleinen Terrasse vor der Hütte des Schrebergartens. Wir hatten Unkraut gejätet, die Beete mit Wasser versorgt,den Rasen gemäht und Brombeeren gepflückt. Jetzt waren wir beide von derungewohnten Arbei...
Das ist eine wahre Bondage Geschichte aber es ist keine Vergewaltigung (ist alles Abgesprochen gewessen Meine Freundin ist vor ein paar tage 19jahre alt gewurden ich habe ihr eine Kette die man auch gleich als Knebel benutzen könnte.Dann kann sie mich zum ersten mal in meine Wohnung. Ich zeigt erst mal meine Wohnung ich hatte nur eine Zwei Raum Wohnung. Dann begann ich sie ein bischen Streichel und sie erwidert meine gestreichelte mit Küssen und dann kussten mir uns heftig ich hatte sie gebeten mein Geschenk zu tragen das tat sie auch . Dann zog ich sie langsam aus ging sie ins Bad und machte sich ein bischen Frisch in der zwischen zeit holte ich meine Sammlung an Seilen, Handschellen und eine Augenbinde.Dann kamm sie wieder aus den Bad zurück und ich setzte sie auf meinen Drehstuhl und verbannt ihre augen mit der Augenbinde. Als nächste nahm ich die Handschellen und fesselte ihr Hände auf dem Rücken fest.Dann wolte sie etwas sagen doch da nahm ich die Kette und machte ihr den Knebel drum . Nun war sie meh...
Party Erotische Geschichten(cached at June 18, 2009, 9:03 am) flag all up to this item

Es begann eigentlich alles auf einer Party bei Karin. Ich war mit Mike zusammen hingegangen und die Party war ein bißchen langweilig. Keine interessanten Frauen da denen man was anstellen könnte. Das änderte sich aber zwei Stunden später, als zwei Frauen die Party besuchten. Karin stellte sie uns als Chrissie und Beate vor.
Chrissie war etwa 30, blond und etwas fülliger üppigen Brüsten, während Beate etwa 25, sehr groß und schlank relativ kleinen Brüsten war. Mike und ich warfen uns fast an sie heran, und der Abend schien doch noch ganz nett zu werden. Die beiden hielten in Sachen Sex nicht hintern Berg und ich war mir ziemlich sicher das uns Vieren noch was laufen würde. Als die Party dem Ende entgegenging, fragte ich die beiden ob sie noch zu mir kommen wollten und beide stimmten sofort zu.
Bei mir angekommen tranken wir noch etwas als Chrissie meinte : “ Ich denke wir sind doch hier um zu schlingeln, vielleicht sollten wir mal was in diese Richtung unternehmen. “ Leicht verdutzt guckten Mike und ich uns ...
Brandi Erotische Geschichten(cached at June 18, 2009, 9:03 am) flag all up to this item

Das Telefon Schellte. Sie erwartete ein Gespräch, am Mittag. Die Klines wollten ihre Wohnung für ein Paar tage verlassen und fragten ob sie dort blieb um auf ihr Haus aufzupassen und nach ihren fünfzehn Jahre alten Adoptiv Sohn, Kevin zu sehen. Er war alt genug um auf sich selbst aufzupassen, aber sie fühlten sich sicherer wenn jemand dort bei ihm war. Branda hatte überaus gern die Einladung angenommen weil sie das Geld für die Uni Brauchte.

Die fing nächsten Herbst an und sie verdiente so das Geld welches sie brauchte vom ersten bis zu ihrem letzten Semester.

Kevin's Schwester, Paula die siebzehn war wollte nicht die Verantwortung übernehmen um auf ihren Bruder aufzupassen. Paula und Branda waren bereits über drei Jahre gute freunde so wußten Paulas Eltern das sie sich auf Branda verlassen konnten.

Branda antworte am Telefon, "Hallo?"

"Hallo, Branda" sagte die Stimme von Fr. Kline. "Du kannst nun rüber kommen. Wir sind fertig um aufzubrechen."

"Ich bin gleich da. Bye!" antwortete sie und legte...
Virile Höhlenmenschen verzierten vor Jahrtausenden ihre unterirdischen Behausungen heimlich mit Vaginen – so schüchtern fing mal alles an. Anfang der Siebziger Jahre wurde dann die Peep-Show-Kabine erfunden, wodurch ein neuer Geschäftszweig entstand, der wegen seiner unwiderstehlichen optischen Wichshilfe so zahlreich in Anspruch genommen wurde, dass die Betreiber fortan ein finanziell sorgenfreies Leben führten. Wir schreiben das Jahr 1995: die Pornodarstellerin Annabel Chong vernascht zweihunderteinundfünfzig Männer kamerawirksam bei einem Gangbang und stellt damit einen Weltrekord auf. Und der vorläufige Höhepunkt der Historie: heutzutage hat jedermann einen Computer mit Internetanschluss zu Hause, sodass die erotischen Bilder und Filme bequem vom häuslichen Lieblingssessel aus betrachtet werden können.

Wer so früh mit Pornos in Berührung gekommen ist wie ich, dem wird so etwas Unschmeichelhaftes wie Beziehungsunfähigkeit von den Psychologen prophezeit. Mein regelmäßiger Pornokonsum führte bei mir schon...
Drehvorschläge für Gesichtsbesamungen mit hoher Männerbeteilung mit meiner Lieblingsdarstellerin Sarah Rose

1. Nachrichten-Bukkake
Die Empfangsdame Sarah sitzt an einem Schreibtisch und liest, schick angezogen, die Nachrichten vor. Währenddessen kommen ständig von links und rechts Schwänze ins Bild, die jeweils auf ihre Haare, ihr Gesicht oder das schicke Kostüm der Ansagerin kommen. Die Moderatorin Sarah lässt sich nichts anmerken und liest in aller Seelenruhe die Meldungen weiter. Die Szene endet mit „meine Damen und Herren, das waren die Nachrichten und nun das Wetter: es wird auch morgen weiter Samen regnen. Guten Abend.“

2. Weltrekord-Bukkake
Nur mit einer Radlerhose bekleidet verkündet Sarah vor der Kamera: „Findet ihr mich eigentlich geil? Ich habe seit einem Jahr mit keinem Mann mehr geschlafen – ich weiß gar nicht, ob mich die Männer noch schön finden. Meine Freundin hat mich dazu überredet einen Weltrekord-Bukkake zu veranstalten und ganz viele Kerle einzuladen. Und die sollen mir zeigen, wi...
Die heutige Anspritzveranstaltung hat mich irgendwie sehr nachdenklich gestimmt. Da hatte ich immer so viel Spaß am Bukkake, also der erotischen Gesichts- bzw. Körperbesamung auf Frauen, die sich auf das quicke Hervorbringen des männlichen Liebessaftes spezialisiert haben. Ich habe inzwischen eine Frequenz von zwei bis drei Terminen im Monat, bin also gut trainiert, mit einer gewissen Erfahrung gesegnet und bleibe entspannt, wenn’s heiß wird. Denn Lockerheit, gegenseitige Aufmerksamkeit und Sensibilität lassen die erotische Spannung erblühen und nicht verkrampftes unbedingtes Wollen zum Genuss auf Knopfdruck. Dennoch zweifelte ich beim heutigen Abspritzevent erstmals an mir, ob das tatsächlich noch der Fetisch sei, der mich mein ganzes Leben so beherrschte?

Nein, es fehlte heute irgendwie im Team eine gewisse erotische Atmosphäre, es fehlte der Kick und ehrlich gesagt, es fehlte den Männern - ich sage so etwas sonst nicht so leichtfertig dahin - an Niveau. Es fehlte an gewissen Grundvoraussetzungen: ich ge...
Die Beichte von Angi

Vielleicht hast Du schon von meinem Diskobesuch mit Dorle gelesen? Da hat Dorle ja schon erzählt, dass ich sehr strenge religiöse Eltern habe. Und so ist es bei uns üblich, dass ich alle zwei Wochen zum Beichten gehen muss.

Nun, jetzt war es wieder so weit und ich machte mich auf den Weg zur Kirche. Dieser Beichttag gibt mir die Gelegenheit, wenn es nicht zu lange dauert, auch meiner Freundin, hauptsächlich wegen deren Bruder, einen Besuch abzustatten.

Als ich in die Kirche kam sah ich jedoch mindestens 5 Personen vor dem Beichtstuhl warten, und mein anschließender Besuch bei der Freundin schien zu platzen.

Seit einiger Zeit gibt es jedoch bei uns auch ein Beichtzimmer, was ich allerdings nicht so sehr mag, weil man dem Pfarrer direkt gegenüber sitzt und man nicht durch ein schützendes Holzgitter seine Scham, besonders im 6. Gebot "Du sollst nicht Unkeuschheit treiben" verbergen kann.

Ich musste Feststellen, dass vor dem Beichtzimmer niemand wartete und ich vor der ...
„Bist du schon da“, vernahm ich ihre im entspannten Tonfall gestellte Frage, die ich wahrheitsgemäß bejahte. An einem bewölkten Sommertag mit Angstschweiß auf der Stirn und unter den Armen saß ich in einem Steakhaus. Wer da gerade auf meinen Mobiltelefon anrief war niemand anderes als die Escort-Lady und Pornodarstellerin mit eigener Produktionsfirma Sarah R.

Aus der Berliner U-Bahn entstieg sie der verkehrsreichen Unterwelt und betrat den Straßenasphalt der Hauptstadt. Ich habe sie gleich erkannt: hautenge Jeans, superschlank, ein schwarzes Top mit tiefem Dekolletee, dezent geschminkt und mit tiefschwarzer Sonnenbrille. Als sie mir vor der roten Fußgängerampel wartend zu meinem Restaurantplatz zuwinkte, hob ich hocherfreut meine Hand. Ich hatte im Internet, bezeichnender Weise in einem Forum, dass das Thema Sperma im Mittelpunkt seiner Betrachtungen stellt, Kontakt mit ihr aufgenommen. Und sie schrieb zurück. Locker und intelligent. Auf meine Anregung hin eröffnete ich nach vorheriger Absprache in diesem ...
Mit großen Sporttaschen bewaffnet betreten die in Berlin lebende Österreicherin Nina und die waschechte Berlinerin Anke die von Außen so unscheinbar-unschuldig daherkommende umgebaute Kneipe Mondschein in der Urbanstraße. Ich beobachte von der gegenüberliegenden Straßenseite aus, wie die beiden Anspritzdamen durch die immer klemmende Tür des Veranstaltungsortes huschen. Auffällig oft laufen Männer an dem in Blau zugeklebten Schaufenster entlang, ehe sie sich, nach vergewisserndem Blick in sämtliche Richtungen, trauen, die Klingel zu betätigen. Als Stammgast geht man da eine Spur entspannter zu Werke.

Nachdem der glatzköpfige Mondschein-Chef einem mit verschmitztem Lächeln erst die Eingangtür öffnet und dann den Eintrittspreis aus den Fingern grapscht, sichere ich mir in der kleinen Bar einen Platz mit guter Sicht auf das Geschehen in der Raummitte. Vierzig Mann haben sich im Internet angemeldet und die im menschlichen Umgang psychologisch raffiniert vorgehende Nina, hat allen eine individuelle Antwort zuko...
Draussen wird es bereits dunkel... nach dem Essen in deinem Stammlokal bist du mit mir in einen Feldweg gefahren... hast mich mit ein paar Sätzen und Fingereinsatz an den richtigen Stellen heiss gemacht... du erzählst mir, dass ein paar Männer rund ums Auto stehen... dass sie beobachten, wie du mich gerade ausgreifst...währenddessen schiebst du mein Kleid hoch....bohrst mir deine Finger in die Fotze... flüsterst mir geile Sauereien ins Ohr...

"Macht dich das geil, du Hure, wenn ich dir meine Finger in dein geiles Fickloch schiebe?" höre ich dich fragen... stöhne leise... du gibst mir gerade deine Finger, die von meinem Mösensaft triefen, zum ablecken, als wir die Scheinwerfer eines Autos auf uns zukommen sehen ... ich streife mein Kleid schnell nach unten, während du noch genüsslich deine Finger ableckst... "Komisch, hierher kommt sonst nie jemand, vielleicht nur ein Paar, dass auch ein bisschen vögeln will?" vernehme ich dich... merke nicht, wie du dir das Grinsen verbeissen musst...

Der Wagen kommt n...
Ich habe Jochen im Internet gefunden. In einer Online-Kontaktbörse unserer Stadt. Er schrieb sehr ausführlich über sich selbst, sein leichtes Übergewicht, seine Einsamkeit und sein Problem mit über 30 noch nie Sex gehabt zu haben, dass er eine verständnisvolle Frau suche und ein liebenswerter treuer Partner sei.
Im Internet suchte er Kontakte und im richtigen Leben war er zu unsicher und schüchtern um eine Frau anzusprechen. Aber selbst da meldete sich keine Frau.
Irgendwie hatte mich Jochens Annonce neugierig gemacht und ich schrieb ihn an. Ich war verwundert über die Tatsache, dass ein Mann über 30 noch nie Sex gehabt hatte und fragte ihn nach den Gründen.
Jochen schrieb mir postwendend zurück und erklärte, dass er nicht wisse, wie er es erklären solle und dass ich mich sicher auch gleich wieder abwenden würde, wenn er mir es erzählen würde. Aber ich gab nicht nach und bat ihn erneut mir eine Erklärung zu geben.
Schließlich schrieb er zurück:
"Liebe Heidrun, vielen Dank für deine Email. Also, ich wil...
Die Geschichte, die ich hier erzähle habe ich selbst so erlebt. Es ist zwar schon einige Zeit her aber immer noch in meiner Erinnerung. Da wir auf dem Land wohnen und es 1987 so Sachen wie Internet noch nicht gab, konnten wir froh sein mal eine Zeitung wie „Praline“ in die Hände zu bekommen, die dann als Wichsvorlage dienen musste. Zu dem Zeitpunkt war ich 17 Jahre alt und was die sexuelle Erfahrung anging, war diese gleich Null. Sicherlich hat man regelmäßig Hand an sich selbst angelegt, aber mit Mädels war nicht mehr wie Knutschen oder ein wenig fummeln.
Bei uns im Dorf gab es ein Mädel wo man so hintenrum erzählte, das sie sehr offen in Sachen Sex war und sie so manch einen schon sehr glücklich gemacht hatte. Waren nur Gerüchte, aber an jedem Gerücht ist auch immer ein wenig dran. Sie hieß Marie und war die Schwester meines Schulfreundes Klaus. Für mich war sie immer nur die kleine Schwester von Klaus. Nie hätte ich gedacht mit ihr mal was anzufangen.
Auf einer Geburtstagsfete eines Bekannten, wo Marie...
Im Garten gibts immer genug zu tun - aber wenn meine Nachbarin in der Sonne liegt - da geht nix weiter - weil sie zu beobachten ist einfach ein Genuss, der mich immer total verrückt macht. Immer fein in einem Bikini verpackt sind ihre mollige Figur und ihre prallen Brüste, die das Oberteil nur schwer verdecken kann, eine Augenweide. Sie weiß nicht, dass ich sie beobachte, die Hecke ist zu dicht, aber ich hab mein Plätzchen gefunden, wo ich sie am besten beobachten kann.

Unlängst, da hat sie noch eins draufgesetzt - ich denke, nachdem sie sich nunmehr ziemlich sicher war, nicht beobachtet zu werden (sie wohnt ja noch nicht lange neben mir), da hat sie sich den Oberteil ausgezogen und ich konnte ihre schönen großen Brüste sehen. Es war ein Genuss, sie zu betrachten - und plötzlich begann sie, mit ihren Brüsten und ihren Nippeln zu spielen. Sie knetete sie, strich mit ihren Fingern über ihre Brustwarzen, und sie führte sie vor ihren Mund, um sie mit der Zunge und den Lippen zu liebkosen. Na das gab eine Beule...
Vergangenes Jahr waren wir (ich, Heidrun damals 38) 14 Tage zu Besuch bei den Großeltern meiner Freundin Kirsten (32) auf dem Land. Herbert (81) und Rosmarie Wagner (72).
Die beiden waren sehr nette rundliche und einfach Leute, die uns freundlich aufnahmen und dafür halfen wir auch Vormittags bei der Arbeit am Hof. Rosmarie Wagner war eine sehr katholische stämmige Person, die sich in der Gemeinde nützlich machte. Herbert ein typischer Landwirt. Einfach, mit einer kleinen Isolierplatte, aber sehr fleißig und anständig.
Wir genossen die Tage, aber ich merkte doch sehr bald, dass die Wagners in einer anderen Welt zu Hause waren. Ihre politischen Ansichten, ihr christlicher Glaube wurden von mir und Kirsten nur freundlich abgenickt...
Nach einer Woche hatte ich mich schon sehr gut eingelebt. Allerdings war draußen Vollmond und ich konnte nicht recht gut schlafen. So stand ich so gegen 2 Uhr 30 nochmal auf und ging nach unten. Da hörte ich ein Stöhnen. Ich dachte zuerst, dass das eins der Tiere aus dem Stah...
Ich bin seit nunmehr 15 Jahren verheiratet. Doch vielleicht liegt es an der sogenannten Midlife Crisis, dass ich mich sexuell nicht ausgelastet fühle. Es ist nicht so, dass ich mit dem, was meine Frau mir bietet, unzufrieden hinganz in Gegenteil, ich liebe sie so wie am ersten Tag.
Doch ich habe mir ein Hobby zugelegt, mit dem ich Geld verdienen kann und gleichzeitig erotisch stimuliert werde.
Auch wenn meine Frau, als ich ihr davon erzählte, ungläubig den Kopfschüttelte und meinte, ich wäre ein geiler Spanner.
Ich will jedoch nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, wie man so schönsagt, sondern erst einmal schildern, worum es eigentlich geht.

Ich bin begeisterter Videofilmer.
Meine Ausrüstung ist im Laufe der letzten Jahre ganz schön umfangreichgeworden.
Machte ich anfangs nur für mich kleine Urlaubsfilme, die ich nachträglich mit Musik unterlegte und mit einem erklärenden Text versah, kam es dann irgendwann einmal dazu, dass ich auch für Arbeitskollegen solche Filme anfertigte.
Ich benutzte das M...
Sylvester Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Sylvester vor vielen Jahren.

Es war mal wieder so weit, ein Jahreswechsel. Wieder mal war ich Singel, nicht das es mich störte, doch es war etwas Besonderes diesen Moment mit jemand anderem zu genießen. Aber als 28 jähriger sieht man das auch nicht so eng.

Wir feierten mal wieder auf der Cap San Diego ein Museumsschiff was im Hamburger Hafen liegt. Wir tranken mal wieder als gebe es kein Morgen. Doch der Nachschub war immer schwer zu beschaffen da die Bar unten war und man einige Treppen gehen musste.
Als ich wieder einmal an der Bar stand bemerkte ich eine Frau neben mir. Da die Tressenkraft nicht sehr schnell war hatte ich ein paar Momente diese Frau zu beobachten. Ich schätzte sie auf Anfang 50., später stellte sich raus das ich gar nicht so schlecht geschätzt habe, sie war 52 Jahre. Weiter zu ihr, sie war sehr konservativ gekleidet, Standart eben. Eine helle Bluse die aber ihre schönen Brüste betonte, einen schwarzen Knielangen Rock schön geschlitzt und natürlich was mir sehr gefiel schwarze Stru...

Ich komme mit meiner Vespa 150ccm, Bj 1970, zu Dir nach Hause gefahren. Wir wollen die letzten paar schönen Sonnenstrahlen gemeinsam ausnutzen. Wer weiß was der Herbst so mit sich bringt. Es ist Spätsommer. Die Felder sind geerntet und aus den trockenen Halmen werden riesige runde Strohballen gefertigt. Überall liegen sie herum und warten darauf aufgeladen zu werden.
Mit einer angemessenen Geschwindigkeit fahren wir durch die Landschaft. Die Sonnenstrahlen und der blaue Himmel werden lediglich von kleineren Schäfchenwolken gestört. Es ist herrlich und angenehm, der Fahrtwind kitzelt unsere Haut. Man könnte meinen die Vöglein zwitschern ihr Abschiedslied bevor sie zum überwintern in den warmen Süden fliegen.
Du hast Deinen Körper eng an mich gepresst und ich kann deine festen Brüste an meinem Rücken spüren. Du merkst wie wohlig es mir wird, denn ich reibe meinen Rücken an deinen Busen. Deine Nippel, ich fühle es ganz genau, werden hart. Auf einmal spüre ich, wie Deine Hand mir während des Fahrens zwischen...

Hallo Du schöne Fremde, ich würde Dir gerne dabei zuschauen, wie Du dein Höschen ausziehest, und mir dabei ganz tief in die Augen schaust.



Dein Gesicht, dein Schmunzeln und deine Augen sagen alles.



Du bist jetzt nun dabei wie Du dir das Höschen langsam abstreifst, es ist ein rotes Höschen mit feinen wunderschönnen Spitzen.



Während Du es schon fast ganz abgestreift hast, schaue ich mir deine noch schöneren Beine an, sie sind so schön wie Seide , irgendwie scheinen die zu glänzen und ich frage mich dabei, was die Natur sich eigentlich dabei gedacht hat, als sie die Frau erschaffen hat; Du bist so wunderschön ich kann es gar nicht mit Worten beschreiben.



Bei mir regt sich was, in diesem Augenblick, aber das ist auch in Ordnung, den Du spielst mit meinen Gedanken, ich bin Dir völlig ausgeliefert.



Zwar fühle ich durch deine Handlung bestätigt, denn ich denke dass Du mich evtl. vernaschen möchtest, gleichzeitig bin ich sehr ungeduldig und möchte gleich sofort bei Dir, un...
Habe mir vorgestellt, dass ich Dich nachmittags besuche. Du bist noch am arbeiten und hast einen Berg von Abrechnungen des gestrigen Tages vor Dir liegen. Der Sonnenschutz ist leicht geschlossen und nur wenig Licht dringt durch die Schlitze der Lamellen in das Arbeitsimmer. Dein braunes Haar glänzt im letzten Licht der Nachmittagssonne und fällt schön über Deine Schultern, Du hast einen kurzen, geschlitzten Rock an, trägst halterlose Stümpfe, (was ich noch nicht weiß) kein Höschen, eine modisches Top und einen schwarzen BH, der Deine süßen Brüste betont.

Du kommst auf mich zu und bietest mir Deine zarten Lippen an, die ich ganz sanft küsse.
Unsere Zungen berühren sich, begrüßen einander liebevoll und fühlen den Geschmack von der Unendlichkeit, die wir später erleben werden. Unsere Körper berühren sich und Dein Schoß drängt sich an meinen Schoß. Du fühlst meine Erregung, die sich nicht verbergen lässt und kommst noch näher. Ich spüre Deine aufgerichteten Brustwarzen durch Deinen BH und halte Dich erstmal...
Die Neue Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Früher gab es dem Anschein nach eine Bedingung für Damen, um einen Job in unserer Firma zu bekommen und diese müsste nach dem Äußeren der angestellten Damen lauten: "Ab 80 Kilo".
Natürlich ist es nicht sonderbar erotisch mit solch fülligen Damen Tag täglich konfrontiert zu werden. Am PC werkende wurde mir dann eine neue Kollegin vorgestellt, welche dadurch auffiel, dass sie ausnahmsweise schlank war. In Jeans und Pulli sah man nicht sehr viel von ihren Formen, welche sich aber doch erahnen ließen. Für mich beginnt eine Frau dann eine Frau zu sein, wenn sie Strümpfe trägt und nicht diese hässlichen Stumpfhosen. Mit der Zeit wurden die Jeans seltener und die Minis immer kürzer, anlässlich einer Teambesprechung vermeinte ich sogar den Rand von Strümpfen zu erblicken, welche augenblicklich mein Interesse für die Damen erhöhten. Dazu kam, dass Silvia jede erdenklich Möglichkeit nutzt um mich irgendwie zu berühren und wie Gott es wollte, wurde ihr Schreibtisch aufgrund von Platzmangel in den anderen Büros neben de...
Ich habe Dich zu mir eingeladen und Dir, ohne dass Du es gemerkt hast, ein leichtes Schlafmittel in den Kaffee getan. Schon bald schläfst Du ein. Das ist für mich das Zeichen zum Handeln. Ich ziehe Dich genussvoll aus, Dein Kleid, Deine Seidentrümpfe, die ich herunterrolle, Deinen BH, wobei ich nicht anders kann, als Deine Nippel zu umzüngeln (sie werden auch im Schlaf sofort steif und hart) und schließlich Deinen Slip, unter dem eine wundervolle Muschi sichtbar wird. Wieder kann ich mich nicht beherrschen und züngle um Deine Schamlippen, spreize sie, finde Deine aufgerichtete Klit und züngle und sauge daran, züngle und sauge... Du schmeckst SO gut und aufregend... Fast vergesse ich meinen Vorsatz, aber als Du leise stöhnst und wach wirst, muss ich schnell handeln. Ich trage Dich zur Badewanne, lege Dich hinein und binde Deine Arme und Fußknöchel fest, so dass Du in X-Haltung und weit geöffnet daliegst. Dann habe ich mir eine "Folter" für Dich ausgedacht. Ich befestige den Duschkopf ca. einen Meter so genau ü...
Birgit 3

Am Sonntag morgen wurde ich auf die mir inzwischen bekannte Weise geweckt. Birgit lutschte genüsslich an meinem Prengel und rieb sich selbst dabei den Kitzler. In der Wohnung roch es nach frischem Kaffee und nachdem ich meine Soße in Birgits heißen Mund gespritzt hatte gab sie mir einen Kuss mit den Worten „guten Morgen mein Schatz, Frühstück ist fertig“.
Wir setzten uns an den Tisch, frühstückten ausgiebig und unterhielten uns über die vergangenen 2 Wochen in denen ich im Manöver war. Birgit hatte in dieser Zeit mal wieder mit Elke telefoniert und sich auch mit ihr zum Kaffee getroffen. Beim Kaffeetrinken hatten sich beide ausgesprochen und Elke hatte eingesehen das Birgit und ich auch mal alleine sein wollten. Als Birgit ihren Bericht beendet hatte sah sie mich fragend an. „Bist Du noch böse auf Elke ?“ fragte sie nach einer Weile. Ich antwortete „Nein, ich bin nicht nachtragend, Hauptsache sie hat ihren Fehler eingesehen. Wenn ich dann noch an ihre blankrasierte Muschi denke, habe ich nichts ...
Birgit II Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Birgit 2

Wir unterhielten uns über alles mögliche und streichelten uns gegenseitig dabei. Zwischendurch wurde auch noch ein wenig geknutscht bis Elke plötzlich aufstand um wie sie sagte „Pissen zu gehen“.
Sie verschwand im Bad ohne die Tür hinter sich zu schließen. Einen Augenblick später hörten wir sie in die Toilette pinkeln. Mit dem Strahl hätte sie bei der Feuerwehr aushelfen können.
Als Elke zurückkam legte sie sich wieder zu uns und fragte: „ Bleibt Ihr beide jetzt zusammen oder war das nur eine einmalige Sache ?“ „Wir wollen es mal miteinander versuchen,“ sagte ich. „Oh, geil – dann kann ich Euch ja öfter zusehen, oder ?“ Birgit sah mich an und ich musste schmunzeln. „Wir werden sehen wie es weitergeht“ sagte ich und Birgit griff mir an den Schwanz. „Denk dran Elke, ficken darf er nur mich und das will ich jetzt. Meine Möse juckt schon wieder und ich brauche jetzt seinen heißen Saft in mir.“
Sie fing an meinen Schwanz zu blasen und streckte Elke ihren Knackarsch ins Gesicht. Elke ließ sich nicht...
Birgit Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Birgit

Ich lernte Birgit Mitte der 80er Jahre in einer Disco kennen. Obwohl ich mit meiner damaligen Freundin unterwegs war, unterhielt ich mich einige Zeit mit ihr und bevor ich ging hatte ich ihre Telefonnummer in der Tasche. Meine Freundin Gundula war nicht eifersüchtig was mich ein wenig wunderte weil ich mit Birgit sehr lange gesprochen hatte.

Gundula und ich waren noch nicht lange zusammen, hatten ein paar mal miteinander geschlafen und eigentlich mehr eine Fickbeziehung als etwas anderes.

An den darauffolgenden Wochenenden traf ich Birgit immer wieder in der Disco und immer unterhielten wir uns über alles mögliche. Dabei kamen auch ein paar schlüpfrige Sprüche von uns beiden zu Tage und so merkten wir, das wir auf der selben Welle paddeln.
Gundula hatte nichts dagegen sondern beteiligte sich an unseren Gesprächen. Eines Abends als wir nach Hause fuhren fragte Gundula „ hast Du mit Birgit mal telefoniert ?“ Ich verneinte was auch der Wahrheit entsprach. Gundula antwortete „ das versteh ich ni...
Engelchen Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Dumpf grollte draußen das Gewitter. Was für ein mieser Tag. Den ganzen Tag nur Regen. Das Wetter passte hervorragend zu seiner Stimmung heute. Sein Chef hatte ihm heute Morgen verkündet, dass aufgrund diverser Umstrukturierungen seine Arbeitskraft nur noch schwer einsetzbar war. Auf Deutsch: Er war gekündigt. Einige Jahre war er in der Firma. Hatte sich teilweise mit einigen Kollegen angefreundet und die Arbeit hat ihm immer sehr viel Spaß gemacht. Naja. Nun kann er es auch nicht ändern.

Das Gewitter machte nicht den Anschein, dass es gleich vorbei sein sollte. Er überlegte, ob er noch zu einem Kumpel fahren sollte. Wohnt zwar einige Zeit weg, aber der würde ihn ein wenig ablenken. Gut. Es war entschieden. Da er kein Auto besaß, nahm er den Bus, der zum Glück gleich vor seinem Haus hielt. So musste er nicht im Regen warten. Er brauchte nur aus dem Fenster sehen und wenn der Bus um die Kurve kam, hatte er noch genug Zeit um raus zu gehen.

Im Bus überlegte er viel, was er in Zukunft machen sollte. Zu eine...
Das Essen ist fertig. Der gute Wein steht kalt. Nun kann sie kommen. Ich bekomme heute Besuch von einer guten Freundin. Der Bea. So ca. alle 1-2 Wochen treffen wir uns zu einem netten Abend, essen was Leckeres und machen uns einen netten Abend. Für mich ist es immer wieder mal schön, mal ein nettes Mädel bei mir zu haben und für Bea ist es ein Abend voller Entspannung. Ihr Job ist nicht immer der Leichteste, aber wie sie sagt, macht er ihr unwahrscheinlich Spaß. Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass sie nicht einen 'normalen' Job hat, sondern sie arbeitet als Prostituierte. Sie ist aber in der guten Lage sich ihre Freier wirklich aussuchen zu können. Bevor sie diesen Job gemacht hat, war sie mehrmals in Swingerclubs, ihr Männerverbrauch war schon nicht mehr in Zahlen messbar. Auf Deutsch: Sie ist absolut nymphomanisch.

Da klingelt es auch schon. Bea steht vor der Tür. Wie meist, wenn ich sie privat treffe, in Schlabberjeans und einen etwas ausgeleierten Pulli. Nicht, das sie nichts Nettes anzuziehen h...
Diesen Winter sind meine Frau und ich zum Ski fahren nach Österreich gefahren. Doch diesmal landete ich leider mit eingegipstem Arm im Salzburger Krankenhaus. Ich lag mit einem netten Kerl in einem 2er Zimmer. Wir verstanden uns ziemlich gut. Er war in meinem Alter und lag wegen eines verdrehten Knies hier.

Auch an diesem Nachmittag kam meine Frau wieder zu Besuch, wie immer schön gekleidet. Sie sagte, so habe ich wenigstens etwas von den vollen Koffern, die ich in den Urlaub schleppen musste. Ich freute mich natürlich auch darüber. Sie ist mit ihren langen blonden Haaren automatisch ein Hinkucker. Und auch heute freute ich mich sehr, sie in einem sexy Outfit zu sehen. Sie holte sich einen Stuhl, setzte sich zwischen unsere Betten, die relativ eng beieinander standen, so dass ich ihre Hand halten konnte. Normalerweise war Achim auch an unseren Gesprächen beteiligt, die meistens sehr nett und lustig waren. Aber heute hatte er es vorgezogen, nach dem Mittagessen ein wenig zu schlafen. Meine Frau Anna und ic...
Ich wollte meine Freundin an diesem Wochenende mit etwas besonderem überraschen. Seit langem stelle ich mir vor, wie es wäre, Sex mit einer dritten Person zu haben. Deswegen habe ich in den vergangenen Wochen im Internet unter den „Paar sucht Mann“-Annoncen geblättert und mir einen Interessenten rausgesucht. Der E-Mail Kontakt hieß Matthias und sah sehr nett aus. Er hatte blonde Haare und war in etwa so groß wie ich. Ich erzählte ihm, was ich so alles mit ihr machen wollte. Ein paar E-Mails und Tage später vereinbarten wir einen Termin, um uns in einem Hotel zu treffen.

Meiner Freundin Verena sagte ich nur, dass wir uns ein schönes Wochenende in Villach machen. Sie solle jedoch das knappe weiße Top, den noch kürzeren schwarzen Rock, die halterlosen Strümpfe und natürlich passende, bevorzugt hohe Schuhe mitnehmen. Sie schaute mich fragend an, doch ich ließ sie stehen, drehte mich um und packte schon mal das Auto.

Ich war sehr aufgeregt. Ich hatte mit Matthias ausgemacht, das ich ihn um 12 Uhr in der Hot...
Cordula ist aus gutem Haus. Sie wurde zu einem braven und folgsamen Mädchen erzogen. Nun ist sie eine gebildete schickliche junge Dame, etwas zurückhaltend und sachlich, dann aber doch wieder recht neugierig und offen. Sie ist hübsch und ein sportlich frischer Typ und hat eine bemerkenswerte Statur. Sie ist schon 24 Jahre und hatte auch bereits einige durchaus repräsentative Partner, mit denen es aber letztlich nie richtig klappte.
Jetzt hat aber sie einen Freund, der ganz anders ist, mit dem sie aber auch sehr glücklich ist. Klaus ist 23 Jahre und hat ein eher unscheinbares Äußeres. Bei den anderen Männern störte es sie, dass sie von ihnen mit der Zeit nicht mehr richtig verehrt wurde. Selbstverständlichkeit machte sich breit, und im Bett herrschte weitgehend Einfallslosigkeit. Von Klaus dagegen wird sie angehimmelt, und für ihn ist sie von Kopf bis Fuß ein einziger Traum.
Und Cordula ist auch wirklich toll gebaut. Ihr Haar ist dunkelblond, und sie hat ein zauberhaftes Gesicht. Sie hat schöne grüne Aug...

Du liegst in Deinem seidenen Lieblingspyjama im Bett. Die Kirchenglocken läuten den Tag ein, deine Augen öffnen sich, sie blinzeln, denn die Sonnenstrahlen fallen durch den halbgeöffneten Roll-Laden. Du lässt die Sonnenstrahlen an deinen Körper ran sie streicheln dich und es wird dir warm. Du rekelst dich und schlaftrunken gehst du in das Bad. Dann, ist es ein Traum? Das kann nicht wahr sein. Ich stehe vor dir habe das Badewasser bereits eingelassen und warte vergeblich auf die Schönheit die auch mich begehrt. Ich knöpfe ganz behutsam deinen Pyjama auf, bis ich den Ansatz deiner Brüste sehe. Mein Mund gleitet mit der Zunge vom Hals bis an den Brustansatz, ich will mehr, doch ich reiße mich zusammen und genieße das was mir seit langem fehlt. Begehrt zu werden. Die Knöpfe deines Schlafanzuges habe ich nun vollständig geöffnet. Mir kommt ein wunderschöner, begieriger Körper der nur darauf wartet erforscht zu werden, entgegen. Dein Busen wölbt sich und dein Atem wird schneller. Nun das letzte Kleidungsstück un...
Die Wand Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Ich stelle Dich angezogen mit dem Gesicht zur Wand an Dieselbe. Mit den Armen stützt Du Dich an der Wand ab. Deine Beine sind leicht gespreizt. Ich hole ein seidenes schwarzes Tuch raus und verbinde Dir die Augen. Die erste Berührung findet statt. Ich habe meinen Körper sanft an Dich gedrückt um Dir die Augen zu verbinden. Du bemerkst nicht, dass auch ich angezogen bin. Die steife meines Schwanzes spürst Du sofort und möchtest Dich gerne mit Deinem Hinterteil an mich drücken, da bin ich schon weg.
Nun fange ich mich an auszuziehen, es fällt zwischen uns kein Wort. Die Spannung im Raum ist fast schon so groß, dass man sie sehen könnte. Ich bin nackt. Mein harter Schwanz ist wie ein spitzer Speer auf Dich gerichtet. Ich beginne Dich langsam auszuziehen. Deine Bluse knöpfe ich von hinten auf, dabei spürst Du immer wieder meine Eichel an Deinem Gesäß. Jetzt musst Du Dich abwechselnd mit einer Hand an der Wand abstützen, so dass ich die Bluse abstreifen kann. Dein Trägerloser schwarzer BH folgt der Bluse auf d...
Es ist sehr früh morgens im Tiergarten. Bernd hat auf einer vorher festgelegten Route hinter diversen Bäumen Männer postiert, die bereits fast am Platzen sind und dringend abgemo*ken werden müssen. Sylivia bekommt einen Stadtplan in die Hand, worauf die Andockstellen, an denen immer eine Zitze entleert werden muss, deutlich verzeichnet sind.

Sylvia ist im Inline-Skater-Dress gekleidet, also mit einem windabweisenden enganliegenden Ganzkörperanzug, mit Ellenbogen- und Knieschonern, sowie einem Sturzhelm. Sie fährt am Ausgangspunkt, der großen Schleuse am Zoo, los und fährt auf ihren rollenden Skatern flott in Richtung der ersten Markierung. Dort wartet bereits sehnsüchtig Kandidat Nummer 1. Sylvia begrüßt den Kollegen statt mit einem Handschlag mit einem beherzten Griff an die Hod*en und sagt zielsicher diagnostizierend: oh, die sind aber voll, die müssen ja dringend mal entladen werden. Sie hockt sich auf ihre Knieschoner, siehste, die anzuziehen erwies sich als besonders sinnvoll, und mel*kt die Nummer...
Zwanzig Männer liegen in einer Reihe nebeneinander auf dem Rücken. Auf ihrer Brust balancieren sie alle eine leere Colaflasche, auf der ein Fünf-Euro-Schein eingerollt zwischen der Flaschenöffnung klemmt. Unsere beiden liebessafthungrigen Damen sind diesmal lediglich mit einem enganliegenden T-Shirt bekleidet und hochhackigen Schuhen.
Dem vordersten Mann in der Reihe wird seine versteifte Freude aus der Hose geholt, schnell ein Kondom übergezogen, um dann exakt einen Stoß zu vollführen. Danach gleitet sie aus seinem Teil heraus und widmet sich der Colaflasche mit dem Geldschein obendrauf. Sie senkt sich, ähnlich wie beim einmaligen Stoßverkehr über die Flaschenöffnung und pflückt mit ihrer Musch* den Geldschein aus der Flasche.

Dieses Musch*füttern, einmal mit dem Schw*nz, einmal mit dem Geldschein, wird bei allen Männern vollführt. Die Musch*s sind natürlich noch immer nicht satt. Ist das Geld auf diese Weise eingesammelt, werden die Männer aufgefordert die Musc*i weiter zu füttern, schließlich haben s...
In einem hell erleuchteten Ladengeschäft stehen in knackig enger Jeans barbusig Sylvia und Claudia. Alle vorbeilaufenden Passanten werfen einen leicht irritierten Blick auf die gut ausgeleuchteten, lebenden Schaufensterpuppen, die in einem sonst leeren Raum stehen. Ihre Oberkörper glänzen, da sie sie mit Öl geschmeidig eingerieben haben.

Bernd steht als Koberer draußen vor der Tür und bittet die männliche Laufkundschaft herein: "Heute: italienischer Tag - das lassen Sie sich doch nicht entgehen. Die Mädels machen es italienisch." Ein neugieriger Passant fragt, wie denn die italienische Methode ginge. Und Bernd antwortet selbstbewusst: naja, es gibt einen Prosecco zum Mutmachen und dann kannste Sylvia und Claudia in die eingeölte Achselhöhle penetrieren.

Als sich endlich der erste Mann getraut hat, ist der Bann gebrochen. Wieder und wieder stellen sich die Männer hinter den Rücken der knienden Frauen, schieben ihre freudige Erregung in eine Achselhöhle hinein. Claudia versteht es dabei besonders gut ...
Sylvia und Claudia sitzen im Steakhouse und haben sich gerade ein saftiges Steak bestellt. Beide kichern sie voller Vorfreude, stoßen mit einen Glas Orangensaft an und erwarten ihr Essen.

Als es schließlich serviert wird, sind sie beide doch ein bisschen enttäuscht, da zwar eine Backkartoffel und ein knackiges, geröstetes Brot neben dem Steak liegt aber überhaupt keine Soße dabei ist. Sie beschweren sich in höflicher Form beim Geschäftsführer, der im Anzug vor ihnen stehend das Mißverständnis bedauert. "Gut sagt, Claudia, stiebitzt die Fleischzange vom Mitarbeiter am Grill, öffnet damit säuberlichst den Reißverschluss am Hosenstall des Geschäftsführer und holt danach elegant den Pen*s des Restaurantleiters heraus. "So, und nun mal nicht lange diskutiert und her mit der frischen Soße, wir können ja nicht ewig darauf warten. Unsere Steaks werden ja kalt". Der verdutzte Mann im Anzug atmet schwer durch, ackert an seinem besten Freund wie wild, ihm stehen schon die Schweißperlen auf der Stirn, und endlich näh...
Auf einer belebten Straße steht auf dem Fußgängerweg ein kleiner Container. Auffällig ist ein Loch, wie bei einem Glascontainer, der sich jedoch ziemlich tief in Hüfthöhe befindet. Betritt man nun den kleinen Container sieht man, dass der Raum zweigeteilt ist. Die beiden Seiten werden getrennt durch eine Plexiglasscheibe. Auf der Besucherseite befindet sich lediglich ein Stuhl. Auf der Künstlerinnen-Seite sieht man ein leicht erhöhtes Podest, auf dem eine Decke liegt, auf der linken Seite befindet sich ein Loch, dass nach außen führt wie bei einen Glascontainer.

Setzt sich nun ein Mann in diese Girlie-Box hat er vor sich drei Aktionsknöpfe und zwei Auswahlknöpfe, worauf Sylvia bzw. Claudia steht. Zunächst muss der Gast die Wahl teffen, welches Girl er sehen will. Betätigt er dann den Aktionsknopf 1, tritt die ausgewählte Dame hinter einem Vorhang auf der anderen Seite hervor, und begrüßt ihn freundlich. Sie hat einen Vibrator, Gleitgel, Kondome und eine Kleenex-Box mit Einweghandtüchern in der Hand, legt ...
Fräulein Feldwebel Sylvia befiehlt heute eine ganze Männerkompanie mit ihrem angewachsenen Spritzgewehr in eine Hundeschule. Hunde sind bekanntlich treu, sie wackeln mit dem Schwanz, wenn sie sich freuen, und gehorchen bei guter Erziehung aufopferungsvoll ihrem Frauchen.

Fräulein Feldwebel Sylvia begrüßt die Herren, die hier freiwillig erschienen sind, um ihr zu dienen, mit einem STEHT STRAMM. Danach folgen in dieser Reihenfolge die folgenden Befehle, die sämtlilche Herren stets voller Eifer in die Tat umsetzen: SCHUHE AUS, JEANS RUNTER, ZEIGT MIR JETZT EURE BRUSTWARZEN, UND NUN: SLIP-BERFREIUNG. Wie nun alle unbekleidet vor ihr stehen, befiehlt Sylvia: SPRITZGEWEHRE HEBT AN, was naturgemäß auf Kommando nur den allerwenigsten gelingt. Aber das scheint sie gar nicht weiter zu irritieren.

Claudia betritt mit dünnen, langen Strippen die Szenerie, bindet jeweils eine Strippe an einen Schw*nz an und macht einen vorsichtigen Knoten. Nachdem so die Männerbande verknotet&nb sp;ist, übergibt Claudia dem Fräul...
SSS - Sylivia sammelt Samenspender, unter diesem Motto sucht Sylvia potente Herren für ihre nächste Session. Da sie diesmal wissen will, wer ihr so seine Spende kredenzt, bestellt sie alle Männer ins Pornokino. Allerdings hat jeder bevor er den Kinosaal betritt, seine Jeans samt Unterhose auszuziehen. Und natürlich das abgemachte Muskelshirt zu tragen. Dort hat das Wort Pornostar in der obersten Reihe zu stehen und danach soll die Länge seines Zauberstabes im verzauberten Zustand vermerkt sein.

Sylvia erwartet nun die einsatzbereiten, das heisst erigierten Herren an ihrem Sitzplatz im Kino. Sie nimmt den Zollstock, den sie sich in den BH geklemmt hat, aus der mittigen Vertiefung zwischen den Brüsten, misst die Länge des erigierten Gemächts nach und vergleicht die gemessene Größe mit der Angabe auf dem Muskelshirt. Stimmen die Angaben exakt überein, manchmal drückt sie freilich auch ein Auge zu, wird der Herr von Claudia abgemolken. Hat der Mann bei der Angabe seiner Gliedlänge gelogen, wird er sofort wie...
Unsere beiden Damen verkleiden sich stilsicher, sodass sie sofort einer Berufsgruppe zugeordnet werden können. Immer einmal in der Woche ist dann das Spr*tzen für Spitze angesagt.

Sylvia und Claudia verkleiden sich an einem Tag als Krankenschwestern (ganz in weiß mit Kittel), eine Woche später als Geschäftsfrauen (im Hosenanzug und mit streng zurückgekämmten Haaren), dann als Nutten (im Latexkostüm und High Heels), mal als Handwerkerinnen (im Arbeitsoverall, also im Blaumann, mit schweren Sicherheitsschuhen), als Bäckerinnen (in karierter Hose und weißem Livree-Hemd), als Servierinnen (mit Rock, vor der eine Getränkeschürze gespannt ist, und einer Bluse, die tiefe Einblicke gewährt, um viel Trinkgeld von den Gästen zu bekommen), als Fußballspielerinnen (in kurzer Fußballerhose und Trikot), als Fahrradfahrerinnen (in enganliegenden Radfahreranzug, mit Radfahrer-Sonnenbrille und Helm) oder, oder, oder .....

Die berufstätigen Frauen, die ihr spielt, sollten dabei stets sehr stark geschminkt sein, sodass ...
Sylvia und Claudia stehen vor dem Eingangstor des Berliner Olympiastadions und tragen beide ein T-Shirt mit der Aufschrift "F*cken statt Kicken". Da der Hauptstadtverein derzeit völlig außer Form ist, sodass drinnen ohnehin nur ein müder Kick zu erwarten wäre, fällt es den beiden Damen sicher besonders leicht diverse Fußballfans in den nahegelegenden Melkbus zu locken.

Ist es euch noch in Erinnerung, dass zur letztjährigen Fußballweltermeister der Senat so genannte Verrichtungsboxen vor den Stadion aufbaute (das waren Baustellencontainer ohne Fenster, im Inneren stand ein Bett und darin brandte eine rote Lampe). Man erwartete ja damals einen rasanten Anstieg der Prostitutionskontakte, da so viele Gäste nach Berlin kamen. Allerdings hatte man sich verrechnet, da die meisten Fans mit ihren Freundinnen oder Ehefrauen anreisten und die Nachfrage bei weitem die Erwartungen unterschritt. Was ich damit sagen will, das Ganze hat eine gewisse Wahrscheinlichkeit auf Erfolg.

Vor dem Melkbus sammelt sich bereits e...
Großer Angsthase und geübter Schnellspritzer der ich bin, sind mir auf der S-Bahn-Fahrt nach Königs Wusterhausen schon gewisse Fluchtinstinkte anheim gefallen. Und, wie eigentlich immer im Leben, wenn man sich zu große Gedanken macht, ist die Sache gar nicht so dramatisch, tut noch nicht mal weh.

Die Wegbeschreibung war exzellent, sodass ich den Treffpunkt auf dem Netto-Parkplatz schnell fand, pünktlich an Ort und Stelle (was man leider nicht von allen Teilnehmern behaupten kann) beginnt der erste große Spaß: wer von diesen potentiellen Supermarkteinkäufern hier, will am Ende gar nicht seinen Kühlschrank füllen, sondern hat ganz genau solche unanständigen Sachen im Kopf wie ich. Lediglich einen Abspritz-Kollegen meinte ich als solches zu erkennen, sprach ihn an und hatte tatsächlich Recht. Einen Anruf später begrüßte uns Beide Bernd und sein zweiter Kameramann, sichtlich entspannt, angenehm locker plaudernd, wie ein richtiger Mensch mit Herz und Verstand.

Freundschaftlich und professionell verlief die...
Bin beruflich unterwegs. Sehe ein schönes Café und lasse mich dort nieder, bevor ich mich bei Dir melde.

Während ich auf der Terrasse des Stadtcafés meine Bestellung aufgebe, fällt mein Blick zum ersten Mal auf den Tisch gegenüber... lässig lehnst du dich an deinen Stuhl... genießt die Sonne und die flirrende Luft... es ist warm... ja heiß... der sanfte Wind umweht leicht deinen dünnen Rock, spielt ein wenig mit ihm, und deine helle Bluse ein wunderbarer Kontrast zu deinem dunklen Haar... fasziniert verharrt mein Blick auf deiner Gestalt...dein Gesicht, dass von innen zu strahlen scheint... dein Mund leicht geschwungen... sinnliche, leicht geöffnete Lippen... die Wangenknochen fast aristokratisch... die Hände feingliedrig... die Brüste wohlgeformt und prägnant... der Hals lang und stolz... deine schlanken Beine übereinander geschlagen lässt du deine Seele baumeln... deine Gedanken... deine Fantasie...

Längst hast du mich bemerkt, Du erkennst, dass ich dich beobachte…..du fängst an mit mir zu spielen......
Einkaufen Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Wir gehen zusammen einkaufen…..Das Einkaufszentrum ist bereits stark frequentiert….es ist warm draußen und die Klimaanlage gibt uns ein bisschen Abkühlung…..Wir wollen zu Damenmoden….wolltest Dir die neuen Dessous anschauen…Aufgrund des warmen Tages trägst Du ein T-Shirt und einen kurzen Rock, darunter?..Deine Brüste zeichnen sich sanft unter dem T-Shirt ab...Die Damenwelt ist im dritten Stock,,,,,wir fahren mit dem Aufzug…..sind als erste drinnen…..du stellst Dich in die Ecke mit dem Rücken zu mir…..Deinen Körper lehnst Du an mich. Es steigen noch mehr Leute ein……registrieren uns aber nicht…irgendwie klemmt die Tür und wir warten…….Mir wird es warm, nicht nur der Menschenmenge in dem kleinem Raum wegen, sondern weil Du mir Deinen Po in meinen Schoß drückst…..Ganz vorsichtig ohne das es jemand merkt öffne ich meine Hose und hole ihn raus……du bemerkst es und schaust mir gierig in die Augen….es macht uns beide an…Deine Pobacken spüren ihn wie er versucht sich aufzudrängen ..mit einer Hand ergreifst Du ihn und...
Begierde Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Dann kniest Du Dich vor mich hin und öffnest meine Schnürsenkel, Du ziehst mir die Schuhe aus.
Ich fasse Dich unter den Achseln und ziehe Dich leicht hoch. "Ich möchte, dass du deinen Po auf meine Knie legst, komm, leg dich hier herüber." Meine Knie drehen sich leicht seitwärts, Du legst Dich darüber, Deine Hände finden das Kopfkissen, das holst Du Dir und bettest Dein glühendes Haupt. Deine Füße sind auf dem Teppich und Dein Po liegt auf meinen Knien. Meine Hand streicht einmal über Deinen Po, noch einmal, dann fährt sie zwischen Deine Beine und drückt und fingert in Deiner Möse. "Dein Hintern ist hübsch, ja komm, lass ihn ruhig kreisen, fühl dich wohl." Meine zweite Hand knetet jetzt Deine Pobacken. Gott, wie Du das genießt, Dein Körper rekelt sich, Dein Po wird dicker, und Du seufzt, wie schön er ich das mache, und ich knete weiter, dann mache ich mir meine Finger feucht und massiere Deine Pospalte. Ich fahre sie entlang von oben nach unten. Dir vergehen die Sinne, meine andere Hand füllt sich mit Deine...
Er hatte Öl gekauft, Massageöl. Kein besonderes, es sollte keinen besonderen penetranten Geschmack nach Erdbeere oder Banane haben. Wichtig waren die Eigenschaften, es sollte Flüssig sein und nicht direkt in die Haut einziehen. Man kann damit richtig lange massieren und die Haut wird nicht krisselig. Auch rutschen und gleiten die Finger besser bei solch einem Öl.
Jetzt liegt sie vor ihm, nackt, auf dem Bauch, ihr Kopf liegt auf ihren Armen die sie gekreuzt hat.
Er verteilt das Öl über ihre Haut, er fängt am Nacken an und lässt es langsam ihren Rücken hinunter fließen bis zu ihrem Po.
E verteilt das Öl erstmal gleichmäßig über ihren Körper. Dann fängt er an sie zu massieren. Erst den Nacken, mit beiden Händen massiert er den Nacken und ihre Schultern. Er setzt sich mit seiner nackten auf sie und sie spürt ihn über sich.
Er massiert den Rücken, mal drückt er feste zu und dann wieder benutzt er nur die Fingernägel um über ihre Haut zu streicheln.
Er beugt sich nach vorn und küsst ihren Nacken, erst sanft, d...
Das Moderatorenteam Sylvia und Claudia zieht mit ihrem Kameramann Bernd durch ganz Deutschland. Sie besuchen die einzelnen Forumsmitglieder zu Hause, interviewen sie in ihren eigenen vier Wänden, stellen sie mit ihren liebenswerten Macken vor und zeigen das Forumsmitglied ausnahmsweise mal in angezogener Pose und nicht wie sonst nackt, während er gerade seinen Glibber loswird.

Heute sind die beiden Frauen zu Gast bei sofasoftie, ein bekennender Schnellspritzer. Sylvia will unbedingt in Erfahrung bringen, welche Reaktionen sofasoftie auf seine Anzeige erhalten hat. Er schaltete nämlich das Inserat:

Hallo. Ich such eine täglich verfügbare lebendige Abspritzvorlage, wobei ich nicht so festgelegt bin: es kann ein Mädchen, eine Dame oder eine erfahrende Frau sein, die sich täglich fünf Minuten Zeit ans Bein bindet (länger brauche ich garantiert nicht) und sich von mir täglich anspritzen lässt - mal nackt, mal bekleidet, mal in Kittelschürze, mal in Jeans. Jeden Tag, nur jeden Tag in einem anderen Outfit. Kä...
im kleinsten Pornokino der Welt, den persönlichsten Service der Welt genossen - ich war Gast auf Sylvias Pornoschiff

An diesem tollen Spätsommertag, die Sonne lachte über mein heutiges Vorhaben, rief ich zwecks Terminabklärung bei Sylvia an und vernahm schon am Telefon, dass sie gut drauf ist. Also schwang ich mich auf mein Fahrrad und trat energisch in die Pedale, um nur ja nicht zu spät zu kommen. Mein Ziel war die Fischerinsel, wo das kleine, gemütliche Boot von Sylvia und Bernd ankerte. Ankern ist bei einem solch kleinen Boot wohl etwas übertrieben, sprechen wir lieber von festgebunden.

Auf meinem Weg über die touristengesäumte Strecke sieht man ja so einiges. Wenn die Luft lau und die Laune nicht flau ist, ist Berlin ja eigentlich eine einzige gigantische Peepshow. Man sieht am Straßenrand junge Mädchen mit ihren Eltern flanieren, deren Slip sich in ihren hautengen Jeans abzeichnet, man sieht tief ausgeschnittene Dekolletees mit sich abzeichnenden harten Nippeln, die zum Lutschen einladen, ...
Die Radio-Reporterin berichtet heute live von der Autogrammstunde in einer großen Berliner Buchhandlung, anlässlich des neu erschienen Erstlingswerks Sylvias ICH HATTE SIE ALLE IN MIR. Als besonderen Service, nichts anderes ist man von Sylvia gewöhnt, gibt es für jeden nach einem Autogramm anstehenden Mann bei einem Buchkauf eine Verwöhnung im Stehen kostenlos dazu. Bedingung ist lediglich, dass dem männlichen Käufer sein Ding bereits steht, wenn Sylvia ihn vor den Fotographen aus allen Herren Ländern auspackt, um den Schw*nz nach allen Regeln der Kunst zum Auskotzen seines wertvollen Befruchtungsschleims zu nötigen.

Zuvor jedoch liest Sylvia ein paar Zeilen aus ihrem neuen Buch vor: „Und dann kam da dieser depressive Kerl zu mir. Er trug ein T-Shirt auf dem stand ein Spruch. Der lautete ICH BRAUCHE KEINEN SEX – DAS LEBEN F*CKT MICH JEDEN TAG! Mir kamen spontan drei Einfälle in den Sinn, was ihm sagen könnte:

a) Oh Gott, wieder einer, der nur reden will.
b) Ich brauche auch keinen Sex, den hatte ich he...
Am Anfang einer Beziehung stellen sich immer die gleichen leidigen Fragen: gehen wir zu dir oder zu mir? (hängt bei Männern natürlich insbesondere davon ab, ob sie zuvor das Badezimmer sauber gemacht haben, ansonsten macht das auf die Frau einen nicht so willkommenen Eindruck), bist du ein Steher oder ein Spritzer? (also, kann es die Frau genießen, oder wird der Matratzensport ein eher einseitiges Vergnügen), schluckst du oder spuckst du? (wie königlich gehst du mit meinem Sperma um) und fickst du mich oder f*ck ich dich in den Ars*h? (mit anderen Worten, mach du mich fertig oder soll ich dich fertig machen?)

Der heutige Dreh mit Sylvia wird also eher eine Art Aufklärungsfilm für das korrekte Benehmen eines sexuell interessierten Herren. Wir sehen Sylvia diesmal in einem Schulunterrichtsraum in einer gemischten Klasse, die höchst konzentriert die Rede der Dozentin Sylvia verfolgt. Nachdem die oben bereits erwähnte Kennenlernphase schon erläutert wurde, stellt Sylvia die Verwendung des Kondoms vor, ohne das...
„Du kannst mich mal. Schiebe deinen Schwanz in Zukunft doch in einer anderen Hure. Ich werde dir jedenfalls nicht mehr zur Verfügung stehen. Konntest es mir ja noch nie richtig besorgen, du Schlappschwanz.“

„Dann verpiss dich doch endlich. Gehe zu deinem anderen Stecher und lass dir doch von ihm das letzte bisschen Verstand herausficken.“

„Nichts lieber als das …“

Rumms. Die Wohnungstür war zu. Seine Freundin war verschwunden. Das war es wohl. Die Frau, die er abgöttisch liebte war verschwunden und würde wohl nie wieder zu ihm zurückkommen.

Bernd musste sich erst einmal setzen. Ihm liefen einige Tränen die Wangen herunter. Wie konnte es nur so weit kommen? Sie hatten doch einige glücklichen Jahre zusammen. Nur mit ihrem Drang sich sexuell richtig auszuleben, konnte er nichts anfangen. Wie oft hatte sie ihn gebeten, doch mal etwas mehr zu probieren als nur die Missionarsstellung oder auch mal Doggy-Style. Wie oft wollte sie es auch mal woanders als im Bett machen. Vielleicht sogar mal an einem stil...
Mit meinem Lebensgefährten bin ich schon seit vielen Jahren sehr harmonisch zusammen. Auch in erotischer Hinsicht gibt es keine Probleme, unser Liebesleben ist natürlich nicht annähernd so sprühend wie in den ersten 5 Jahren unserer Beziehung, aber doch recht zufrieden stellend. Im letzten Jahr hat es sich allerdings ergeben, dass wir unseren jährlichen Skiurlaub aus dienstlichen Gründen nicht gemeinsam durchführen konnten, sondern dafür ersatzweise meine Freundin Marion eingesprungen ist. Wir fuhren in der Nacht und gleich am nächsten Morgen sollte der Abfahrtsspaß beginnen.

Im Urlaubsort angekommen, den ich schon einige Jahre kenne, klappte alles wie am Schnürchen. Wir waren zwar nicht in unserem gewohnten Quartier, aber hatten eine sehr niedliche Ferienwohnung, alles bestens eingerichtet mit schönen neuen und hellen Holzmöbeln. Von der Wohnung aus bis zum Skilift war es auch nicht weit, nicht einmal unser Auto brauchten wir. Marion ist noch nicht oft beim Skifahren gewesen und buchte sich gleich einen n...
Ich heiße Silvia, bin 28. Ich schreibe zum ersten mal ein Erlebnis und finde es ganz schön erregend. Ich habe mir seit einige Zeit hier schon welche durchgelesen und fand sie alle ganz schön scharf. Kompliment an alle die hier ihre Erlebnisse Preis geben.

Mein Freund ist seit einem Jahr beruflich unterwegs. d.h., er ist die ganze Woche außerhalb und kommt nur am Wochenende nach Hause, aber manchmal bleibt er auch übers Wochenende weg und muss arbeiten. So auch eines Abends. Er war schon seit 14 Tagen nicht mehr daheim und Joana bot sich an zu mir zu kommen. Es war Samstag und da ihr Freund keine Lust hatte alleine zu bleiben kam er mit. Ich hatte einiges Eingekauft und freute mich schon riesig auf diesen Abend. Sie kamen pünktlich, legten ihre Kleidung ab und gingen ins Wohnzimmer. Wir hatten uns so einiges zu erzählen und die Sektflaschen leerten sich.
Nach einigen Flaschen die auch Martin mit austrank, waren wir super
beschwipst.

Ziemlich spät und einige Sektgläser später fing ich an rumzunörgeln. F...
Shauna Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Der Abend war schon fortgeschritten und die beiden Männer, die sich vor gut drei Stunden kennengelernt hatten, leerten - schon etwas schwerfällig - ihre Gläser, um danach sofort eine neue Runde zu bestellen.

"Ein schöner Tag ist's noch geworden, hätte ich mir heute früh nicht träumen lassen.", sprach der, dem der Alkohol mehr zu Kopf gestiegen zu sein schien als seinem Gegenüber.
"Ach, Michael, man sollte jeden Tag optimistisch angehen. - Der Frust kommt dann sowieso!", grinste dieser zurück.

"Shauna wird schon warten; kann mir gut vorstellen, wie sie jetzt im Bett liegt und auf mich wartet. - Geil ist sie in der letzten Zeit geworden - du glaubst das nicht. Kein Abend ohne einen gepflegten Fick; ist mir fast schon zuviel, aber was soll man machen - ich denk' dann immer an die Zeit, in der ich solo war und weiß was dafür gegeben hätte, eine feuchte Möse parat zu haben!"

"Mein Gott, Du kannst Probleme haben; meine Braut treibt sich seit vier Monaten in irgend so einem Robinson Club herum, um ihre Brö...
Es war bereits nach 19 Uhr, um diese zeit war in der Cafeteria der Uni nicht mehr viel los, und ich sah die beiden direkt in einer der abgetrennten Sitzecken, sie waren alleine. Romana hatte mir eine SMS geschickt und gefragt ob ich schnell noch vorbei kommen kann, es wäre wichtig. Ich keine Ahnung was so dringend seien könnte, aber Frauen haben da ja ohnehin andere Maßstäbe. Ich begrüßte die beiden und setzte mich dazu. Romana fing gleich mit dem Thema an: „Schön das ihr beide da seid, es geht um folgendes…..“ ; noch bevor sie den Satz fortgeführt hatte ging mir durch den Sinn das sie uns beide wohl als Hilfe bräuchte um ihr Zimmer umzuräumen oder einen neuen Schrank für sie zusammen zu schrauben. „Wie ihr ja wohl wisst bin ich jetzt seit gut 7 Monaten von meinem Freund getrennt und Single.“ Thomas und ich warfen uns einen kurzen etwas verwunderten Blick zu, da wir beide nicht so recht wussten worauf sie damit hinaus wollte. „Ich werde in nicht mal 2 Wochen 24 und habe bis...
Als ich am Wochenende wieder nach Hause kam erwartete mich mein Frau schon in lüsterner Laune. Sie zog mich aus und verfrachtete mich sofort in die Badewanne. Dort wusch Sie mich und besonders mein Schwanz hatte es Ihr dabei angetan. Sie saß am Wannenrand und rieb mir die Latte heiß. Als ich kurz vorm abspritzen war nahm Sie die Brause und spritzte mit eiskalten Wasser auf meinen Schwanz. So schnell wirst du heute nicht fertig sagte sie mir und zogmich aus der Wanne.

Beim abrubbeln mit dem Handtuch ging Sie in die Hocke nahm meinen Schwanz und lutschte Ihn wieder groß. Dann zog Sie mich am Schwanz ins Schlafzimmer welches Sie schon entsprechend vorbereitet hatte. Matter Kerzenschein und erotische Düfte machten mich nur noch geiler.

Sie sagte ich solle mich hinlegen und dann fing Sie an mich mit Öl einzureiben. Dabei bies Sie mir den Schwanz das ich die Englein singen hörte. Ich bekam einen unbeschreibliche Orgasmus und spritzte Ihr alles in Ihren geilen Mund. Nun brauchte ich eine kleine Pause und fing ...
Genua Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Selbsterlebtes by Christy

Vor vielen Jahren war ich mit einer Pfarrgemeindegruppe in Genua. Wir waren etwa 10 Mädchen und 4 oder 5 Jungs. Die Tage verbrachten wir damit uns alte Kirchen, Grabstätten und sonstige Sehenswürdigkeiten anzusehen. Abends saßen wir in einer lustigen Runde und diskutierten über Gott und die Welt. Ein angenehmer Urlaub sollte es sein, wenn da nicht ständig dieses Verlangen, diese Sehnsucht nach meinem Freund gewesen wäre. Doch Gott sei Dank ging es meiner Freundin ebenso und so trösteten wir uns immer mit dem Gedanken, unsere Jungs ja bald wieder zu sehen. Drei Wochen sollte diese Exkursion dauern, zwei waren schon fast verstrichen...
Eines Tages, wir kamen gerade von einem Ausflug zurück, liefen die Mädchen wild in der Villa (wir übernachteten in einem eh. Herrenhaus) umher und erzählten uns freudestrahlend, „hier waren vorhin zwei Kerle auf einem Motorrad aus Deutschland“. Meine Augen glänzten und mein Herz fing an zu pochen, doch schon nach kurzer Zeit war meine Euphori...
Selbsterlebtes, von Christy

Vor vielen Jahren war ich mit einer Pfarrgemeindegruppe in Genua. Zurück in der Heimat ließen wir den Kontakt untereinander nicht einschlafen und so kam es, dass ich bzw. unsere Clique, bei einem damals dabei gewesenem Mädchen, auf eine Party eingeladen wurden. Wir fuhren also an diesem besagten Samstag mit ca. 6-7 Leuten zu der Party. Das Mädchen, den Namen weis ich leider nicht mehr, hatte sturmfreie Bude, die Eltern waren wohl in Urlaub. Das Wohnzimmer war ausgeräumt und überall lagen Matratzen und Decken. Die Party war schon voll im Gange als wir ankamen und so fiel es uns nicht schwer, die uns unbekannten Gäste kennen zu lernen. Schon zu Beginn spürte ich eine seltsame erotische Spannung unter den Gästen und in der Tat, zeigten sich einige doch sehr freizügig. Pärchen lagen auf den Matratzen, unter Decken, oder standen an die Wand gelehnt und küssten und knutschten sehr leidenschaftlich.
Alkohol floss in nicht kleinen Mengen und der süßliche Geruch im Haus kam wohl ...
Letztens hatte ich einen Traum.... (geschrieben von Christy)

Ich lag an einem Strand und genoss die Sonne, als plötzlich eine wunderschöne weiße Yacht in die Bucht einlief. Ich sah wie jemand ins Wasser sprang und an den Strand geschwommen kam. Es war ein Mann und was für einer. Groß, schlank, muskulös und eine Bräune, die das Wasser auf seiner Haut silbern erscheinen ließ. Er kam direkt auf mich zu und als er sich vor mir in den Sand kniete, sprach er mit einer sanften, etwas rauchigen Stimme zu mir.
Er bat mich mit ihm auf seine Yacht zu kommen. Und da es ein Traum war stellte ich natürlich auch keine unnötigen Fragen sondern ging mit ihm mit. Gemeinsam schwammen wir hin zu seiner Yacht und er stieg als erster an Bord. Dann half er mir galant aus dem Wasser und reichte mir sogleich ein Badetuch mit dem ich mich abtrocknen konnte. Er führte mich wenige Stufen hinab zu einer Bar und bat mir Sekt an. Kühl und erfrischend rann er durch meine Kehle und vertrieb den salzigen Wassergeschmack.

Gem...
Es war bereits nach 19 Uhr, um diese Zeit war in der Cafeteria der Uni nicht mehr viel los, und ich sah die beiden direkt in einer der abgetrennten Sitzecken, sie waren alleine. Romana hatte mir eine SMS geschickt und gefragt ob ich schnell noch vorbei kommen kann, es wäre wichtig. Ich hatte keine Ahnung was so dringend seien könnte, aber Frauen haben da ja ohnehin andere Maßstäbe. Ich begrüßte die beiden und setzte mich dazu. Romana fing gleich mit dem Thema an: „Schön das ihr beide da seid, es geht um folgendes…..“ ; noch bevor sie den Satz fortgeführt hatte ging mir durch den Sinn das sie uns beide wohl als Hilfe bräuchte um ihr Zimmer umzuräumen oder einen neuen Schrank für sie zusammen zu schrauben. „Wie ihr ja wohl wisst bin ich jetzt seit gut 7 Monaten von meinem Freund getrennt und Single.“ Thomas und ich warfen uns einen kurzen etwas verwunderten Blick zu, da wir beide nicht so recht wussten worauf sie damit hinaus wollte. „Ich werde in nicht mal 2 Wochen 24 und habe bisher in meinem Leben erst mit 2...
Ich heiße Nico und bin 22 Jahre alt.

Es begann an einem Samstag in meiner Stammdiskothek. Wir, das heißt meine Freunde und ich.
Wir waren wie an jedem Wochenende in dieser kleinen Disko. Wir waren ständig hier und somit kannte ich die meisten Leute vom sehen. An diesem Abend war außerdem meine Nachbarin da. Sie hatte ich hier noch nie gesehen. Von ihr wusste ich auch nicht viel. Ich wusste wohl das sie Anna hieß und schätzte sie wohl auf ende 20. Sie hatte lange schwarze haare und eine recht ansprechende Figur. Irgendwie bin ich noch nie dazu gekommen mit ihr ein paar Wörter zu reden, obwohl ich schon seit über einem Jahr in dem Block wohnte.
Also beschloss ich einfach mal vorbeizugehen und Hallo zu sagen. Ich ging auf sie zu, und weil es sehr voll war musste ich einige Ausweichmanöver starten, um nicht mit meinem Bier auf die Schnauze zu fliegen. Bei ihr angekommen, holte ich gerade Luft um ein Hallo rauszubringen, als sie mich sah, und als erste mit einem Lächeln grüßte.
"Na, so eine Überraschung."
G...
Ich wollte eigentlich nur nach Hause, als ich sie an der Tramperstelle sah. Natürlich hielt ich meinen Citroén an und fragte sie, wohin sie denn möchte. Ihre Antwort war, wohin ich denn gerne mit ihr hinfahren wollte? Auf ihr unverschämtes Grinsen wurde ich erst einmal richtig rot - ich kam mir irgendwie ertappt vor. Also meinte ich zu ihr, sie solle erst mal einsteigen, ich könnte sie ja in der Stadt irgendwo absetzen.

Beim Einsteigen wurde ihr Kleid etwas nach oben geschoben und zum Vorschein kamen ein Paar recht schlanke, für meinen Geschmack allerdings etwas zu weiße Beine. Sie war etwa 30 Jahre alt, schlank, hatte dunkle Haare und - wie unschwer durch das dünne kleid zu sehen war - schöne kleine und feste Titten.

"Hast Du nicht Lust mit auf das Fest im autonomen Jugendhaus mitzukommen", fragte sie mich. Ohne zu Überlegen sagte ich zu und machten uns auf den Weg.

Im Jugendhaus angekommen, war dort der Teufel los. Es war ein irres Geschiebe und Gedränge, der ideale Ort für Frotteure :-)). Um mich ...
Ich bin süße 17 Jahre alt, und bin noch Schülerin. Ich schaue zwar nicht aus wie so eine silikonierte Tussi aus Baywatch, aber ich bin zufrieden mit meiner Figur: ich bin recht schlank, habe einen festen Busen, nicht zu groß, aber doch so, dass ich die Männer damit reizen kann - so eine ordentliche handvoll. Das Beste an mir ist mein Po, der ist nämlich wirklich wunderbar geformt; da ich sehr viel Fitness mache, ist er so richtig knackig, und dessen bin ich mir auch bewusst. Meine Beine sind dünn und ziemlich lang, vor allem wenn ich hochhackige Schuhe anziehe, dann sind sie fast endlos. Ich habe braune Rehaugen, und schulterlanges, naturgelocktes Haar, ganz dunkelbraun.

Ich möchte hier eine kurze Geschichte erzählen, die mich immer wieder erregt, wenn ich daran zurückdenke:

Es ist ein warmer Sommertag, und ich bin gerade aus meinem Schlaf erwacht, und habe so überhaupt keine Lust in die Schule zu gehen. Mein Traum war so heiß, dass ich beschließe heute wieder einmal etwas besonderes zu unternehmen. Daz...
Vanessa war in ihrem Schlafzimmer und zog sich gerade an für ihren langen Arbeitstag in einem Fotostudio in der Stadt als sie aus dem Fenster schaute sah sie das Fenster im Nachbarhaus. Was sie da erblickte, war ihre Nachbarin Chantal, die sich gerade mit ihrem Dildo vergnügte. Vanessa musste einfach ein paar Bilder davon machen. Sie holte ihre Kamera von der Arbeit raus und schraubte das Teleobjektiv auf. Vanessa hat ungefähr 12 großartige Bilder gemacht bevor Chantal fertig war, aufstand und in ihr Badezimmer ging.
Auf der Arbeit konnte Vanessa nicht aufhören daran zu denken, was vorher passiert ist. Da sie nur ein paar Kunden hatte, die ab und zu vorbeikamen um ein paar Bilder machen zu lassen, hatte sie sehr viel Zeit zum Denken. Fragen über Fragen kamen auf. "Wie oft hat sie dies schon gemacht wenn ich aus dem Fenster schauen konnte um es zu sehen? Ist es falsch, daß ich ihr zugesehen habe oder daß ich die Bilder geschossen habe? Bin icah deshalb ein schlechter Mensch?" Die Bilder, die durch ihren Kopf ...
Es war dieser tierisch heiße Sommer. Ihr wisst schon Die Frauen liefen alle in knappen Röcken durch die Stadt, eine schärfer als die andere. Ich wollte mich eigentlich mit ein paar Freunden auf das eine oder andere Bier am See treffen und ne Runde mit nem Ball kicken, aber als ich mit meinem Fahrrad am See ankam war von denen keiner da. Nach einem kurzen Handygespräch war klar: ich Depp war 2 Stunden zu früh (der alte fehler aus 6 uhr ma eben 16 uhr gemacht), was sich nachher als nicht unbedingt schlecht herausstellen sollte.

So nun stand ich da mit nem Rucksack voll Bier und, weil man(n) an sowas ja nich denkt, auch keine Decke oder etwas in der Art zum drauf sitzen dabei. Also schaute ich mich erstmal etwas um und bemerkte, daß auf der gesamten Wiese hier am See nur ca. 3 Leute waren: ein Pärchen und ein Mädel, das sich im Bikini sonnte und ein Buch las.

Da sie von weitem schon nicht verkehrt aussah, dachte ich mir da schiebste doch mal vorbei.
Je näher ich ihr kam desto schärfer sah sie aus: 1,75m, ...
Hallo liebe Besucher,
wir haben uns hier als Ziel gesetzt möglichst viele erotische Geschichten hier zu sammeln und euch hier zu präsentieren. Die Idee dabei ist, daß auch und vor allem ihr selbst hier erotische Geschichten eintragt um sie mit den anderen Besuchern zu teilen.
Da wir noch recht neu im Netz sind suchen wir natürlich erstmal möglichst viele Autoren um die Seite zu füllen.
Wenn Du uns als Autor helfen willst, dann registrier dich bei uns und hau in die Tasten was geht!
Wir hoffen, daß über die nächsten Jahre hieraus eine riesige Sammlung entsteht, sodaß unser Programmierer nochmal ran muss um uns Kategorien etc einzubauen, aber das sollte kein Problem sein. Wir wären schonmal froh wenn wir soweit sind, daß wir umblättern müssen ;-)...
„Was für ein verregneter Tag doch heute wieder ist, kalt und ungemütlich“ denke ich mir als ich mir das Wasser in die Badewanne einlasse. Da es draußen schon Dunkel ist, habe ich das Licht angemacht und stelle fest, das es etwas gedimmt, eine entspannte Atmosphäre gibt. Die Heizung hat den Raum bereits auf eine angenehme Temparatur gebracht und das Schaumbad entwickelt einen erfrischenden Duft. Ich ziehe meine Sachen aus un lege mich vorsichtig in die Wanne. Erst ist es noch ein wenig zu warm, aber schnell habe ich mich daran gewöhnt und empfinde es als sehr angenehm. So langsam komme ich zu Ruhe und und mache die Augen zu um mich ganz auf das rauschen des Wasser zu konzentrieren. Als der Überlauf ein gurgelndes Geräusch macht, drehe ich den Hahn zu und es ist absolut still im Badezimmer. Die Zeit vergeht und meine Haut fühlt sich durch den Ölzusatz ganz glatt an, als ich beschließe das Bad zu beenden. Mit einem großen großem Handtuch trockne ich meinen Körper ab und greife zu dem Bademantel, als es an der Ha...
Mittwochnachmittag

Heute ist mein freier Nachmittag. Also ab in die Sauna wie immer.
Mittwochs ist es immer recht leer hier im Mineralbad. Ab und zu ein
paar Seniorenmänner, seltener eine ältere Frau...und ganz selten eine
Gleichalterige zum Gespräche führen. So nehm ich mir halt immer was zum
Lesen mit, damit es im Ruheraum nicht zu langweilig wird.

Seit einer halben Stunde sitze ich alleine in der Bio Sauna, da geht die
Türe auf und eine ganze Familie mit 2 Jugendlichen kommt herein. Eine
Abwechslung endlich denk ich, sehe wie Vater und Mutter gleich auf der
höchsten Stufe auf ihre Badetücher sitzen. Der Junge, noch im
Pupertätsalter setzt sich ganz unten hin, seine Schwester daneben. Die
beiden sehen aus wie Zwillinge,, wobei das Mädchen schon fraulicher
wirkt. Sie ist richtig hübsch, ganz hellblond.....hat eine süsse kleine
Brust und sehr lange Beine. Ihr Körper ist schlank und ich vergleiche
einfach mal Mutter und Tochter um festzustellen, dass die beiden nicht
das gerings...
Meine Freundin Nina (20 Jahre) und ich (21 Jahre) haben gemeinsam eine kleine Wohnung. Wir gehen noch beide in die Schule und zwar geht Nina auf eine Krankenschwesterschule und ich auf eine Fachhochschule.
Eines Tages saßen wir in unserer Wohnung und lernten beide. Als ich einen Blick in Ninas Unterlagen warf sah ich, dass sie für das Fach Gynäkologie lernte. Ich fragte sie ob ich mir ihre Unterlagen einmal durchschauen dürfte und sie hatte nichts dagegen, setzte sich zu mir hin und blätterte gemeinsam mit mir ihre Mappe durch. Auf den einzelnen Blättern war aber nicht nur Text, sondern auch eine Menge Bilder und Abbildungen. Ich sagte zu ihr, dass ich auch sehr gerne Gynäkologe wäre da man in diesem Beruf sehr tiefe Einblicke in die Intimsphäre einer Frau hat. Ich fragte Nina ob sie auch schön mal beim Frauenarzt war.

Ja, sagte sie und sie fing an mir davon genauer zu erzählen. Sie sagte, dass sie das sehr angetörnt hat wie sie da so mit gespreizten Beinen auf dem Gynäkologenstuhl gelegen ist und der Arz...
Wir haben Zeit und Du und ich wissen, daß Dein Mann erst spät zurückkommen wird.

Ich habe Dich in Euer Schlafzimmer geführt und befehle Dir, Dich langsam auszuziehen.

Mit verbundenen Augen gehorchst Du mir und öffnest den Morgenmantel, in dem Du mich an der Türe empfangen hast.

Dein Oberkörper ist nackt und ich kann Deine kleinen, aber festen Titten sehen. Der Morgenmantel rutscht zu Boden und jetzt bewundere ich Dein engsitzendes Höschen, durch das die dunklen Haare deiner Scham schimmern.

Ich lege Dich mit dem Rücken auf das Bett und ordne an, die Schenkel weit zu öffnen. Dann schiebe ich Dir ein Kissen unter das Becken und führe Deine rechte Hand zu Deiner Scham. Anfangs massiere ich mit Deinen Fingern die prallspeckige Fotze über dem Höschen, dann mußt Du es Dir selber machen. Zwischenzeitlich öffne ich mir die Hose und befreie meinen harten Schwanz und
die prallen Eier aus ihrem Gefängnis. Ich knie neben Dir auf dem Bett und fasse in Deine vollen Haare, um den Kopf anzuheben. Du mußt den Mun...
Plötzlich stand die großgewachsene Blondine vor der Tür des kleinen Reihenhauses. Tom schaute verdutzt auf die Erscheinung die seiner Frau Andrea so ähnlich sah. Kein Wunder: Es war ihre Zwillingsschwester Gabi, die schon seit Jahren in Köln lebte. "Überraschungsbesuch!" verkündete sie fröhlich und fiel ihrer Schwester um den Hals.
Andi staunte nicht schlecht. Er sah seine Frau nun im doppelpack. Sie hatte aber irgendwie das weltoffene Großstadtflair an sich. Andi fiel auf, daß bei ihr die schwellenden Rundungen von Po und Brüsten viel besser zu Geltung kamen als bei seiner Frau. Vom ersten Augenblick an war er von ihr besessen.
In den nächsten Tagen machten sie zu dritt viele Spaziergänge. Dabei hakten sie die zwei hübschen Girls bei Tom ein und er fühlte sich wie ein Pascha. Die Stimmung war dabei immer sehr locker und ausgelassen. Eines Abends saßen sie in einer Weinstube und Gabi erzählte: "Weißt Du noch, Andrea, wie wir uns früher die Liebhaber geteilt haben?"
"Ach was, mischte sich Tom ein. Davon wei...
Hallo mein Name ist Gaby ich bin 25 Jahre alt, 160 cm groß, habe BH - Größe 80 D und bin Masochistin, wir wohnen in einem modernen Hochhaus, mit große Fensterflächen mitten in der Stadt.

Mein Mann hat entschieden, mich für einen Outing vorzubereiten. Dieses ist mein erstes Outing. Es ist Samstag und wir gehen in das Einkaufszentrum in der Stadt. Er hat mich gebeten, mich für ihn vorzubereiten, mich zu kleiden so wie er, mir die Kleidung gibt. Ich dusche und parfümiere mich, und mein langes braunes Haar ist frisch und sauber. Ich komme aus dam Bad ins Schlafzimmer um mich von ihm Ankleiden zu lassen.

Mike übergibt mir ein Paar Halterlose Nylonstrümpfe mit Spitzeoberseiten und nähten an der Rückseite. Ich setze mich auf das Bett und fange an, sie sorgfältig anzuziehen und die Nähte zu richten. Dann gibt er mir ein schwarzes Unterbrust Korsett. Ich lege es an, als er es sehr stramm geschlossen hat, liegen meine großen Brüste auf den halbschalen. Dies lässt meine Brüste sogar noch mehr stehen. Meine gepie...
Ich hatte schon immer den Wunsch, einmal Schuhe mit wirklich hohen Absätze tragen. Aber die Furcht bei Anprobe und Kauf von Bekannten gesehen zu werden, hatte mich immer davon abgehalten. Außerdem wollte ich auch in der Öffentlichkeit zeigen, dass ich diese Schuhe tragen kann. Das ist aber in einer Kleinstadt unmöglich. Seit einigen Wochen ist alles anders. Dies ist meine Geschichte:

Ich war mit einigen Freundinnen übers Wochenende in Hamburg. Beim Bummeln kamen wir an einem Schaufenster mit ausgefallenen Schuhen vorbei. Der Atem stockte mir, als ich in einer Ecke ein Paar schwarze überlange Lederstiefel mit sehr hohen Absätzen stehen sah. Die anderen kommentierten diese Stiefel überhaupt nicht, aber mir gingen sie nicht mehr aus dem Kopf. Als wir wieder zu Hause waren, stellten sich immer wieder Phantasien ein, wie ich diese oberschenkellangen Stiefel anziehe und auf den hohen Absätzen herumlaufe. Irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten, habe ein Hotelzimmer in der Nähe des Schuhgeschäfts gebucht un...
Valerie erwachte aus einem wundervollen Traum. Ihr Freund Andy schlief noch tief und fest. Sie beschloss erst einmal den Kaffee zu machen. Ohne ihren Freund zu wecken stand Valerie auf und ging in die Küche um alles vorzubereiten. Was hatte ihr Freund wohl heute mit ihr vor?

Valerie ließ ihre Gedanken schweifen. Sie rief sich in Erinnerung, was alles die letzten Tage passiert war. Ja. Sie genoss es, nie mehr daran denken zu müssen, was sie nun wieder anziehen sollte. Jeder konnte sie sehen. Jeder konnte auch mit bekommen wenn sie erregt war. Seitdem sie hier war, war sie dies eigentlich ständig. Ein wenig fürchtete sie sich noch davor, dass dies alles doch nur ein Traum war und sie irgendwann erwachen würde. Valerie führte ihre Hand in den Schritt und spürte sofort wieder ihre eigene Feuchtigkeit. Nein. Dies konnte kein Traum sein.

Sie setzte die Vorbereitung des Frühstücks fort. Der Kaffee rieselte durch den Filter und verbreitete diesen herrlichen Duft. Sie fand noch ein paar Aufbackbrötchen die sie a...
Blinzelnd öffnete Valerie die Augen. Die Sonne strahlte ins Zimmer hinein und sie vernahm den Geruch von frischen Kaffee. Einige Sekunden blieb sie noch liegen und dann richtete sie sich auf und rieb sich erst einmal den Schlaf aus den Augen. Sofort sah sie auch, wo der Kaffeeduft herrührte. Auf Andys Seite standen ein komplettes Frühstück mit allem was dazu gehört, eine Vase mit einer roten Rose und einen kleinen Zettel. Valerie nahm den Zettel und las:

‚Süßes Engelchen. Ich bin wohl schon im Dienst, wenn du wach wirst. Habe dir aber ein Frühstück gemacht. Lasse es dir schmecken und wünsche dir unwahrscheinlich viel Spaß beim Fick mit dem Nachbarn. Berichte heute Abend darüber. Fühle dich 1000 Mal geküsst. Dein dich für immer liebenden Andy.’

Sofort wusste sie wieder wo sie war. War das alles also doch kein Traum? Innerlich jubelte Valerie. Ihre geheimsten Fantasien würden wahr werden. Sie wollte aber erst einmal das Frühstück genießen. Beim Frühstück überlegte sie, ob sie sich wirklich auf den Nachbar...
Dicke Nebelschwaden zogen über die Strasse. Irgendwo in der Ferne hörte man einen Hund kläffen und eine Katze schrie. Die Stimmung war beängstigend. Valerie wollte nur schnell nach Hause. Sie ging diesen Weg zwar täglich, aber bei diesem Wetter machte ihr der Heimweg doch ein wenig Angst. Es waren vielleicht noch 500 Meter bis zu ihrer schützenden Wohnung. Plötzlich hörte sie weitere Schritte hinter sich. Sie drehte sich kurz um, aber es war nichts zu erkennen. Der Nebel war auch zu dicht, als das man auch nur 10 Meter weit sehen konnte. Sie hörte einen Knall und die Schritte, die immer näher kamen, waren plötzlich verschwunden. Valerie dreht sich wieder um. Es war nichts zu sehen, außer eben, dieser Nebel.

Valerie blieb stehen um vielleicht doch etwas zu erkennen. Da erkannte sie eine Gestalt, die sich langsam auf ihr zu bewegte. Aber wieso gab es auf einmal keine Schritte mehr? Valerie bekam nun doch eine ziemliche Angst. Sollte sie wegrennen oder stehen bleiben und abwarten? Sie entschied sich abzuwarte...
1. Meine Besuche bei Nina

"Na, Martin. Mal wieder scharf heute? Willst dich mit mir mal wieder richtig austoben?" fragt Nina mich. Ich gehe öfter zu ihr um mich mal wieder meiner Lust hinzugeben. Als Single möchte ich natürlich nicht auf mein sexuelles Vergnügen verzichten, also suche ich sie immer mal wieder auf. Ach, ja. Nina ist eine Prostituierte und arbeitet in ihrer Wohnung. Heute hab ich auch mal wieder Lust meine Begierden so richtig auszuleben. Also ein kurzer Anruf bei ihr und los. Bei Nina kann ich mich richtig gehen lassen. Sie ist relativ preiswert und schaut nicht immer auf die Uhr. Bei Nina ist es schon mal vorgekommen das aus einer Stunde mal 3 oder 4 wurden, und das ohne Aufpreis. Sie macht nahezu alles mit. Dabei spielt es keine Rolle, ob ich einen kurzen Quicki in ihrem Badezimmer möchte oder vielleicht auch ein paar Analspiele. Natursekt und ähnliche Spielarten sind ihr ebenso bekannt. Diese sind aber nicht mein Fall. Nina bezeichnet sich selbst als 'versaute sexsüchtige Hure' di...
Maik war ein Außenseiter. Eigentlich war er es schon immer gewesen. Ob im Kindergarten, in der Schule und auch später in der Lehre. Auch heute, bei seinem jetzigen Job als Schlosser wurde er nicht sonderlich beachtet. Nur soviel, das er genug zu tun hatte. Während den Pausen hatte er eine kleine Ecke in der er sich immer verzog. Da war er alleine und hatte seine Ruhe. Keine blöden Bemerkungen, keine Scherze die man mit ihm machte. So gefiel es ihm. In Wirklichkeit aber, war er einsam. Sehr einsam. Freunde hatte er auch keine. In seiner Freizeit verbrachte er die meiste Zeit damit, sich mit seinem Hund zu beschäftigen. Hin und wieder ging er mal aus. Diese Abende endeten aber in der Regel alle gleich. Er ging alleine und frustriert wieder nach Hause.

Heute hatte er sich auch wieder entschlossen mal etwas zu unternehmen. In der Stadt war gerade ein Hafenfest und das wollte er sich zumindest mal ansehen. Er zog sich das übliche an. Eine Jeans, Shirt und einen Polunder. Warum sollte er sich nett machen, wenn i...
Fortsetzung von Gabys Traumurlaub

"Komm, ich möchte dich unseren Gästen vorstellen." Gisela fasst mich mit einem Arm um die Taille und geht mit mir auf eine Art Bühne in der Mitte des Raumes. Die zwei Stufen auf das Podest sind in den Stiefeln Schwerarbeit. Plötzlich flammen rundherum Scheinwerfer auf und tauchen die Bühne in grelles Licht. Mitten darauf steht schon eine rot gekleidete Frau. Susanne steht schon eine ganze Weile dort oben im Dunkeln und konnte alles beobachten, was mit ihrer Freundin geschah. Aber so stramm verpackt wie sie ist, kann sie nichts tun. Außerdem ist sie schon wieder unheimlich erregt, weil die Schaftränder der extrem langen Stiefel genau in ihrer Kerbe reiben. Solange sie still steht, geht es ja. Aber wehe sie muss laufen! Gisela ist inzwischen mit mir bei ihr angekommen.
„Susanne, was machen die mit uns?" Rufe ich in Richtung meiner Freundin ohne zu bedenken, dass deren Mund unter einer Schicht Gummi steckt.
"Du bist schon wiede...
Ich heiße Bernd, und bin heute 29 Jahre alt. Als ich 22 war, ist mir das aufregendste Erlebnis meines bin meines Lebens passiert. Ich muß dazu sagen, daß ich der Meinung bei, recht "klein" gebaut zu sein. Man(n) hat ja nicht immer die Vergleichsmöglichkeiten... Naja, auf jeden Fall hatte ich damals ein wenig Komplexe wegen meines angeblich zu kleinen Penis. Ich stellte jedoch im laufe der Zeit fest, daß es mich auch erregte, auf "seine" größe angesprochen zu werden, oder auch ein wenig veräppelt wurde deswegen. Ich wurde etwas, wie man so schön sagt, "zeigefreudig", auch auf die Gefahr hin (oder gerade deswegen?) als "kleiner " bloßgestellt zu werden.. Naja, dies vorweg. Heute muß ich sagen, doch eigentlich normal zu sein (so sagten mir mittlerweile einige Freundinnen) wenn ich auch nicht zu den Riesen gehöre. Mehr durch Zufall kam ich dann zu folgendem super Erlebnis...

Ich war damals (und eigentlich auch heute noch) fast immer heiß, geil, und so kam es oft vor, das ich keine Unterhosen trage. Ich spiele ...
1. Der Anruf

Ich saß gemütlich vor dem Fernseher, aß gerade die Pizza die ich mir bestellt hatte und schaute mir ein Science-Fiction-Film an als das Telefon klingelte. Wer ruft denn jetzt noch an. Es war 21:30 durch. In meiner Bekanntschaft hatten wir die Vereinbarung getroffen, das nach 20 Uhr keiner mehr anrufen sollte. Man könnte ja beschäftigt sein! Es könnte ja was dringendes sein, also ging ich ran. "Hallo! Hier Sonja. Kann ich Horst mal sprechen." hörte ich eine schöne Stimme am anderen Ende sagen. "Tut mir leid. Ich bin Karsten. Einen Horst gibt es hier nicht!" klärte ich die Dame auf. "Entschuldigung. Da muss ich mich verwählt haben". "Keine Ursache!" gab ich noch zur Antwort als ich hörte wie wieder aufgelegt wurde. Ca. 10 Min später klingelte es erneut. Ich nahm ab und die Dame von vorhin war wieder dran. Nachdem ich ihr sagte dass sie wieder verkehrt war fragte sie "Ist dort denn nicht 348756?". "Die Nummer ist richtig. Aber trotzdem sind sie bei mir irgendwie verkehrt." gab ich ihr zur ...
Gabys erste Sex Spiele
Vor etwa 10 Jahren bekam ich meine ersten Pumps, deren Absatz für meine damaligen Begriffe mit 6 cm wahnsinnig hoch war. Als damals 15 jährige Tochter aus "gutem" Hause, war es für mich ein Wahnsinn solch hohe Schuhe zu tragen, aber es dauerte nicht lange und die Absätze wurden mit der Zeit immer höher. Etwa acht Monate nachdem, ich meine ersten "hohen" Schuhe bekam, begann ich eine Ausbildung zur Bankangestellten. Von meinem ersten verdienten Geld kaufte ich mir ein Paar Pumps mit einem 9 cm hohen Absatz. Der Höhenunterschied machte sich ganz schön bemerkbar, zudem die Absätze der neuen Schuhe wesentlich dünner waren, als die des ersten Paares. So langsam erwachte meine Liebe zu hohen Absätzen und ich kaufte immer mehr von diesen Schuhen. Die Absätze wurden höher und dünner und mittlerweile bin ich bei meiner Lieblingshöhe von 12 bis 14 cm angelangt. Manchmal zu Feten trage ich auch Schuhe mit einem 18 cm hohen Stilettoabsatz. Als ich meine ersten Pumps mal zum Schuhmacher bringe...
Saunashow Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

In meiner Sauna ist alles gemischt, auch die Sammelumkleidekabinen. Die sehen so aus: Es gibt etwa 10 Gänge in jedem jeweils rechts und links 20 Kleiderschränke, der Gang dazwischen ist etwa 1,20 m breit. Es ist wie immer Samstag morgens. Ich bekomme meinen Schlüssel an der Kasse - Nr. 15 - und begebe mich zu meinem Schrank. Es ist die letzte Reihe, der 5. Schrank. Als ich um die Ecke biege, sehe ich wie dort schon jemand steht, mit Schlüssel Nr. 16 in der Hand. Ich schätze sie auf etwa 40 Jahre, schlank, lange, blonde haare bis über die Schultern und ein sehr gepflegtes Äußeres; kurzum eine Frau die man sich nicht traut anzusprechen. Ich komme also nun dazu, sie öffnet gerade ihren Schrank, ich grüße höflich und gebe zu verstehen, dass mein Schrank direkt neben ihrem ist. Sie rückt ein wenig zur Seite aber gerade nur soweit, dass ich den Schrank öffnen kann. Sie zieht ihren Mantel aus, hängt ihn ordentlich in den Schrank, zieht ihre hochhackigen Schuhe aus und beginnt sich dann aus ihrer engen Jeans zu schäl...
Denise Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Ich war für zwei Wochen in Italien in einem relativ großen Club in der Toskana. Eigentlich bin ich weder der Club- noch der Toskanatyp aber ich wollte mal wieder 2 Wochen nichts tun und höchstens ein wenig Tennis spielen, in der Sonne liegen, gut Essen und ab und zu ein Glas guten Wein trinken. In der ersten Woche hatte ich genügend Probleme mich an das heiße Wetter und die niedrige Luftfeuchte zu gewöhnen. Mein Tennis war katastrophal und ich konzentrierte mich mehr auf das Abhängen am Pool.
Auf meiner Liege halb schlafend registrierte ich, dass jede Menge wunderhübsche Teenies anwesend waren. Langbeinige, glatthäutige, braungebrannte und kleinbrüstige Mädels. Ich bin vor kurzem 40 geworden und ich schrieb meine aufkommende Gier einer Midlifecrisis zu. Also, sagte ich mir, lass es Alter das wird sowieso nichts und las in meinem Buch weiter.

Ich beschloss am Nachmittag nun doch wieder ein wenig Tennis zu spielen und dann käme ich schon auf andere Gedanken. So sollte es dann auch sein.

Am nächsten Morge...
Die erste Szene des Pornofilms zeigte einen abgedunkelten Klassenraum. Die Leinwand neben der Schultafel wurde durch den eingeschalteten Diaprojektor angestrahlt, ohne ein Bild zu zeigen.

Eine äußerst attraktive, etwa 28 Jahre alte Lehrerin hielt den Biologieunterricht ab. Sie war etwa 175 Zentimeter groß und schlank, mit einer Wespentaille und riesiger Oberweite. Der knallrote Lippenstift betonte ihren vollen Mund mit den hohen Wangenknochen. Sie hatte blonde, lockige Haare, die sich über die Schultern auf ihrer weißen, fast durchsichtigen Bluse abrollten. Der dünne Stoff der Bluse spannte sich über ihren enormen Titten, die sie darunter verbarg. Zwischen den Knopflöchern konnte man deutlich ihre nackte Haut erkennen. Die Brustwarzen drückten sich deutlich erkennbar nach vorne durch den Stoff und drohten, die Bluse zu durchbohren. Sie trug schwarze Pumps mit ziemlich hohen Absätzen, aber keine Strümpfe. Ihre langen nackten Beine endeten direkt unter ihrem süßen runden Hintern in einem knappen, schwarzen M...
Hallo liebe Geschlechtsgenossinnen, seid mal ehrlich.
Im Anfang unserer Ehe geben wir alles die Männer sind noch jung und wie wilde Bullen, aber nicht immer sehr feinfühlig.
Wie oft, jedenfalls bei mir war es so, haben wir einen Orgasmus vorgetäuscht.
Meiner jedenfalls kam auf die absonderlichsten Einfälle, nun oral gefiel mir im Anfang ganz gut, auch das herunter Schlucken des Samens war mehr eine Gewöhnung.
Analverkehr erst nach längeren Zeit des Probierens, das Stöhnen weil es weh tat hat er als Geilheit gesehen.
Jedenfalls wäre ich nie allein auf die Idee gekommen mich nach einem anderen um zuschauen.
Plötzlich brachte mein Männe mir öfter Pornofilme mit nach Haus wo eine Frau gleichzeitig mit zwei Männern Sex hatte. Ich gebe zu, beim zuschauen kam eine gewisse Geilheit auf, aber das künstliche und überlaute Gestöhne war für mich einfach nervig.

Nun da ich mein Mann genauso kannte, war mir klar was er damit bezwecken wollte.
Ich konnte mich einfach nicht dazu überwinden oder vorstellen mit ein...
(Autor unbekannt, eingestellt von Christy)

Da sitze ich also, halbnackt, im Bad, schaue in den Spiegel und bin eigentlich zufrieden mit mir. Nur mit einem heißen String und Büstenhalter bekleidet, betrachte ich meinen Körper in diesem riesigen Spiegel, der vom Boden bis zur Decke reicht; diesen Spiegel musste ich
haben, er hat mir schon sehr gute Dienste erwiesen wenn ich alleine mit mir, mit ihm war..........!

Er ist mein Freund geworden, ihm vertraue ich meine intimsten Gedanken und sogar
meinen nackten Körper an, er hat mich gesehen in allen Varianten meiner geheimen
Beschäftigung, meines intimen Denkens. Langsam löse ich meine Spangen aus meinen dunkelblonden, schulterlangen Haaren, schüttle meinen Kopf, verteile meine Frisur gleichmäßig. Meine Hände fahren durch die Haare, ordnen sie ein wenig, bin zufrieden. Öffne meinen Büstenhalter, werfe ihn achtlos zu Boden, das teuere, sündhafte Stück....... schwarz,
meine Lieblingsfarbe u. transparent, wie ich es liebe an meiner Wäsche.

Ich...
(Autor:Sallyann)

Es war ein sonniger Freitagabend im Mai. Der erste Hauch des nahen Sommers lag in der Luft und seit einer Woche wurde es merklich wärmer. Als es an der Tür klingelte trug ich nur ein dünnes Sommerkleid, das sich an meinen Körper schmiegte und die sanften Rundungen meiner wohlgeformten Brüste deutlich erkennen ließ. Erwartungsvoll öffnete ich. Mein Blick fiel auf ein Prachtexemplar von Mann. Er hatte tiefschwarzes Haar, für seinen dunkleren Hauttyp unheimlich strahlende, hellblaue Augen und ein Lächeln, das mir den Atem raubte. „Hi, ich bin Mike. Du hast mich wegen einem defekten Wasserhahn angerufen?!“ Bei dieser Frage ruhte sein Blick mehr auf meinem Dekolleté als auf meinem Gesicht. Ich lächelte ihn auffordernd an, bat ihn herein und zeigte ihm den Weg ins Bad. „Er tropft schon seit gestern und ich bin handwerklich nicht sonderlich begabt.“ Erklärte ich ihm. Mike versicherte mir jedoch, dass sich das Problem schnell beheben ließe und machte sich auch sogleich an die Arbeit. Auf d...
Meine beste Freundin und ich hatten mal wieder langeweile und überlegt was wir so machen könnten. Wir beschlossen uns ne Flasche Bacardi zu besorgen und dann ne runde Playstation SingStar zu spielen.

Wir wurden immer beschwipster mit der Zeit. Und ich sagte ihr das ich mal wieder voll bock auf sex hätte, aber Mark ja leider mit seinen Kollegen unterwegs ist.

So kamen wir irgendwie auf die Idee das wir ihn ja locken könnten weil wir wussten das er auch gerne mal mit meiner Freundin schlafen würde. Also schrieben wir Ihm Nachrichten wie Geil wir doch auf ihn wären. Und das wir ihn beide wollten.

Der plan war ihn zu locken und wenn er da ist wollten wir ihn gemeinsam anheizen und sie wollte dann unter einen Vorwand verschwinden.

Gesagt getan nicht viel später war Mark da und wir begannen uns alle erstmal gegenseitig zu massieren. Also immer 2 haben einen massiert am ganzen Körper. Meine Freundin und ich streiften dabei immer ganz "zufällig" seinen Schwanz so das es nicht lange dauerte bis dieser stan...
Anja Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Ich kam gerade von einem blind date zurück. Ich war ziemlich geladen, da das Mädchen, das ich getroffen hatte überhaupt nicht meiner Vorstellung entsprach. Sie brachte bestimmt 120 kg auf Waage und sah irgendwie Scheiße aus. Aber da ich ein Gentlemen bin, habe ich Sie noch auf einen Kaffee eingeladen und mit Ihr gequatscht. Ich mußte irgendwie aus dieser Beziehung raus. Ich wollte sie nicht bumsen. Ich versprach Ihr, daß ich in den nächsten Tagen wieder anrufen würde.
Dann werden wir einen Termin vereinbaren und es sollte dann richtig losgehen.
Puuuhh, war ich froh, daß ich wieder in meinem Auto saß.

Und wieder klingelte das Handy. Ich habe eine Anzeige im Happy Weekend laufen und dabei meine Handy-Nummer veröffentlicht. Dadurch habe ich auch die Dicke aus Recklinghausen kennengelernt. Na ja, es muß auch Nieten geben.

"Hallo!" Ich nenne nie meinen Namen am Telefon, man weiß ja nie wer am anderen Ende der Leitung sitzt. Vielleicht ist auch meine Frau.

"Ja, hallo. Mein Name ist Anja und ich rufe wege...
(Autor:Sallyann)

Lange Zeit hatte ich auf diesen Urlaub hingespart. Eigentlich wollte ich ihn gemeinsam mit meinem Freund genießen, doch an dieses schmerzliche Thema wollte ich keinen weiteren Gedanken verschwenden. Ich brauchte unbedingt eine Auszeit und so packte ich meine Sachen und fuhr allein zum Flughafen. Zwei Stunden später erreichten wir Cádiz eine traumhaft schöne Stadt im Süden Spaniens, die direkt am Meer liegt. Ich hatte es eilig ins Hotel zu kommen, da ich heute unbedingt noch an den Strand wollte. Zehn Minuten später nahm ich an der Rezeption meinen Schlüssel entgegen und machte mich auf den Weg in mein Zimmer.

Das Zimmer übertraf all meine Erwartungen. Es war geschmackvoll mit dunklen Eichenmöbeln eingerichtet. An der Wand, zwischen zwei hohen, von weißen Leinenvorhängen behangenen, Fenstern stand ein riesiges Himmelbett voll weicher Kissen. Unwillkürlich musste ich an meinen Exfreund denken, mit dem ich in diesem Bett sicherlich einige erotische Stunden verbracht hätte. Ich verw...
Die auf der Seite von Sylvia und Bernd registrierten Mitglieder werden heute allesamt in einen ehemaligen Stasi-Verhörraum geführt. Einzeln kommen sie dann jeweils in einen modern ausgestatteten, hellerleuchteten Raum. Die Männer werden angewiesen sich auszuziehen und Sylvia dirigiert sie vor eine Fotoleinwand. Lediglich der Schw*nz wird dann einmal von vorne und einmal im Profil von ihr fotographiert. Danach bringt Sylvia mal so eben den Schw*nz zur Versteifung und die Prozedur beginnt von vorne: eregierter Schw*nz von vorne und im Profil werden abgelichtet. Unter seinem besten Freund hat der Mann stets ein Schild zu halten, das ihn eindeutig beschreibt, zum Beispiel: thomas-dauerständer oder schnellspritzer-sofasoftie.

Nachdem die Fotosession von allen Schwänzen, die auf dieser Plattform angemeldet sind, gemacht worden sind, benötigt Sylvia noch eine Sp*rmaprobe für die Gendatenbank, in der die Sexsüchtigen aus Brandenburg und Berlin gespeichert werden sollen. Sylvia tut, wie nicht anders zu erwarten w...
Ja, was passiert denn da beim heutigen Treffen?

Sylvia steht mit einer großen Schere in der Hand auf der Männertoilette im Brauhaus Lemke am Schloß Charlottenburg. Der Ort der Ausscheidungen liegt etwas abgeschieden im Untergeschoss und ist ungewöhnlich großzügig gebaut und sehr sauber. Die von Sylvia einbestellten Männer trinken in der gemütlichen Großraumkneipe ein Bier, dass hier in großen Kesseln selbst gebraut wird. Bier treibt bekanntlich, sodass unweigerlich der Gang zur Toilette folgt. Und dabei ist einem heute Sylvia behilflich.

Sie empfängt die einzelnen Herren in der Männertoilette mit einem freundlichen Hallo, fragt, ob sie behilflich sein darf. Sie öffnete den Herren daraufhin dienstleistungsorientiert ;Gürtel, Hosenknopf und Reißverschluss, holt seinen Schw*anz raus und hält ihn, während des Urinierens in das PP-Becken, fest. Mit zwei, drei gezielten Abschüttlern stellt sie sicher, dass auch wirklich kein goldener Tropfen mehr das Freie sucht.

Für diesen besonderen Service hätte si...
Von was andere Mädchen träumen, das kann ich nur vermuten!
Ich habe manchmal Träume, da schäm ich mich diese Dir zu erzählen!
Vor Kurzem hat mir geträumt, ich wäre eine Prinzessin gewesen und mein etwas perverser Stiefpapa, der König, hat für mich die schönsten und kräftigsten Jungs aus dem ganzen Land zur Bereicherung meines Liebeslebens bringen lassen. Ich brauchte nur zu läuten und der Zeremonienmeister fragte wen ich zu wünschen gedenke! (er war bekleidet nur mit einem Liefre an dem die oberen 2 Knöpfe geschlossen waren und nach unten die beiden Seiten sich öffneten, auf Anordnung meines Vaters durfte er keine Hose, nur Stiefel dazu tragen, sodass mir sein ganzes Gemächte nicht verborgen blieb).
Ich lag noch in meinem Himmelbett und gab den Auftrag zwei starke Jungs zu holen, die mir bei der Morgentoilette behilflich sind. Nach kurzer Zeit klopfte es an der Tür und ich gab ihnen die Erlaubnis einzutreten.
Zu meiner Überraschung sah ich einen dunklen und einen blonden Jüngling mit Adonis Figur,...
Karin
Hallo, ich bin noch immer Solo, und kann nicht sagen was besser ist, beides hat Vor- und Nachteile! Manchmal treffe ich mich mit früheren Schulfreundinnen zum Erlebnisaustausch wie zum Beispiel mit Ines, manchmal auch mit Freunden (leider zu Selten). Oft finde ich auch Bekanntschaften im Flirtpub.

Fortsetzung zu Ausflug nach Lenggries
Nun, Ines hat nur bis zum Bahnhof in Lenggries erzählt, aber die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Nach dieser außergewöhnlichen sexuellen Überraschung auf der Almhütte hatten wir uns wieder einigermaßen beruhigt und warteten am Bahnhof auf unseren Zug. Nach einiger Zeit kam dieser an und wir belegten unsere Plätze. Wir machten es uns bequem und ich konnte eine gewisse Begeisterung unseres Erlebnisses mit den derben Bauernburschen und vor allem ihrer kräftigen Schwänze nicht verbergen.
Plötzlich geht die Abteiltür auf und wir werden vom Zugkontrolleur mit den Worten "Die Fahrkarten bitte" aus unseren Träumen gerissen. Ich schaute auffordernd zu Ines, welche die "B...
In einem Kreuzberger Hinterhof trafen sich am gestrigen Dienstag, den 20. November wieder spritzsüchtige Berliner, denen beim Zuschauen bei Hardcore-Fotos und einer kurzen Hardcore-Szene, mit diesmal zwei professionellen, männlichen Hauptdarstellern, ihre Erregung schnell mal bis zum Bauchnabel steht. Berliner also, die dem kurzweiligen Vergnügen des Bukkake, also dem Gesichts-Ejakulieren, etwas abgewinnen können. Wir, die Pornodarsteller mit Kurzauftritt, oder sollte man besser sagen mit Schnelldraufspritz-Qualitäten , wurden erfolgreich via Internetaufruf angeworben. Geboten wurden kleine Schnittchen zur Stärkung, Selters gegen den trockenen Mund beim Zuschauen und die entgeltfreie eigene Spermaballast-Platzierung auf die Hauptdarstellerin des Abends, da währenddessen für das berühmteste deutsche Bukkake-Label gefilmt wurde.

Am Eingang wurde ich freundlich vom Aufnahmeleiter begrüßt, der einen zunächst zum Arzt delegiert. Hier wird man einem HIV-Schnelltest vom Mediziner der Berliner Pornoindustrie unt...
In der Turbine, die in der Kreuzberger Glogauer Staße beheimatet ist, fand heute ein Bukkake statt, also eine Gesichtsbesamung einer Pornodarstellerin. Angekündigt wurde die Venus-Preisträgerin Alisha Laine mit zwei attraktiven "Anblasbunnys". Es waren jedoch drei völlig andere Damen anwesend. Als "lebende Wichsvorlage" stellte sich die unbekannte Aktrice Barbara Devil aus Bratislava zur Verfügung, die kein Wort Deutsch verstand. Es war schon eine Enttäuschung. Aber jetzt erst mal der Reihe nach.

Der Club Turbine befindet sich im Erdgeschoss des Hint erhofs. Dort angekommen stolpert man schon fast in den Laden, der lediglich aus einem kleinen Vorraum, Toiletten und einem einzigen größeren Raum (ich schätze ihn auf maxiaml 70 qm) besteht. Es empfängt einen ein Verbotsschild, welches die Einnahme von Drogen untersagt, aber ansonsten steht man erstmal ziemlich betröppelt da. So war ich gezwungen einen der Spritzkollegen an der Bar anzusprechen, um herauszufinden wie hier die Prozedur läuft. Der lotste mich...
(Selbsterlebtes von Christy)

Ich war seit einigen Monaten 16 und in meinem Freundeskreis wohl noch die Einzige die noch nie richtigen Geschlechtsverkehr hatte. Ich war nicht unerfahren in Sachen Liebe und mein Jungfernhäutchen hatte ich schon recht früh beim masturbieren verloren. Auch war mir meine Eigene und die Anatomie der Männer sehr wohl vertraut und ich wusste wie ich einen Mann glücklich machen konnte. Aber richtigen Sex..... bisher noch nicht.

Es war Wochenende und bei einem Freund stieg eine Party. Natürlich war ich wieder mal vorne mit dabei wenn es darum ging Blödsinn zu machen und so beschlossen wir Mädels, die Jungs mit einem total abgefahrenen und gewagtem Outfit zu überraschen. Ich hatte zwar keinen Freund den ich überraschen konnte, aber mit dabei war ich trotzdem. Wir trafen uns also bei einer Freundin und verbrachten Stunden mit anziehen, ausziehen, umziehen und Schminken. Und als wir endlich fertig waren, sahen wir aus als würden wir auf der Reeperbahn anschaffen gehen. So konnten wi...
(selbsterlebtes von Christy)

Nach unserem ersten Beisammensein auf einer Party im Gästezimmer gingen wir nun fest miteinander. Wir sahen uns fast täglich und ebenso oft schliefen wir auch miteinander. Es war einfach herrlich und wir liebten uns sooft es ging, egal wo wir gerade waren.

Ich kann mich noch genau an den Abend erinnern als ich zum ersten Mal in seiner Wohnung war. Tage zuvor hatten wir uns bei mir getroffen. Meine Eltern waren nicht zu Hause und so hatte ich sturmfreie Bude.
Doch der erste Abend in seiner Wohnung ist mir bis heute in Erinnerung geblieben. Es war einfach ein befreiendes Gefühl zu wissen, dass keiner stört oder plötzlich jemand an die Tür klopft.

Kaum war ich in seiner Wohnung, knutschen wir schon ziemlich heftig mitten im Flur, wanderten langsam ins Wohnzimmer und landeten schließlich auf dem Sofa. Nach ein paar Minuten ging ich aber mal kurz ins Bad. Als ich zurück kam, hatte er das Sofa und sich ausgezogen, Musik aufgelegt und lag nackt auf weichen Decken und Kissen. E...
Hallo ,ich heiße Theresa und bin eine solide tüchtige Geschäftsfrau ,mein Arbeitstag ist an vielen tagen sehr lang.Da ich immer ein diszipliniertes auftreten bewaren muss denn ich besitze eine Edel-Boutiqe gönne ich mir ab und zu ein wenig Abwechslung.So geschah es das ich an jenem Abend was erlebte wovon ich nur in meiner Fantasie träumte.Ich muß erwähnen das ich seit einigen Jahren verheiratet bin und so auch meine Ehepflichten nachzukommen habe ,doch an diesen Abend warich allein da mein Gatte auf einer Geschäftsreise war,also sagte ich mir,,Theri ,heut gehst du mal wieder in deiner lieblingsbar was trinken" gesagt und getan machte ich mich nach einem hartenArbeitstag fertig für einen Drink in der Bar.Zu Haus angekommen nahm ich ein ausgiebiges Bad bei Kerzenschein und guter musik, schloß die Augen und meine Fantasie ging wieder mit mir durch ich war süchtig auf Sex ,ich stellte mir vor wie von einigen Typen in einer Ecke durchgefickt wurde.Das Bad tat mir wirklich gut ich trocknete meinen Körper ab und vo...
Seit geraumer Zeit lebe ich in einer in einer festen Beziehung.Wir lernten uns bei einer Großveranstaltung im Hotel kennen dort war ich als Bankettassitentin tätig zur damaligen Zeit war ich noch verheiratet.Wir wohnten getrennt und verlebten eine tolle Wochenendbeziehung.Im punkte Sex sollte es uns an Einfällen nicht fehlen da es keine Tabus gab.Eines Tages ich gerade von der arbeit klingelte mein telefon an der Nummer konnte ich erkennen das er es war .Ich nahm den Hörer ab und fragte :,,na mein Schatz wie geht es dir?Zur Antwort gab er mir ,zieh Dich an und komm zu mir!Seine Stimme klang sehr erregt.Ich Ihm das ich grade von der arbeit komm und in zwei Stunden bei Ihm sein könnte.Doch er befahl mir in einem sehr heftigen Ton sofort zu kommen,also zog ich mich und fuhr zu ihm.Auf dem Weg mchte ich mir Gedanken was er wohl haben könnte so kannte ich ihn garnicht.Endlich angekommen,stieg ich aus dem Auto und klingelte an seiner Tür,er öffnete mit einem lächelen und bat mich rein,in diesem Moment schloß er die...
Nun, eigentlich ist es noch zu früh für meine Memoiren. Schliesslich bin ich von Rentenalter noch ziemlich weit entfernt. Doch im Laufe der Zeit habe ich doch schon einiges erlebt und es kann nicht schaden, dass eine oder andere niederzuschreiben, bevor es ganz in Vergessenheit gerät.
Es zeichnete sich schon früh ab,dass ich beiden Geschlechtern zugetan war. Wenn ich beim Herumtollen ein Mädchen berührte, dann hatte ich genau das Gleiche angenehme Gefühl, als wenn mich mein Hausarzt untersuchte.
Mittlerweile haben die Frauen in meinem Leben die Oberhand gewonnen und ich fühle mich zu ihnen stärker hingezogen als zum gleichen Geschlecht und doch gehörte der Anfang den Männern.

Im Teenageralter hatte ich regelmäßig Klavierunterricht im Haus einer Musiklehrerin. Sie war Ende 40 und ebenfalls mit einem Musiker veheiratet, der ein paar Jahre jünger als sie war.
Manchmal kam es vor, dass sie außerhalb unterrichten musste und dann übernahm er ihren Unterricht. Ich werde ihn hier mal 1 nennen,weil er de...
Vor Kurzem hat mich meine Schulfreundin Karin angerufen. ob ich nicht Lust hätte mit Ihr einen Tagesausflug nach Schliersee zu machen. Ich sagte zu und wir trafen uns am übernächsten Morgen am Bahnhof. Wir waren beide sommerlich bekleidet, kurzer Sommerrock, T-Shirt und Turnschuhe. Mit dem günstigen Bayernticket kamen wir in Schliersee an und machten uns gleich auf den Weg, den Karin so schön schilderte.
Wir hatten uns schon länger nicht mehr gesehen und hatten uns eine Menge zu erzählen. Der Weg führte durch den Wald nach oben und schon nach kurzer Zeit wurde es uns sehr warm, sodass wir unsere T-Shirts über den Busen nach oben schoben um uns so Kühlung zu verschafften. Jetzt sah ich zum ersten Mal Karin´s großen schön geformten Busen, die Brustwarzen standen wie auch bei mir durch das reiben am T-Shirt ab, und das schaukeln unserer Brüste beim Gehen erzeugte ein anregendes Gefühl.. Spaziergänger erkannten wir schon von der Ferne und wir zogen einfach das Shirt wieder über unsere Brüste. Als der Weg steiler...
Ich habe mich vor Kurzem von meinem Freund endgültig getrennt. Der Grund, er war furchtbar Eifersüchtig und ich durfte nur nach seiner Erlaubnis aus dem Haus gehen. In erotischen Dingen war ich völlig unbefriedigt. Auch wenn er nur ein sehr kleines Glied hatte, so könnte man doch trotzdem viele anregende Dinge machen. Wenn er mal Lust hatte dann ging das zuck zack, das Licht durfte auch nicht brennen, er spritzte ab und drehte sich auf die andere Seite und das war´s. Ich lag dann oft lange wach und spielte selbst mit meinem Döschen und stellte mir so manche geile Sachen vor bis ich dann endlich einschlief.
Jetzt möchte ich all das versäumte nachholen! Zuerst ging ich in ein Sex-Kino, ich schämte mich schon etwas, da soweit man es erkennen konnte nur Männer im Kino waren. Ich setzte mich in die letzte Bank ganz in die Ecke (gut dass es dunkel war so hat keiner meinen roten Kopf gesehen) und schaute mir den Film an. Es waren tolle Typen zu sehen mit riesigen stehenden Penissen die sie in alle Löcher der hübsc...
Wie stimmt sich Sylvia eigentlich auf ihre Treffen ein? Das Paar gewährt uns zu Filmbeginn einen kleinen Einblick in ihre Privatwohnung. Im Bad dürfen wir Sylvia kurz beim Schminken vor ihrem großen Termin zusehen, da hübscht frau sich natürlich vorher noch etwas auf.

Der erste kostenfreie Ruinenbesucher ist ein junger Mann, dessen Lederhose und origineller Lederslip mehr in Erinnerung bleibt, als seine Vorliebe vor Sylvia sein kleines Geschäft zu erledigen. Aber die Interessenslagen sind eben verschieden und so nehmen wir seine Vorliebe, vor Sylvia zu urinieren, dankend als Erweiterung unseres Horizonts zur Kenntnis. Danach werden drei Herren von Sylvia per Handarbeit schnell angespitzt, um ihre steife Liebesbezeugung in ihr versenken zu können. Drei Mann, drei Mal in Hündchenstellung am Geländer der Ruinen und alle drei halten ihre sexuell-sportlichen Stoßübungen nicht lange durch, woran Sylvia eine gehörige Portion Mitschuld trägt, da sie durch lautes Gestöhne und Anfeuerung ihr Wohlgefallen so überzeug...
erwischt Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Na, da hat sich sofasoftie in die hinterste Ecke eines McDonalds-Ladens verkrochen, fühlt sich unbeobachtet und besieht sich ein kurz zuvor käuflich erworbenes Pornoheft. Einen Kakao hat er sich dazu bestellt, der ziemlich heiß ist. Genau so heiß wird er beim Betrachten der Pornobilder vor ihm. Da er sich hier in der Ecke sicher wähnt, packt er unter dem Tisch seinen Schwanz aus und fängt an sich genießerisch einen zu wichsen.

Eine Damengruppe sucht in diesem McDonalds-Restaurant die Toilette und verirren sich bei der Suche in seine Ecke. Überrascht sehen sie den masturbierenden Mann. Sofasoftie ist erwischt worden. Beim Einblick seines harten Teils bekommen die Frauen angenehme Gefühle, greifen sich instinktiv in den Schritt und rubbeln sich durch den Hosenstoff ihre Klitoris. Als sofasoftie das peinliche Malheur bemerkt, ist es schon zu spät. Die Damen stellen sich zu seiner Verblüffung in einer Reihe an, um nach und nach an seinen Schwanz lutschen zu dürfen.

"Wer will noch, wer hat noch nicht?", ruft...
Ein adrett gekleideter junger Mann geht bummelnd auf der Friedrichstraße spazieren. Seine Herrenschuhe, seine geschmackvolle Krawatte und sein intelligenter Gesichtsausdruck deuten darauf hin, dass er Stil hat und ein Mann mit guten Manieren ist. Als er gerade in die Schaufensterauslagen eines Juweliers schaut, hält plötzlich ein Karawan mit getönter Autoscheiben und quietschenden Bremsen vor ihm. Es hasten zwei schlanke Frauen aus dem Kastenwagen, eine Schwarze und eine Asiatin, drehen jeweils einen seiner Arme schmerzhaft nach hinten und zerren ihn in den Wagen.

Er weiß gar nicht so recht, wie ihm geschehen ist. Aber er muss der Situation jetzt sachlich ins Auge blicken: er ist gerade gekidnappt worden. Am Steuer des Wagens ist eine blonde Deutsche, die sich nach einem kurzen Blick auf ihn, wie er da auf der Rückbank kauert, genüsslich und voller Vorfreude die Zunge über die Lippen leckt.

Angekommen am Entführungsziel wird er in eine verfallende Barracke geführt, in der er auf einer Untersuchungsl...
Sylvia, Claudia und Susi, die neue aus Thüringen, machen den heute anwesenden Mann zum Schwanzmädchen. Unser teilnehmender Mann wird in eine Umkleidekabine eines großen Bekleidungshauses gedrängt (vielleicht C & A), um dort von den drei Frauen zunächst entkleidet zu werden. Sechs Frauenhände fummeln gleichzeitig an ihm herum und befreien ihn mal ganz sanft und zärtlich, mal ziemlich ruppig und brutal von seinen Stoffen, die seinen schon mächtig geilen Körper bedecken.

Nun zieht sich auch Sylvia langsam aus und entledigt sich während ihres Stripteases ihres Büstenhalters und bindet ihm den nun nicht mehr ganz so nackten Mann mit der steifen Entzückung am Unterkörper um. Claudia holt derweil eine Frauenperrücke aus ihrer Tasche und setzt sie unserem Mann auf. Nachdem auch sie sich nackig gemacht hat, schminkt sie sein Gesicht und verleiht ihm ein paar femininerer Gesichtszüge. Zu guter Letzt fördert noch Susi ihre körperlichen und kreativen Vorzüge zu Tage, indem sie sich zunächst ganz langsam vor ihm ausz...
Als ich in den Sommerferien wieder einmal allein zu Haus war, klingelte es plötzlich an der Tür. Als ich aufmachte war niemand da. Also ging ich wieder rein und schaute weiter fern. Wahrscheinlich hatte ich die Tür nicht richtig zugemacht, denn plötzlich raschelte es draußen, worauf ich erst nicht achtete, doch dann ging die Tür meines Zimmers auf.
Ich hielt den Atem an und mein Herz drohte vor Aufregung zu explodieren. Ich starrte wie gebannt auf die Tür. Als ich sah, wer es war, war ich erleichtert zu sehen, dass es keine Einbrecher waren. Trotzdem wunderte ich mich natürlich, als plötzlich das circa 15jährige Mädchen, in welches ich mich in der Schule verknallt hatte, in meinem Zimmer stand.
Sie sah etwas ängstlich und durchgefroren aus, außerdem waren ihre Kleidung und ihre schulterlangen schwarzen Haare völlig vom Regen durchnässt, aber als ich sie freundlich ansah und nach ihrem Namen fragte lächelte sie etwas gequält und sagte: "Nicole, aber alle nennen mich Nicki."
Ich antwortete: "Ich bin Wolfgang...
Ich meldete mich auf ein Inserat Amateurinnen für Fotoaufnahmen gesucht". Als ich zur angegebenen Adresse kam (eine Wohnung, kein Studio), öffnete mir ein, auf den ersten Blick, netter Mann und bat mich herein. Er entschuldigte sich, dass er noch mit Morgenmantel bekleidet war, er habe etwas verschlafen da es Gestern sehr Spät wurde. Er sagte mir, dass er Aufnahmen in Unterwäsche und AKT Bilder machen wolle, ob das in Ordnung ginge? Ich hatte dies ja erwartet und hatte daran nichts auszusetzen. Ich war wie auf dem linken unteren Bild angezogen und er begann mit den ersten Aufnahmen. Zuerst mit etwas hochgezogenem Rock, dann zog ich die Bluse aus, sodass er mich mit nackten Brüsten und in hochgeschobenem Rock knipste. Dann zog ich auch meinen Rock aus und stand in Strapsen und einem weißen durchsichtigen Slip, durch den sich auch meine rasierten Schamhügel abzeichneten, und in hohen Pöms vor ihm. In diesem Outfit machte er mehrere Aufnahmen und ich sah, dass sich sein Morgenmantel etwas beulte. Nun sollte ich ...
Hallo, ich mache schon seit Jahren erotische Aufnahmen und betreibe eine kleine Agentur für Telefon-Erotik und suche dafür ständig Amateur-Models.
Vor einiger Zeit wurde ich von einer Bewerberin angerufen und über die entsprechenden Modalitäten befragt. Ich habe in groben Zügen geschildert, was zu machen sei und wie es funktioniert. Frau Renate erzählte mir, dass sie sich erst vor Kurzem von ihrem Partner getrennt hat, und etwas Abwechslung in ihr Leben bringen möchte, dass sie dafür auch noch eine kleine Entschädigung bekommt war ihr nicht unangenehm. Sie hat sich für Telefonerotik entschieden, für erotische Aufnahmen sei sie schon zu alt, meinte sie. Für das Arangement schickte ich ihr alle erforderlichen Unterlagen, mit Handhabung zu.
Nach 2 Tagen erhielt ich abermals einen Anruf von Frau Renate mit der Bitte ihr zu helfen, sie komme mit der Einwahl für den Ansagetext nicht zu Recht. Sie bat mich wenn möglich zur Erklärung bei ihr vorbeizukommen. Nachdem Renate auch in München wohnt, sagte ich meinen pe...
Es war an einem ziemlich verschneiten Februartag, als ich mit meiner Freundin einen Besuch des städtischen Hallenbads vornahm. Nachdem wir uns umgezogen hatten, begaben wir uns dann auch gleich ins Wasser, wo wir unsere Standard-Wettschwimmaktionen starteten, bei denen leider immer sie gewann (kein Wunder - sie war damals noch Leistungsschwimmerin). Es machte mich immer tierisch geil, ihren wunderbar schlanken und toll geformten Körper sich im Wasser winden zu sehen, und sie wusste das ganz genau. Dieses Mal weilten wir länger als sonst im Wasser und wir unterhielten uns über alles mögliche, während wir, am Rand des Beckens schwimmend, die anderen Besucher der Bades beobachteten. Plötzlich fühlte ich, das etwas meine Oberschenkel berührte, und es glitt langsam, aber zielstrebig in Richtung meines schon halb angesteiften Schwanzes. Dort angelangt, wurde dieser mit wunderbar zärtlichen Berührungen verwöhnt, was er mit rapidem Anschwellen quittierte. Schließlich fasste ich Mut und nahm nun, ohne über die Reaktio...
Nach ca.zwei Stunden machte ich mich auf dem Weg nach Haus, bezahlte meine Zeche zog meinen Ledermantel an und verließ die Bar doch mein Blick schweifte noch mal zu dem Tisch wo die Kerle saßen, mein Weg nach Haus führte durch eine nicht so belebte Gasse, ich bemerkte nicht wie wie ich verfolgt wurde und lief ganz langsam ja fast schon spazierend.Plötzlich wurde ich durch einen packenden griff erschreckt und bekam Panik, es waren die Kerle aus der Bar die mir jetzt zeigten wo es lang geht wenn man provoziert.Es waren drei,einer drückte mich runter auf die Knie der andere hatte seinen steifen geilen Schwanz schon aus der Hose und steckte ihn mir in den Mund mit den Worten:,,Los blas ihn du geile Sau,"eh ich was sagen konnte hatte ich seinen Schwanz in den Mund mit verbundenen Augen und hochgeschobenen Rock,fickten mich alle drei gleichzeitg auf offener strasse durch.Sie spritzten in mein Gesicht ab,als das pazierte, mekte ich wie geil das war und kam zum Erguss.Ich fühlte mich wie eine Schlampe und ging ohne W...
Vor etwa 10 Jahren, kurz nach meinem 20. Geburtstag entdeckte ich meine zeigefreudige Ader. Die Scham, die einem durchfährt, wenn man bemerkt wie man "heimlich" von einer (oder mehreren) Damen beim Onanieren beobachtet wird macht mich zusätzlich noch geiler als ich meist eh schon bin...
Es geschah in meiner ersten eigenen Wohnung, in die ich alleine als Single der ich damals auch war, gezogen bin.
Die 3-Zimmer-Wohnung lag inmitten des Zentrums einer großen Stadt im Erdgeschoss. Es liefen also ständig viele Leute an meinem Fenster vorbei. Direkt am Fenster hatte ich meinen Schreibtisch positioniert. Darauf meinen PC. Immer wenn ich längere Zeit im Internet surfte, packte ich wie selbstverständlich auch meinen Schwanz aus und schon nach nur kurzer Zeit saß ich schließlich von meiner Geilheit gedrängt splitternackt am PC und wichste meinen Schwanz immer und immer wieder bis kurz vorm Spritzen, hörte immer ganz kurz vorher auf, um mich ständig an der Spitze der Ektase zu halten (was ich heute noch mache).
Vor ...
Mein heutiges Ziel ist ein Massagesalon, der mit geübter, handwerklicher Dominanz wirbt. Im ärmlichen Reinickendorf gelegen empfängt mich Tina, eine zierlich gebaute Frau im Korsett. Ihr blond gewelltes Haare und ihr eiskalter Blick befehlen mir zunächst: „Schuhe ausziehen und hier im Vorraum abstellen.“ Selbstverständlich folge ich umgehend ihrer Anweisung und werde daraufhin in ihren Salon geleitet. Ein riesiger Spiegel und direkt davor ein Friseursessel zieren das karge Ambiente, indem sie mich zunächst ausgiebig mustert und dann in gespielter Arroganz mit erhobener Stimme bestimmt: „Zieh sofort alles aus und lege das Geld auf den Tisch.“ Sparsam wie ich bin habe ich eine Internetofferte angenommen, die eine dominante Handentspannung für zehn Euro anbietet.

Befreit von Kleidung und monetärer Last werde ich auf den Friseurstuhl geleitet und bemerke meinen Vorfreude preisgebenden Schwanz im Spiegel. Tina stellt einen Fuß, der sich in ihren schicken High Heels elegant präsentiert, auf meinem Oberschenkel ...
Was tat ich hier eigentlich ?. Ich war unterwegs zu einem Schloss um mich fesseln und schlagen zu lassen. Wollte ich das wirklich? Nur weil mir eine Freundin erzählt hatte das man auf diesem Schloss sich seine geheimen Wünsche erfüllen lassen konnte.
Ich war bereit 2.000 EUR dafür auszugeben. Ganz schön verrückt. Das war eigentlich mein Urlaub, den ich im Sommer geplant hatte. Aber seit ich von diesem Bondage-Schloss gehört hatte, ließ mich dieser Gedanke nicht mehr los.
Meiner Freundin gegenüber hatte ich völliges Desinteresse bekundet, aber mich, nach unserem Gespräch, im Internet sofort auf die Suche nach dem Schloss gemacht. Ich wurde tatsächlich fündig. Nachdem ich lange gezögert hatte, rief ich dort an. Ich kam mir vor als würde ich im Luxushotel anrufen. Eine sehr nette Dame fragte mich nach meinen Wünschen. Ich erklärte ihr, das ich eigentlich sehr unsicher bin aber ich trotzdem ein Wochenende da verbringen wollte. "Kein Problem, ich schicke Ihnen die Anmeldeformulare zu", war die Antwort.
Voller U...
Der Morgen war grau in grau, es regnete schon 4 Tage und das Schlimmste - es wird gerade 6 Uhr als mein Wecker schrillt.

Missmutig kroch ich aus meinem Bett - es half nichts - der Alltag forderte seinen Tribut. Der Alltag von mir ist Ärztin - genauer gesagt Stellungsärztin bei der Musterung von
angehenden Soldaten - so nennt man das bei uns hier in Österreich.

Auch mein Mann erwacht nun gerade genau so übel gelaunt wie ich neben mir. All zu lange halte ich ihn nicht mehr aus. Für ihn gibt es nur mehr Essen und schlafen und zwischendurch
nörgelt er an mir herum - in erster Linie wegen meiner Figur. Na gut - ich bin nun mal 35 und auch kein Leichtgewicht. Früher mal ist er auf meinen großen Busen gestanden - jetzt
macht er blöde Bemerkungen das alles immer mehr zu einem Hängebusen wird.

Na okay - gehen wir den Tag an - rein in die Klamotten. Kommt ja sowieso nur eine sehr züchtige Variante in Frage um die Jungsoldaten nicht zu sehr aufzuregen.
Für die meisten ist eine Ärztin noch immer etwas ungewo...
Schon lange wollte ich mal die stadtbekannte Berliner Sexarbeiterin Bille in ihren Geschäftsräumen am Prenzlauer Berg besuchen. In Strapse und mit einem breiten Grinsen öffnet sie einem die Wohnungstür. Eigentlich habe ich den Eindruck, ich wäre bei einer Ex-Freundin eingeladen, die mich bestellt hat, weil sie Sex haben will und gerade niemand anderes passendes da war außer ich. Jedenfalls werde ich zunächst in die Küche delegiert. Bille bietet mir einen Kaffee an und wir plaudern locker über Gott und die Welt. Sie hat einen Kalender mit Nacktfotos von sich machen lassen, den ich als eine Art Vorspeise zum Anschauen gereicht bekomme. Ich fühle mich pudelwohl und das Versprechen in der Annonce, mit ihr Girlfriendsex vom Feinsten geboten zu bekommen, scheint mir nicht eine Nuance unrichtig formuliert zu sein. Beim ersten Zungenkuss mit Fummeln in der Küche bemerkt sie keck im Berliner Dialekt: „jewaschen biste und jut riechen tuste du och, aber deinen Schwanz musste jetzt trotzdem erst noch waschen bevor et los...
Ein erotisches Erlebnis der etwas anderen Art wollte ich heute als Statist bei einem Pornofilm sammeln. Tatsächlich wird auch so etwas gesucht. Ich durfte dabei eine Maske tragen, sonst hätte ich mich wohl nur schwerlich zur Teilnahme aufraffen können, schließlich will man sich ja dann doch nicht gerne vor der gesamten Verwandtschaft öffentlich als Pornokonsument und Kleindarsteller in der Erotikbranche outen.

Die Pornoproduktionsfirma hat dafür eigens den Icon Club gemietet, der üblicherweise als attraktiv ausgebauter und schwer angesagter Club dem Berliner Nachtschwärmer als Glückshafen dient. Der Eingang an einer riesigen Bauschuttstelle wirkt dagegen ziemlich krude und kaputt. Drinnen sind die Kellerräume einer ehemaligen Brauerei durchaus originell ausgebaut und für einen unanständigen Event geeignet, bei dem ich mit großer Vorfreude als Voyeur teilnehmen darf. Alles läuft nach dem Motto ab: anfassen verboten.

Es wird hier ein richtiger Pornospielfilm gedreht, da durch die vielen kostenfrei herunte...
Ein vollmundiges Versprechen – pikanter Weise im doppelten Sinne des Wortes. Zwei Damen veranstalten in Berlin eine in anlockender Marketing-Hülse geblasene so genannte Spritzsession, bei der man als Mann einfach erscheinen solle, gemütlich einen Blowjob verabreicht bekomme, um dann seinen milchigen Erregungsnachweis auf einer der lippen- und zungenbegabten Damen zu platzieren – gern gesehen auf Gesicht, Mund oder Körper. Ein professionelles Kamerateam dreht das Geschehen seelenruhig mit. Und ein ebenso professioneller Vertrieb schickt die Bilder später via Internet um die ganze Welt. Jeder teilnehmende Mann avanciert damit freiwillig und honorarfrei zum Amateur-Pornostar, zum Öffentlichkeits-Ejakulierer, zum Sperma-Schnellimbisslieferant. Der „kommende“ Herr muss dabei nicht mal besonders fotogen sein, denn schielende Augenpaare, verschwitzte Haupthaare und unreine Akne-Gesichter erfasst die Kameralinse nicht. Ihr Fokus bei den Mit-„Gliedern“ des Filmes liegt ein Ideechen tiefer. Hauptdarsteller sind die fli...
Dies ist die Geschichte von zwei Menschen, die ihre gemeinsame heimliche (Vor)liebe kennen lernten.


Natalie und Gary arbeiteten beide beim FBI. Natalie war achtundzwanzig, eine äußerst attraktive Blondine und ganz neu bei der “Mannschaft!” Gary war zweiundfünfzig, für sein Alter noch relativ gutaussehend und Natalies Vorgesetzter! Schon lange war Natalie ihm aufgefallen. Wie sie in ihrem hautengen Hosenanzug und dem weit ausgeschnittenen, knappen Oberteil an ihm vorbei stöckelte und ihn dabei immer wieder, wahrscheinlich ungewollt, scharf machte.

Auch heute war dies wieder der Fall!

"Guten Morgen!” Sie schwang ihren blonden Zopf von der Schulter und sah ihm lächelnd in seine grünen Augen. “Entschuldige bitte die Verspätung, aber heute war mal wieder ein Verkehrschaos!”
Gary nickte verständnisvoll und ließ seinen Blick langsam an ihrem makellosen Körper hinab gleiten.

“Dir könnte ich doch alles verzeihen, mein kleines Luder!”, dachte er bei sich und versuchte angestrengt ein Grinsen zu unterdrü...
Die beiden Hände an meinem Sack machten mich total irre. Ich spürte, wie mehrere Finger mit langen Fingernägeln sanft zwischen meinen Beinen krabbelten und meine Hoden massierten. Die hübsche Brünette, zu der diese Hände gehörten, saß zwischen meinen Beinen und blickte mir tief in die Augen. Dabei wanderten ihre Finger ganz langsam ein Stück höher. Mein Schwanz war durch die Prozedur schon völlig steif.

Die Blonde, die rechts neben mir lag, streichelte mit einer Hand meine Brust, wobei sie sich hauptsächlich auf meine Brustwarze konzentrierte. Ihre feste Brust drückte sie gefühlvoll an meine Rippen. Warme Lippen gingen auf Wanderschaft und fanden meine andere Brustwarze, an der sie sich genüsslich festsaugten.

Die Brünette war mit ihren Händen an meinen Schwanz angekommen. Sie drückte, massierte, und ihre Fingernägel strichen immer wieder sanft über mein bestes Stück. Das Gefühl in meinem Schwanz wurde immer intensiver, aber von einem anrollenden Orgasmus spürte ich nichts. Irgendwie verstand ich das ni...
Endlich ist es soweit – der Kalender bezeugt, dass heute der lang erwartete Bukkake von Nina stattfindet. Gut eine Woche zuvor hatte ich mich noch unsicher auf ihrer Homepage angemeldet und genoss überrascht eine sehr schlagfertige Replik der Spermabraut Nina auf meine Frage bezüglich des Events im Swingerclub Mondschein. Mit guter Laune, Geilheit und meinem Rucksack bewaffnet, in dem sich Duschgel, Handtuch, eine Maske und ein kleines Begrüßungsgeschenk für Nina befindet, will ich mich trotz des Regens mit dem Fahrrad auf den Weg machen. Die Gesichtsmaske werde ich während des Bukkakes aufziehen, da die Session gefilmt wird … und ich möchte doch am Ende lieber nicht von einem Arbeitskollegen erkannt werden.

Ich fühle mich gut vorbereitet: ein gefüllter Rucksack mit den nötigsten Utensilien und ein gefüllter Hodensack dank einer Woche sexueller Abstinenz. Nur zur Sicherheit frage ich noch mal meine e-mails ab und tatsächlich hat mir Nina kurz vor Eventbeginn noch eine Nachricht geschrieben. Ihr sei in der ...
Nun springen wir noch mal zehn Jahre in die Zukunft, als ich 32 war.
Es war irgendwann im April und wir hatten eine Sitzung in unserem Sportverein. Bei diesen Vorstandssitzungen in unserem Vereinsheim ging es oft feucht, fröhlich zu. An diesem Tag feierte ein Mitglied auch noch seinen Geburtstag nach und so floss nicht nur das Bier sondern auch der Sekt und Wein in Strömen. Es wurde ein langer Abend und ausgerechnet da, war ich zum Aufräumen eingeteilt. Glücklicherweise halfen mir die Anderen dabei, sodass am Ende nur noch der Geschirrspüldienst zu erledigen war.
Die anderen waren mittlerweile schon gegangen. Nur Sabine blieb noch um mir beim Spülen zu helfen. Sie war eine von zwei Frauen und mit 23 Jahren die Jüngste in unserem Vereinsgremium. Ich konnte sie gut leiden, aber als Frau war sie nicht mein Typ. Sie war recht klein etwa 1,55, etwas mollig, hatte mittellange dunkelblonde Haare, die sie meist zum Zopf zusammen band. Sie hatte Haare auf den Zähnen und konnte gelegentlich recht nervig werden, doch...
Als Kinder spielten wir oft miteinander denn ich wohnte mit meiner Mutter bei meinen Großeltern.Klaus-Peter,so ist sein Name kam oft mit Onkel Günter zu Besuch und Weihnachten traf sich die ganze Familie bei meinen Großeltern.Klaus-Peter war der einzige mit dem ich mich gut verstand die anderen cousins und cousinen waren alle irgenwie daneben.Als herranwachsende Teenis merkten wir zeitig unsere Gefühle zueinander doch wir trauten uns nicht.Mein Cousin war ein jahr älter als ich und als ich 13 war und wir wie jedes Jahr Weihnachten bei meinen Großeltern feierten passierte es ,das wir uns das erste mal einen Kuss gaben ich wusste garnicht was mit mir los war meine Beine bebten und ich zitterte am ganzen Körper doch es empfand ich ein krippeln im Bauch als ich seine Zunge in meinem Mund spürte.Die Jahre vergingen und zwischen uns knisterte es immer mehr,jedes mal wenn wir uns sahen sollte es etwas mehr sein ,mal spürte ich seinen steifen schanz zwischen meinen Händen und ab und zu musste ich ihn eine blasen.An s...
Nun, damit es nicht langweilig wird, werde ich mein Tagebuch nicht streng chronologisch veröffentlichen, sondern hier und da mal einen Zeitsprung machen.

Also springen wir jetzt mal etwa 10 Jahre weiter, als ich Anfang 20 war.
Es war ein heißer Sommertag im Juli und ich war mit einem damaligen Freund vom Sportverein und dessen Freundin zum Schwimmen verabredet.
Als ich die beiden wie verabredet von zuhause abholen sollte, kam mir seine Freundin ( ich nenne sie mal Alexandra) allein entgegen. Sie berichtete mir, dass er angerufen habe und nicht mitkommen könnte, weil was dazwischen gekommen sei.
Ich musste grinsen, denn das war nicht das erste Mal, dass so etwas vorkam. Er traf gerne mal irgendwelche Verabredungen, die er dann aus verschiedenen Gründen nicht einhalten konnte.
Naja macht nix, meinte ich nur zu ihr. Dann fahr ich eben alleine an den See. Der Tag war einfach zu schön um ihn zu verschenken. Ich wollte grade kehrt machen, als ich ihren enttäuschten Blick sah. “Du kannst gern mitkommen wenn...
Teil 1


Eigentlich war ich eine frühreife Göre. Meine Eltern hatten Kohle und ich war ein Einzelkind. Mein Vater, ein herzensguter Mensch, konnte natürlich seiner kleinen Prinzessin keinen Wunsch abschlagen und so bekam ich meist das was ich wollte. Meine Eltern erzogen mich auch sehr frei und ungezwungen und ich nutzte es verständlicherweise aus.

Entjungfert wurde ich mit 14.
Mit 15 habe ich einem Mann zum ersten mal einen geblasen und mit 16 hatte ich meinen ersten Dreier mit zwei Jungs. Kurze Zeit später trieb ich es auch mit einem Pärchen.

Schon früh merkte ich das ich eine unglaubliche Anziehungskraft auf Männer ausübte. Und nach den ersten sexuellen Erfahrungen wusste ich dies auch zu meinem Vorteil zu nutzen.

Schon bei meiner Entjungferung machte ich diese Erfahrung, wusste es damals aber noch nicht richtig zu deuten.
Es geschah nach einer Party in seiner Wohnung. Er war 10 Jahre älter als ich, roch nach Bier und Zigaretten und irgendwie hatte ich es mir romantischer vorgestellt als auf ...
Pünktlich um 17:00 Uhr traf ich am bekannten Veranstaltungsort, der Turbine, ehemals Kit-Kat-Club, ein und es erwartete mich eine riesige Schlange von männlichen Personen. Ich stellte mich brav an und wartete gefühlte zehn Minuten bis ich endlich an der Reihe war. Zwischendurch hielt ich ein kleines Schwätzchen mit einer Darstellerin, die dafür zuständig war die Namen der Teilnehmer aufzunehmen, heute aber nichts mitmachte. Sie sei erkältet, ließ sie wissen, und wolle ja niemanden anstecken. „Außerdem sind diese Bukkakes nüscht für mich, ick drehe nur x-szenes. Davon aber schon jede Menge.“ Die junge Darstellerin lächelte einen sympathisch an und verkürzte so etwas die Wartezeit. Tja, und dann kommt der obligatorische Pieks des Pornoarztes, den man bei nahezu jeder dieser Veranstaltungen trifft und der längst nicht mehr praktiziert, sondern das Blutabnehmen und HIV-testen auf Pornodrehs zu seiner alleinigen Beschäftigung gemacht hat. Damit sei er sehr zufrieden, gibt er Kund und hinter den Kulissen tuschelt m...
Mit einem Bier zu meiner rechten Hand, um mir damit etwas Inspiration zu verschaffen, saß ich am Computer und versuchte eine originelle Annonce zu formulieren. Ich stellte sie ins Forum von kijiji ein: "Jeansliebhaber möchte sich auf deiner Hose verewigen - gepflegter, schüchterner Berliner steht auf Frauen in ganz engen Jeans. Würdest du mir erlauben, dass ich dir mal kurz zeige, wie sehr ich mich über deinen Anblick freue, indem du mich auf deine Jeans spr*tzen lässt?"

Wie üblich meldeten sich einige professionelle Damen aus dem horizontalen Gewerbe und eine Andrea, mit der sich schnell ein reger Mailaustausch ergab. Sie sei schon über fünfzig, arbeite hauptberuflich als Altenpflegerin und nebenberuflich sorge sie für entspannte Männer, gab sie von sich preis. Ob das wohl alles stimmt, dachte ich mir. Sie habe vier Kinder, denen es seit sie dieser Nebenbeschäftigung nachgebe prächtig gehe, da sie sich nun alles leisten könnten. Und zudem spare sie, um endlich nach Australien auszuwandern. Wir plauderten,...
Hallo, ich heiße Mario, bin 25 Jahre alt und studiere BWL und Sprachwissenschaften. Da man als Student bekanntlich immer knapp bei Kasse ist, bessere ich mir mein zur Verfügung stehendes Geld durch Nachhilfestunden auf.
Ein Nachhilfeschüler ist wie der andere, aber eine besondere Person ist dabei: Kristin.
Ich unterrichte sie schon am längsten von allen, mit 12 kam sie das erste Mal mit ihren Englischproblemen zu mir. Damals war sie ein niedliches Kind und ich hegte für sie direkt väterliche Gefühle und war geschmeichelt von den mädchenhaft- verliebten Blicken die sie mir damals zuwarf.
Heute, mit 16, ist sie eine richtige Schönheit geworden: Sie hat ein hübsches Puppengesicht mit großen, klaren, blauen Augen und lange schwarze Locken. Ihre Figur ist inzwischen absolut sehenswert: Sie ist sehr klein (nur 1.65 - Ich dagegen bin 1.87) und ihre Taille wirkt zerbrechlich, aber sie besitzt dennoch wunderschöne frauliche Formen, ihre Brüste sind vergleichsweise groß und ihre Hüften und ih Po lassen wohl jeden Ma...
Heimweg Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Erlebnisbericht:

Es war so 2 Uhr Morgens als wir zu Fuß auf dem Heimweg von einem Schönen Abend beim Spanier waren. Da wir beide rechteil waren gingen wir kurz entschlossen in den Park an den wir grade vor bei gingen, um dort im dunkel der Nacht ein wenig an uns rum zu Fummel.
Ich zog meiner Stute Rock und Hösen aus, und fing an ihr schon Feuchte Votze zu Wichsen. Sie fing schnell an zu stöhne und wurde immer erregter, nun zog ich sie ganz aus bis sie nur noch mit ihren braunen Halterlosen Bekleidet vor mir auf der Parkbank saß. Was für ein Geiler Anblick ihre Prachtvollen Titten im Mondlicht.
Nun holte ich meinen Schwanz raus und hielt ihr ihn wichsend vor ihr Gesicht.
Gleich schnappte sie wie eine Hündin zu um ihn sich in ihr Maulvotze zu ziehen.

Während ich sie nun regelrecht in ihren Mund Fickte, massierte sie mir meine Eier, mit beiden Händen dieser Behandlung konnte ich nicht lange standhalten.
Unter heftigem stöhnen Spritzte ich ihr meinen Heißen Saft auf ihre Titten, Mann oh man wa...
Bei Dildo-King schlenderten wir interessiert durch die fabrikähnlichen Hallen und sie suchte sich die notwendige Utensilien für ihre ein- bis zweistündigen Sitzungen aus: Reitgerten mit langem Stil, damit sie gut in der Hand liegen, Umschnalldildos in verschiedenen Größen, ein Speculum, um den devoten Herren ihre Öffnung großzügig inspizieren zu können, Brustwarzenklemmen mit Gewichten, Gleitgel, Kondome im Großhandelspack und Peitschen in verschiedenen Ausführungen. Sogar eine Gasmaske für Atemkontrollspiele hatten sie hier vorrätig. Sie ging hochvergnügt von Regal zu Regal, packte zielsicher ihre präferierten Sexspielzeuge ein, die in nur wenigen Tagen die verschiedensten Männer in allerhöchste Wonnen versetzen sollten.

Die Einkaufstour war aber so schnell nicht beendet. Wir kauften bei Mango noch fünf schicke Kleidchen, in denen sie mal wie eine echte Lady aussah, mal wie ein schnuggeliges Kindchen. Bei C & A kaufte sie ihre geliebten halterlose Strümpfe mit Spitze. Unvergessen, wie sie mir bei unserem...
Auf dieser kurzweiligen DVD wurde Sylvia von einem Bootsbesitzer zur gefälligen Benutzung gebucht - wir können ihm zu seiner Entscheidung nur gratulieren. Der Film begrüßt uns mit der gewohnten Keyboardmusik im Hintergrund und einer sich nackt sonnenden Sylvia, die schon bald dazu übergeht, sich selbst in Stimmung zu bringen, indem sie Hand an ihren Kitzler
legt. Neben der Matratze, auf der sich da gerade selbst verwöhnt, entdeckt unser voyeuristisches Adlerauge, einen verräterischen Aschenbecher (Sylvia raucht nämlich ganz gerne mal eine).

Der Kapitän der kleinen Boots wird schon wenig später *paschamäßig liegend an der Schiffsspitze verwöhnt: im Handbetrieb an seinem schon mächtig steifen Riemen, mit der berühmten Eiermassagetechnik à la Sylvia und danach mit gekonnten Mundeinsatz. Währenddessen langt er kräftig in Sylvias T*tten zu oder inspiziert mit seinen Fingern genüßlich ihren vag*nalen Eingang. Alles hat einen sehr liebevollen, ja zärtlichen Charakter.

Der Herr Kapitän b*mst sie kurz in Rei...
Das Sperma von sofasoftie enthält irgendeine Substanz, die den Busen wachsen lassen soll, so lauten die neuesten Gerüchte, die plötzlich im Internet herumschwirren. Falls das tatsächlich stimmen sollte, werden quasi über Nacht Zehntausende von Schönheitschirurgen arbeitslos. Denn wer würde sich nicht viel lieber seinen Busen mit Samen einschmieren, als sich seine beide weiblichen Schönheitskennzeichen schmerzhaft operieren zu lassen, um einen großen, festen Busen sein Eigen nennen zu können.

Die Gerüchte haben nun ganz merkwürdige Folgen. Beim nächsten Massenbesamungstreffen von Sylvia und Claudia treffen überraschender Weise mehr Frauen als Männer ein. Nicht die Männer, die das herrliche Vergnügen genießen wollen Sylvia und Claudia auf ihre Titten spritzen zu dürfen, sind in der Mehrheit, sondern es kommen überwiegend Frauen. In der absoluten Überzahl sind es ganz junge, schlanke Frauen, die mit ihrer Körbchengröße sehr unzufrieden sind, sich nicht weiblich genug fühlen und deren sehnlichsten Wunsch eine ...
Wie wir alle wissen, möchte die Deutsche Bundesbahn ja ein börsenfähiges Unternehmen werden. Dazu muss das Unternehmen unbedingt seinem schlechten Ruf verbessern und macht dies, indem sie ihre Serviceleistungen verbessert. Bisher ist ja schon die Dienstleistung park and ride im Angebot, was übersetzt so viel heißt wie parken und davonreiten. Gemeint ist, man kann mit seinem Auto direkt in einen komfortablen bahnhofangegliederten Parkplatz fahren, sein Auto dort kostengünstig parken und dann mit der Bahn bequem an seinen Zielort chauffiert zu werden (park and ride).

In Zusammenarbeit mit real-party.de und auf die Idee eines gewissen sofasofties hin, wird diese Dienstleistung nun ausgeweitet mit dem Angebot f*uck and fahr (was im weniger blumigen Werbesprech übersetzt werden kann mit: steck ihn weg und dann fährste weg).

In den Farben der deutschen Bundesbahn, die ja zugleich die Farben Berlins sind, also in rot und weiß, stolziert Sylvia auf den Bahnsteig am Hauptbahnhof entlang. Sie trägt weiße knieho...
Wenn den Männern die Traute fehlt sich in Königs-Wusterhausen mit Sylvia zu treffen, dann geht eben Sylvia zu Männern, um sie abzum*lken. Und wo trifft man am sichersten ausgehungerte Kerle, die seit langem auf eine Frau verzichten mussten? Genau, im Gefängnis.

Sylvia macht sich also auf den Weg ins Gefängnis Moabit. Sie hat einige Sicherheitsschleusen zu überwinden und hat ihren ersten Spaß schon am Eingang, als ein Justizbeamter eine Leibesvisitation bei ihr vornimmt und dabei vielleicht etwas zu genau die Festigkeit des Busens kontrolliert und eine Analinspektion vornimmt, um zu verhindern dass sie im Hintern etwas in die Anstalt einschleust. Von den Beamten wird sie schließlich in einen kargen Raum geführt, der kameraüberwacht ist. Aha, denkt sich Sylvia, schauen mir also die geilen Justizbeamten heimlich dabei zu. Naja, das macht mich nur noch geiler.

Sie bereitet sich mit Gleitgel auf den nun kommenden Dauereinsatz vor, überprüft den korrekten Sitz ihrer Korsage und poliert die von der Straße le...
Sylvia hat ihren zehnten Hochzeitstag und Bernd hat sich etwas ganz besonderes für seine Liebste einfallen lassen. Auf einem verlassenen Parkplatz neben einer Parkanlage stellt er ihr Auto ab. Sylvia hat er auf dem Beifahrersitz an den Händen festgebunden, ihr Oberkörper wurde mit einem straffen Seil am Autositz festgeschnürt. Sylvias T*tten springen voluminös aus ihrer ihrer geöffneten Bluse heraus. An der Beifahrertür bringt Bernd ein laminiertes Schild an auf dem steht: "Heute im Angebot - Ehestute zum Anspritzen. 1,00 Euro pro Ejakulation."

Ganz in der Nähe befindet sich eine Berufsschule. Es ist Schulschluss und die vielen jungen Männer dort haben prall gefüllte Eier, sind schnell erregbar und spritzen schnell ab. Natürlich haben sie alle auch nicht viel Geld, aber diese Aktion für 1,00 Euro will sich einfach keiner entgehen lassen. Bernd muss richtig streng für Ordnung sorgen, damit die Aktion nicht in einem völligen Chaos endet und alle geordnet in Reih und Glied zu ihrer wohlverdienten Erleichteru...
Wie langweilig es doch ist, in einem Versandhauskatalog, einem Reiskatalog oder einem Werbeprospekt zu blättern, wenn man die Katalogneuerscheinung "Schwanz to go" zur Hand hat. Hiermit kann man sich Männer per Katalog bestellen. Und Claudia blättert auf dem Heimweg von ihrer Arbeitsstelle in der S-Bahn darin herum, kreuzt schon mal ihre Schwänz-Favoriten an, um dann die getroffene Auswahl mit Sylvias bevorzugten Gliedern abzugleichen.

Das praktische an diesem Männer-Bestell-Katalog ist jedoch, dass alle Herren ihr Sam*nproduktionsgerät in Habt-Acht-Stellung vorzeigen. Dadurch kann sich die wählerische Frau schon mal ein exaktes Bild davon machen, wie dieser P*nis unter Arbeitsbedingungen aussieht und welchen Eindruck er in ihrer Vagina machen könnte. Und die Beschreibung der vorgestellten Dreibeiner (zwei Beine, ein Stützbein namens P*nis) macht natürlich erst recht Appetit. Da heißt es über einen unbekannt bleibend wollenden Stechkumpel: Dieser Freund für besondere Stunden ist sehr ausdauernd. Seinen Wa...
Sylvia sitzt gemütlich auf einer Parkbank, holt aus ihrer Handtasche eine ziemlich große Banane heraus und beginnt sie ganz sacht zu streicheln. Schließlich zieht sie der Banane ein Kondom über und beginnt an ihr in unnachahmlicher Manier zu lutschen, lecken und saugen. Im Hintergrund erklingt dazu der Song: "ausgerechnet Bananen, Bananen, das will sie von mir".

Die Banane wird alsbald erst vom übergestülpten Kondom, dann ganz vorsichtig von der Schale befreit. Sylvia beißt herzhaft zu. Sie genießt die kleine Stärkung, denn Bananen sind ein hervorragender Kalziumspender, die schnell Energie für die Zellen zur Verfügung stellen. Jetzt will sie aber unbedingt noch etwas für ihren Zinkhaushalt tun, und wie sie gelesen hat, soll sich im Sperma von diesem Mineral besonders viel finden.

Kurzerhand wird aus der Bananenbank, auf der das Obst schnabuliert wird, eine Bananenbank, an dem die männliche Banane zwischen den Beinen genossen wird. Sylvia befreit sich von ihrem Oberteil, befreit ganz langsam ihren T*t...
Im Berliner Congress-Center findet alljährlich die Aktionärsversammlung eines großen Zeitschriftenverlages ab. Um die Aktionäre aufgrund der fallenden Kurse vor der Versammlung etwas milde zu stimmen und für Entspannung zu sorgen, ist Sylvia engagiert worden. Sie bietet im großen Foyer den zweifacher W*chs-Service an - eine Spezialität, die sonst nirgends auf der Welt feilgeboten wird.

Sylvia steht in bekannt aufreizender Montur mit Schuhputzzeug, einem Schemel zum Sitzen und diversen Bürsten, Schwämmen, Lappen und Schuhcreme bereit. Sie ist dafür eingeteilt, den Herren Aktionären ihre Herrenschuhe zu wichsen (übrings kommt daher tatsächlich das Wort Wichsen, vom Schuhew*chsen, durch die schnelle Hin- und Herbewegung, die beim Blankreiben der Schuhe ausgeführt wird).

Die interessierten Herren setzen sich also nun auf den Schemel und Sylvia kümmert sich fürsorglich um das Wohlergeben ihrer edlen Herrentreter. Die Aktionärsschuhe werden mit Schuhcreme geputzt, danach wie wild blitzend und strahlend gewic...
Die heutige Männermannschaft trifft sich an einer Tischtennisplatte im Park. Es wird chinesisch gespielt, wobei alle um die Platte stehen, im Uhrzeigersinn um sie herum laufen und immer wenn sie an der Reihe sind, den Ball erfolgreich treffen und auf die andere Seite bringen müssen. Wer einen Fehler macht, scheidet aus. Das führt nach einer gewissen Zeit dazu, dass nur noch zwei Mitspieler übrig bleiben. Die beiden spielen dann normal Tischtennis bis einer von beiden 11 Punkte erreicht hat, wobei er mindestens einen Vorsprung von zwei Punkten braucht.

Tja, und dann ist der Sieger ermittelt. Und worauf darf der sich freuen? Nun, zunächst steigen Sylvia und Claudia auf die steinerne Tischtennisplatte im Park und offerieren den geifernden Männern tiefe Einblicke, sodass ihnen jetzt endgültig bewusst wird, was sie verpasst haben, weil sie nicht gewonnen haben. Claudia versenkt den eingeölten Tischtennisball in ihre Vagina und ploppt ihn mit Schmackes wieder raus. Sylvia benutzt den Handgriff eines Tischtenni...
Am berühmten runden Tisch der Staatslenker nehmen, von allen Fernsehkameras der Welt verfolgt, die Verwaltungsbosse und die Chefin Murkellein Platz. Anna Murkellein ist in letzter Zeit etwas betrübt darüber, dass die Stimmung unter den Verwaltungsmitgliedern so schlecht ist und hat aus diesem Grunde eine Bundesnu*te engagiert.

Nach reiflicher Überlegung entschied sich die Chefin für Sylvia als erste Bundesnu*te Deutschlands. Die Wahl fiel auf sie, weil sie anerkanntermaßen eine Spezialistin auf dem Gebiet der Kurzzeit-Ejaku*ation sei. Und da alle Verwaltungsbosse ja beruflich so stark angespannt sind und wenig Zeit haben, war dies ein wichtiges Entscheidungskriterium.

Noch während die Kameras auf den runden Tisch gerichtet sind, an denen bereits ein Großteil der Entscheidungsträger sitzen, macht sich die neue Bundesangestellte Sylvia unterm dem großen Tisch für alle anderen unmerklich an die Arbeit. Sie bedient zuallererst den Amtsrat Machmichfertig, weil er am heutigen Morgen am müdesten und gestres...
Nach Feierabend liegt Bernd auf der Couch und hat plötzlich eine Eingebung. Wenn uns die Männer beim Massenspritzen immer aus Angst so zahlreich versetzen, vielleicht legen wir die Hürde, die man beim ersten Treffen zu überwinden hat, einfach so niedrig, dass sie sich alle trauen werden. Und erst beim nächsten Treffen, vielleicht einen Tag später (schließlich ist ja Vorfreude die schönste Freude) findet dann das eigentliche Ziel der Bemühungen statt. Zu dem die Männer dann hoffentlich alle Gewissensbisse abgelegt haben.

Also stellt Bernd als nächsten Event ein: heute Massenrasur, morgen Massenspritzen.

Satte einhundertvierundfünfzig Männer sind doch tatsächlich nach Königs Wusterhausen gepilgert. Selbst Optimisten haben damit nicht gerechnet, sodass Bernd als erste Amtshandlung noch ein paar Einwegrasierer im nahegelegenden Netto-Supermarkt holen muss. Vom großen Ansturm und dem Erfolg überwältigt fallen sich beim Eintreffen der riesigen Männerschar Sylvia und Claudia vor Freude in die Arme.

Die ...
Der heutige Möchtegern-Liebhaber von Sylvia muss ganz schön schuften für sein Vergnügen. Sylvia ruft ihn an und befiehlt ihm, vom Chinesen gebratene Nudeln mit Gemüse an ihren Arbeitsplatz zu bringen. Als er das Essen abgibt schickt sie ihn umgehend wieder nach Hause. Kurz danach ruft sie wieder per Funk bei ihm an und sagt: "ich möchte jetzt gerne die Zigarette danach rauchen, nach dem Essen. Also los bring mir eine Schachtel meiner Lieblingsmarke vorbei."

Am nächsten Tag, es ist Samstag, wird er zum Fensterputzen in Sylvias und Bernds Wohnung abkommandiert. "Haha, du bist der erste Nacktputzer von Königs Wusterhausen." Selbst nach dieser verrichteten Schwerstarbeit wird er ohne Belohnung wieder nach Hause geschickt. Und doch muntert ihn Sylvia bei der Verabschiedung an der Wohnungstür auf: "Übermorgen ist dein großer Tag, mein Kleiner. Ab sofort hast du W*chsverbot. Haben wir uns verstanden?"

Zwei Tage später kommt er erwartungsfroh in Königs Wusterhausen an. Am Entree werden ihm sofort die Augen v...
Frau Sylvia Brauchts begrüßt heute wieder die Kandidaten Zuseher28b , berliner26sucht, chrisausbln, juergenbln , Papy, thomas_07, Bonsai, sylvesterpeter, nieber. Vielleicht schafft es ja heute einer zum Spritzionär. Sylvia sitzt den Kanditaten gegenüber auf einem Stuhl und jeder bekommt eine einzige Frage mit vier Antwortmöglichkeiten gestellt.

Beispiele:

Was ist das Perineum?
A: vornehmer Ausdruck für Poloch
B: Damm
C: Geschlechtskrankheit
D: Gesamtheit aller erogenen Zonen des Mannes

Was ist der Unterschied zwischen Vag*na und Vulva?
A: Vag*na ist ein Staat in den USA und Vulva ist die zähflüssige Masse, die aus einem Vulkan ausbricht
B: das eine sind die inneren, das andere die äußeren Schaml*ppen
C: das eine ist die Sche*de, das andere die äußeren Genital*en der Frau
D: es gibt gar keinen Unterschied

Welche Körbchengröße trage ich?
A: Körbchengröße A
B: Körbchengröße B
C: Körbchengröße C
D: Körbchengröße D

Beantwortet der Kanditat, die ihm gestellte Frage falsch, scheidet...
Alle an diesem Marathon-Bukkake teilnehmenden Männer erhalten eine selbstklebende Startnummer, die sie sich deutlich sichtbar auf ihren nackten Oberschenkel in Schritthöhe kleben, damit beim Filmen immer die Nummer erkennbar ist. Die Teilnehmer sind mit einem Rennlauftrikot, das sind die hautengen Teile, und Joggingschuhen ausgestattet. Auf ein Beinkleid für die Herren wird aus naheliegenden Gründen gleich gänzlich verzichtet.

Sie stehen in mehreren Halbkreisen um Sylvia rum, wobei sich die hinteren Reihen Warmmachen (durch sich warmwichs*n) und die vorderste Reihe, die sich direkt vor Sylvia aufgebaut haben, schon energischer an sich Hand anlegen. Immer wenn einer kurz vorm W*chsziel ist, macht er einen Schritt auf Sylvia zu, entledigt sich seines Bemühungsergebnisses auf ihren Haaren und tritt ab. Die Lücke schließt umgehend ein Herr aus dem zweiten Halbkreis, sodass immer 6 Männer direkt um Sylvia herum auf die Zielgerade zusteuern.

Jedes Abspr*tzen saut Sylvia so richtig ein und bald schon kleben ...
Im Treppenhaus eines Parkhauses wartet Sylvia festgebunden am Geländer. Es ist hier ruhig und nichts deutet auf die lautstarke Dauerpenetration hin, die gleich passiert. Es muss die Ruhe vor dem Sturm sein.

Claudia steht vor der Eingangstür des Treppenaufgangs, spricht die Parkhauskunden an und lotst sie, nachdem sie die Herren exquisit fast bis zum Platzen gebl*sen hat, zu wehrlos gefesselten Sylvia nach oben. Zuvor testet sie noch einmal per Handdruckprobe die Güte des Versteifung und stülpt ihm ein Kondom über.

So fühlt sich natürlich jeder Mann perfekt präpariert und läuft freudig erregt die paar Stufen zu Sylvia hoch, wobei sein erig*erter Schwanz auf und ab wippt, was so aussieht, als stimme sein Schw*nz mit jeder Treppenstufe dem nun folgenden Vergnügen zu. Angekommen, wird Sylvia, die sich nicht wehren kann und nicht wehren will, hemmungslos druchgevög*lt.

Nach Vollendung der Tat zieht Claudia einen Stock tiefer das Kondom vom schlaffen Teil, legt es auf eine Waage. Sie liest den Wert ab...
"Haben Sie heute etwas Besonderes im Angebot?", fragt Sylvia die Bäckereifachverkäuferin. "Moment, ich frage mal eben beim Meister nach", antwortet sie. Sylvia und ihre Freundin Claudia haben sich heute in diese preisgünstige Bäckerei gesetzt, weil sie völlig geschafft sind. Hinter den beiden liegt ein zweistündiger Gangbang, bei dem sie beide so hart durchgenudelt wurden, dass sie sich hier erstmal stärken wollen.

"Ja, der Meister könnte ihnen frischen Spritzkuchen anbieten. Kann ich ihnen sehr empfehlen. Er macht den Spritzkuchen ganz frisch." Die Bäckereifachverkäuferin wirkt überzeugend. Na, das wollen sich dann unsere beiden Mädels nicht entgehen lassen. Aus der Backstube treten der Meister, zwei Gesellen und ein Azubi raus. Die Verkäuferin holt vier große Stoffservietten aus dem Vorratsschrank, öffnet ihren Kollegen den Hosenstall, holt ihnen jeden den Schwanz raus und klemmt dann die ausgefaltete Serviette mit einem Zipfel in die unterste Öffnung am Hosenstall, der hier wohl eher Gliedbefreiungsöff...
Schwester Sylvia ist mit ihrem Auto unterwegs und behandelt die Notfälle in der Hauptstadt. Ihr Outfit: weiße High Heels, ein weißer Latex-Minirock und ein weißer Kittel, den sie gerne mal aufmacht. Darunter verbirgt sich schnell abgreifbar ohne lästiges Unterzeugs die ganze Pracht ihrer weiblichen Vorzüge.

Schwester Sylvia fährt heute zu ihrem ersten Einsatzort zu sofasoftie. Nach dem Klingeln an der Haustür stellt sie sich an der Gegensprechanlage vor: Hier Notgeilambulanz, Schwester Sylvia, bitte öffnen Sie. Ihr wird natürlich umgehend Einlass gewährt. Sie betritt die Wohnung. Der Patient sofasoftie öffnete ihr kränklich im Bademantel die Tür.

"Bleiben Sie ganz ruhig, jetzt wird Ihnen ja geholfen. Machen Sie sich mal frei." Der Patient zieht seinen Bademantel aus und Schwester Sylvia misst erst Blutdruck am Oberarm, hört dann mit einem Stethoskop die Lunge ab und beginnt dann am Oberkörper auf Magen und Milz zu drücken. "Tut das weh?"

"Tja, also ihre Lunge ist frei, ihre inneren Organe schei...
Ein neuer Filmdrehtag naht und Bernd wirbt diesmal mit dem Slogan:

Hast Du das Zeug zum Pornostar?
Meine Ehefrau testet Deine Qualitäten ohne Aufwandsentschädigung!

Der Arbeitstitel für den daraus entstehenden Film lautet die Schürzenjägerin.

Vor Drehbeginn haben die Pornodarsteller-Anwärter ihre Hose und Unterhose auszuziehen. Sie bekommen eine kurze, weiße Kochschürze umgebunden, die ihr edelstes Teil verdeckt, allerdings einen Blick auf stachelige Beine und behaarte Pos zulässt. Sylvia sitzt gerade lümmelnd auf einer Couch als der erste Mann die Szenerie betritt. "In welcher Position kannst du es am besten?", fragt sie fast gelangweilt und ihr erster Versuchsstoßer flüstert ihr "von hinten" zu. Sylvia lüftet daraufhin die Schürze des Teilnehmers, in dem sie sie nach oben zieht, und bemerkt erfreut: oh, der ist ja schon startklar. Nach Kondomankleidung waltet er geübt seines Amtes, stößt angenehm tief, was Sylvia mit Freudenschreien aufnimmt. Als das Ende naht, spürt Sylvia es kurz zuvor an lei...
Claudia bekommt per mail dauernd Anfragen, wann man denn mal etwas mit ihr unternehmen könne. Sie wird regelrecht zugemailt. Also entscheidet sich das Team für eine Mehlschlacht aufgrund der Mailschlacht.

Alle Schlachtteilnehmer, also die ihr die Mails geschickt haben, und Claudia selbst ölen ihren nackten Körper komplett mit Babyöl ein. Claudia reibt dabei alle Männerrücken ein, damit wirklich überall am Körper etwas ist. Claudia erlaubt natürlich jedem Mann ihr ein bisschen beim Einölen behilflich zu sein, nicht nur bei der Rückeneinölung. Dann geht es in die Spielposition. Claudia und der erste Herr bekommen jeweils einen kleinen ein-Kilo-Sack Mehl als Munition zur Verfügung gestellt und versuchen dann in einem abgegrenzten Feld den anderen damit zu bewerfen. Selbst wenn man nur ein bisschen den Körper trifft, bleibt das Mehl sofort am eingeölten Körper kleben. Eine herrliche Sauerei. Diese Spielaufstellung wird so lange wiederholt bis jeder einmal im Zweikampf mit Claudia stand.

Nach dieser Mehlsc...
Diesmal wird eine Waschstraße, die sonst Autos reinigt, umfunktioniert zur Männerwaschanlage, die danach sauber und entspannt lächelnd die Waschstraße verlassen sollen. Die Säuberungsaktion mit der eigenwilligen Attraktion hat zahlreiche Männer angelockt.

Zunächst wird die dreckige Männerhorde angewiesen, sich vor den neben der Waschstraße befindlichen Handsrüh-Waschboxen auszuziehen. Danach werden sie einzeln die Waschbox gebeten und von Sylvia, die heute einen blauen Arbeitsoverall trägt, abgespritzt. Nachdem alle derart vom groben Dreck vorgesäubert worden, kommt es nun zur Feinsäuberung. Die Männer stellen sich vor der Waschstraße auf. Sylvia dirigiert das menschliche Waschobjekt Nummer eins auf das automatische Förderband und die rotierenden Bürsten, die sonst Autolack säubern, schlagen auf den nackten Männerkörper ein und gewähren eine ganz neue Form der Massage mit Wasser und Bürste. Danach wird der Mann mit Heißluft getrocknet, wie es bei einem Auto am Ende der Waschstraße auf üblich wäre.

Am...
Die finanzielle Situation der ambulant tätigen Ärzte ist immer defiziler, sodass ein Gynäkologe seine Praxis nach der Sprechstunde für kleine Amateurproduktionen gegen ein kleines Entgelt zur Verfügung stellt. Diesem Angebot konnten Sylvia und Claudia natürlich wieder mal nicht widerstehen.

Als der Mediziner jedoch erfuhr, was die beiden Frauen in seiner Arztpraxis vorhatten, bat er darum auch dabei sein zu dürfen. Bernd bestellt die gesamte real-party.de-Gemeinde zum Frauenarzt, sitzt am Anmeldebereich und notiert sich die einzelnen Pseudonyme der eintreffenden Mitglieder. "Wir werden Euch dann gleich einzeln hineinrufen", gibt er der im Wartezimmer versammelten Männerriege noch bekannt, ehe er in den Behandlungsraum verschwindet. Dort hat sich bereits Claudia ausgezogen und wie ein hilfloser Maikäfer in den Gynäkologenstuhl hineingelegt. Fachmännisch bringt das Ehepaar Sylvia und Bernd die Fesselungsschnüre an Fuß- und Handgelenken sowie um den Hals an, sodass Claudia absolut bewegungsunfähig mit gespre...
Große Abschlussprüfung bei der BQV, der Beischlaf-Qualiäts-Vereinigung. Alljährlich werden hier junge Männer ab 21 Jahren auf Herz und Schwanz getestet. Zulassungskriterium zur Abschlussprüfung sind erste Erfahrungen im Geschlechtsverkehr, die entweder von einer Freundin oder von einer in der Stadt ausübenden Prostitu*eten schriftlich per Eides statt erklärt und bestätigt werden müssen. Ist der Aufnahmeantrag zur Prüfung bei der BQV gestellt, deren erster Vorsitzender Bernd ist, findet eine unter staatlicher Aufsicht stehende öffentliche Prüfung statt.

Sylvia testet die Prüflinge auf Erektionsfähigkeit, Härtegrad des Prüfungsgegenstandes und Spritzfreudigkeit. Bei der großen Menge der zu prüfenden Jungmänner geht ihr die Vize-Vorsitzende Claudia ein bisschen zur Hand, schließlich sind auch so profane Dinge wie Länge und Dicke des Schwanzes sowie der Neigungswinkel bei voller Erektion zu messen und notiert zu werden. Nach routinierter Anwärmphase der Damen, wird die Abspr*tzgeschwindigkeit mit einem extra ...
Der vorsorgende Sozialstaat Deutschlands wird endlich weiter ausgebaut. Wie das genau umgesetzt wird, erfährt heute sofasoftie bei einem Besuch der Arbeitsagentur. Er muss sich nicht gerade zum ersten Mal arbeitslos melden, aber so bevorzugt wie er diesmal behandelt wird, also das hat er wirklich noch niemals erlebt.

Bernd ist in seinem Schlepptau mit der Kamera dabei und filmt das Verhalten der Mitarbeiter auf der Behörde. Sofasoftie wird am Eingang der Arbeitsagentur mit einem Glas Champagner empfangen und der Pförtner begrüßt ihn mit den warmen Worten: herzlich willkommen im Freizeitpark Deutschland. Leicht irritiert bedankt er sich für die nette Anrede, nippt am prickelnden Gesöff und geht in die zweite Etage zu seiner Arbeitsberaterin, die ihn in Strapsen, halterlosen Strümpfen und einem Push-Up-BH die Tür nach dem Klopfen öffnet. „Hallo, schön das Sie wieder mal bei uns sind. Sie wissen, dass sich die politischen Vertreter auf die Fahne geschrieben haben, dass sich die Dienstleistungskultur in den Äm...
Ein Nachrichtensprecher liest mit sonorer Stimme seriös die Meldung vor:
Berlin. Nach neuesten Erkenntnissen bevorzugen die jungen Mädchen heutzutage das am stärksten nuttigste Outfit, wenn sie ausgehen. Der Bundesverband für sexuelle Dienstleistungen sieht diese Entwicklung als problematisch an, da die echten Nutten nun gar nicht mehr wüssten, wie sie dagegen noch auffallen sollten. Es gäbe einen Trend dahingehend, dass die jungen Mädchen zunehmende ficksüchtig würden, bei der Kontaktanbahnung jedoch die Unnahbare mimten, indem sie sich bevorzugt arrogant gäben. Darauf reagiere der moderne Mann mit einem bemerkenswerten Drang zur Praktikabilität: der Umsatz von Liebespuppen und Pornofilmen habe in diesem Jahr neue Rekordzahlen erreicht. Der neueste Schrei seien zurzeit Schiffsmelktouren, die von Hausfrauen angeboten würden.


Unsere beiden Expertinnen für Männersexualität, Sylvia und Claudia, haben diesen Trend mit ihren Veranstaltungen auf einen Ausflugsdampfer, der die Spree entlangfährt, quasi deutsch...
Eine Gruppe Jugendlicher fährt eine Landstraße entlang. Im Wagen herrscht eine fröhliche Stimmung; man erzählt sich dreckige Männerwitze, wie diesen hier: warum haben Frauen eine Gehirnzelle mehr als Kühe? Damit sie nicht in die Küche scheißen. Wahrlich, die ausgelassene Laune der Autoinsassen ist nicht besonders niveauvoll und die rasante, unvorsichtige Fahrweise des jungen Mannes am Lenkrad gibt zur größten Sorge Anlass. Allein für ihn scheinen die Verkehrsschilder, die man in Brandenburg so häufig vor der Durchfahrt von kurvenreichen Alleen sieht, aufgestellt worden zu sein:

BITTE NICHT GEGEN DIE BÄUME FAHREN!
(kein Scherz, diese Schilder gibt’s wirklich)

Hinter der nächsten Kurve gibt es jedoch eine böse Überraschung für unsere gutgelaunte Truppe im vollbesetzten Auto. Zwei Polizistinnen in ihren wenig feminin wirkenden Uniformen lauern auf Autofahrer, deren Geschwindigkeit nicht den Straßenverhältnissen angepasst sind. Die beiden Polizistinnen sind natürlich unsere guten Bekannten Sylvia und Cla...
Die auf dieser DVD zusammengesellten privat gedrehten Videos vom sympathischen Paar Sylvia und Bernd, die diverse Herren bei ihren Aktivitäten in Sylvia erst die Schweißperlen und dann die Spermatropfen auf ihren Körper fließen lassen, fallen in vielerlei Hinsicht aus dem üblichen Rahmen.

Als ich zum ersten Mal mit Pornos in Kontakt kam (gut 25 Jahre her) hatten die männlichen Hauptdarsteller manchmal schwarze Fingernägel, waren überhaupt nicht sehr gepflegt, und vor allem fiel der Film durch seine einlullende, sich über die ganze Zeit nicht verändernde jaulende Hintergrundmusik auf, die einem bei aller Erregung den letzten Nerv rauben konnte. Mein Lieblingsstar damals hieß Traci Lords und mein Stammkino war im Untergeschoss des Kudamm-Ecks, in dem immer sonntags Kinotag war, sodass man sich drei Filme für einen Preis ansehen konnte. Die Zeiten haben sich grundlegend geändert. Traci Lords ist heute eine hochgeschlossene, seriöse Schauspielerin, das Kudamm-Eck ist längst abgerissen und die Dudelmusik im Hin...
Eine Reinigungskolonne, die aus drei älteren Männern besteht, hat wie jeden Tag den Auftrag in einem großen Gebäudekomplex die Büros sauber zu machen. Der eine Putzmann macht sich heute über die dreckigen Fenster her und poliert sie blitzblank, der Zweite wischt den mit Linoleum ausgelegten Flur, während der Dritte in den separaten Büros die Papierkörbe leert. Viel Papiermüll fällt insbesondere am Gemeinschaftskopierer im Kopierraum an, neben dem folgerichtig ein riesiger Papierkorb steht, der einen halben Meter hoch ist. Ihn zu leeren ist oftmals Schwerstarbeit, weil er oft voll ist und Papier so ein schwerer Rohstoff ist. Diesmal aber bekommt der Papierkorbentleerer diesen Mülleimer gar nicht erst angehoben. Aber was entdeckt er denn da: es schaut ihm doch tatsächlich ein nackter Frauenhintern aus dem Papiermülleimer entgegen.

„Hey, ihr müsst unbedingt ganz schnell zu mir kommen. Ich kann es gar nicht fassen, was hier jemand weggeschmissen hat.“ Die beiden anderen kommen zu ihm geeilt und besehen sich vo...
Was zunächst auffällt, ist die wesentlich bessere Bildqualität im Vergleich zur ersten DVD und das diesmal auch ein Originalton während der Aktivitäten hörbar ist, was das Vergnügen ungemein steigert. In der ersten Szene nimmt sich Sylvia eine Zucchini und führt sie sich genüsslich stöhnend ein, wobei sie witziger Weise ihre Schamlippen zuvor mit ihren Strapshaltern fixiert und festgeklemmt, sodass uns ein noch offenherzigerer Anblick ermöglicht wird.

In darauf folgenden Hauptgeschichte wird eine wirklich nette Phantasie umgesetzt. Die Ehehure Sylvia holt sich einfach einen wildfremden Kerl von der Straße, der die Augen verbunden bekommt, und der nun gar nicht recht sein Glück zu fassen scheint. Nach kurzem Anwichsen auf der Straße, verfrachtet sie ihren Männerfang in den Wagen und fährt mit ihm in ihr Haus. Was hier auffällt, sind die sehr akkurat gefliesten Böden. Und so wird der fremde Mann ins Schlafzimmer eingelassen, Sylvia legt sich eine Maske an, und dann kann der Spaß so richtig beginnen. Der frem...
Sylvias Vagina steht inzwischen in der offiziellen Touristeninformationen von Königs Wusterhausen, schließlich ist ihre Vagina ja auch der meist besuchteste Ort in der Stadt.

Am heutigen Morgen erwischte ihr Ehemann sie doch tatsächlich, wie sich selbst befriedigte. Und das, obwohl sie heute doch mit Männern aus allen Herren Ländern verabredet war. Sylvia reagierte gewitzt, als Bernd ihr fassungslos beim Rubbeln zusah: "Siehst du das denn nicht? Nun hilf doch mal, du wirst hier gebraucht!"

Sylvia steht heute im Mittelpunkt von Weltreisenden, die sich vorgenommen haben, die ganze Welt durchzuvög*ln. Im Internet fanden sich die Männer, die aus allen Kontinenten stammen, zusammen und unternahmen dann gemeinsam eine Weltreise. Ziel war es, in jedem Land der Welt, gemeinsam in der Männergruppe eine Frau so richtig ranzunehmen, wobei sie immer auch nachfragten, worin denn die Spezialität der ausgewählten Dame in dem jeweiligen Land lag. So kam es in Russland bei Natascha zum Rudel-Analverkehr und in Slowenie...
Sylvias und Bernds Kreativität sprengt oft Grenzen, falls sie dabei nur genüsslich ihre Sexualität ausleben können. Diesmal werben die Beiden mitten auf dem Alexanderplatz für eine Mitgliedschaft in ihrer versauten Gemeinschaft. Sie haben einen großen Sonnenschirm und einige Plakatstopper aufgestellt, worauf jeweils ihr neuer Slogan prangt: versauen Sie sich ihr Leben noch mit Arbeit oder versexen Sie ihr Leben schon?

Claudia verteilt die Handzettel, die neue Mitglieder gewinnen sollen, in einem extravaganten Domina-Dress, während Sylvia mit ihren endlos langen High-Heels und ihrer durchsichtigen Bluse eher die klassische Straßenn*tte zu verkörpern scheint. Die beiden bieten den eigentlich hastig vorbeilaufen wollenden Passanten, die dann aber doch in großer Anzahl stehen bleiben und sich ausführlich informieren lassen, drei Mitgliedschaften an:

1. Der Abmelk-Pass (berechtigt wahlweise zur einmal monatlichen Dienstleistungsinanspruchnahme einer Sylvia-Handschleuder inklusive Hodenmassage oder einem W*c...
Sylvia sucht aufgrund der ständigen Probleme mit ihrer Homepage einen neuen Informatiker. Sie nimmt sich vor, den Neuen diesmal auf Herz und Nieren zu prüfen, damit ihr nicht noch mal so ein Missgriff wie beim letzten Mal passiert. Man trifft sich in einem schicken Ambiente in einer Hotellobby, auf der ein großes Sofa steht, das wunderbar als Besetzungscouch herhalten kann. Sie sitzt nun dem ersten Bewerber gegenüber, der in einem eleganten schwarzen Anzug mit blauer Krawatte leicht nervös ihre Gesprächseröffnung erwartet.

„Hallo, haben Sie gut hergefunden? Kaffee, Tee, Wasser, darf ich ihnen was bestellen?“ Der Computerfachmann, der sich um die Stelle zur Pflege ihrer Homepage beworben hat, bestellt bescheiden ein Glas Mineralwasser. Und dann legt Sylvia mit ihrem Fragenbombardement los: „Mein Herr, ihre Stärken haben Sie uns freundlicher Weise in ihren Unterlagen aufgelistet – wir interessieren uns jedoch auch sehr für ihre Schwächen. Sie haben doch welche? Warum haben Sie sich gerade bei mir beworben, ...
Voller Verzweiflung ruft eine Jugendherbergsleiterin bei Claudia an, da die jungen Männer, die heute eingezogen sind, einfach keine Ruhe geben wollen und lautstark die Nacht zum Tage zu machen gedenken. „Fräulein Claudia, Sie haben doch letztens schon mal ihre bewährte Methode angewandt, die so erstklassig gewirkt hat. Können Sie nicht gleich vorbeikommen und auf ihre bewährte Weise für Ruhe bei den ungezogenen Jungkerlen sorgen?“, bittet die Herbergsleiterin sie am Telefon.

Na, da muss Claudia natürlich nicht zwei Mal darum gebeten werden. Unverzüglich fährt sie in die Jugendherberge und kümmert sich rührend um die pubertären Jungmänner, die vor überschüssigen Kräften nur so strotzen. Claudia beordert die Schw*nzträger zunächst im strengen Ton in ihre Betten. Sie hat ein maßgeschneidertes Latexkleid an, was ihre gesamte Weiblichkeit betont, und ihr mürrischer Gesichtsausdruck dazu duldet sichtbar keinen Widerstand. Damit diese leidigen angeberischen Unterhaltungen aufhören, verpasst sich jedem jungen Mann...
Nach dem Motto "Komm wir lassen uns beschießen" besuchen Sylvia und Claudia heute einen Schützensportverein. Sie drapieren sich mit freien Titten vor die Schießanlagen und geben bekannt, dass jeder Sportschütze, der auf der Scheibe ins Schwarze getroffen habe heute eine ganz besondere Belohnung dafür erhalte. Sylvia und Claudia würden in diesem Falle das körpereigene Schießgerät der Herren einölen, geschmeidig machen, schießbereitfertig mit den Händen bearbeiten und schließlich zum Abschuss frei geben.

Los, Sylvia, wir lassen uns beschießen. Kaum gesagt heißt es auch schon: Feuer frei. Und der erste Sportschütze mit einem Volltreffer auf der Scheibe landet einen Volltreffer auf den Nippeln von Claudia. Das weiße Gold läuft herrlich die Rundung hinab und sammelt sich auf dem Rock, auf dem verräterische Flecken entstehen.

Manche der Sportschützen schießen mit ihren Pistolen nun schon seit einer Viertelstunde auf die Scheiben ohne einen Treffer vorweisen zu können. Claudia erbarmt sich und verkündet: "o...
In den Messehallen am Funkturm wird ein neuer Dauerservice eingerichtet. Die Angebotspalette wird um einen Service-Melk-Point erweitert, der tagtäglich an Messetagen mit Sylvia oder Claudia besetzt ist.

Bisher gibt es schon den Service-Point, an dem Kundenberater Auskunft geben, wo die Besucher was finden können, den Meeting-Point, wo sich Menschen treffen können, die sich im Ausstellungsgetümmel verloren haben, und jetzt gibt es eben auch noch den Service-Melk-Point, der nach den Toiletten schnell zum zweithäufigst frequentierten Ort der Besucher avanciert.

Sylvia und Claudia melken hier auf Wunsch den Herren ihren Ausstellungsstress aus den Glocken und das gilt sowohl für die Firmenrepräsentanten als auch für touristische Besucher der Messen.

Tja, und wie läuft das Ganze nun ab? Wenn ein Herr am Service-Melk-Point seinem Druck Abhilfe verschaffen will, stellt er sich in eine Einzelkabine, die mitten im Raum der Eingangshalle steht. Eine rote Laterne auf der Kabine zeigt an, ob die Erleichterungs...
Heutiger Drehort für die neue Pornofilm-Serie von Paarreal ist Usedom. Die gesamte Community, die sich real-party registriert hat lassen, fährt in einem gecharterten Bus auf die Ostseeinsel, die einen durchaus verfüherischen Charme hat. Und eben diese verführerische Atmosphäre will das sympathische Ehepaar Sylvia und Bernd, zusammen mit Claudia ausnutzen, um mal etwas wirklich Abgefahrenes auf die Beine zu stellen.

Auf der Busfahrt unterhalten Sylvia und Claudia die Gäste mit ein paar sehr erotischen Striptease-Nummer, es dröhnt anheizende Musik aus den Lautsprechern im Bus, wozu Sylvia und Claudia aber nicht nur die Hüllen fallen lassen, sondern den Gang entlangschreiten, sich auf den Schoß eines Mannes setzten und kokett fragen: ist das dein Handy in der Hose oder freust du dich nur so sehr mich zu sehen?

Derart angeheizt kommen alle gut gelaunt in Usedom an. Drehort ist hier der große Steg, der gut fünfzig Meter hinaus ins Meer ragt. Windig ist es, aber die letzten Sonnenstrahlen schaffen es noch g...
Mitten in der Fußgängerzone steht diesmal ein Glücksrad, wie man es aus den Tombola-Veranstaltungen der Firmen zu Werbezwecken kennt. Hier wirbt Sylvia für ihr phantastisches Können, da sie sich exzellent aufs Hoden-Hochkochen versteht. Wer aufgrund des großen Andrangs allein schon am Glücksrad drehen darf, hat schon mal Glück gehabt. Kommt dann das Rad nach dem Dreh auf der richtigen Speiche zu stehen, hat der Spielteilnehmer richtig Glück gehabt. Das, was auf diesem Feld steht, kann im nebenstehenden Großraumzelt eingelöst werden. Es handelt sich dabei aber immer nur um Appetitanregungsgewinne, dass heißt es werden immer 30 Sekunden Glücksversprechen gewonnen.

Das Glücksrad besteht insgesamt aus 17 Speichen, 8 davon sind "leider kein Glück gehabt"-Felder, 8 davon sind "30 sekündige sexuelle Kurzeinsatz-Gewinne" und 1 Feld ist der von vielen sehnsüchtig angestrebte Hauptgewinn.

Und was steht nun auf den 8 Speichen drauf, was kann drehend gewonnen werden?

1. Handschleuder (Sylvia wichst ihn für dr...
Sylvia hat sich für den heutigen Dreh als Schulmädchen zu Recht gemacht. Ihre langen Haare hat sie zu frei Zöpfen gebunden, die links und rechts witzig herabbaumeln, sie trägt ein bauchfreies Shirt mit ganz kurzem Minirock und Turnschuhen. Auf dem Rücken hat sie ihren Schulranzen geschnallt, der beim heutigen Dreh noch eine besondere Rolle spielen wird.

Das Schulmädchen Sylvia ist gerade auf dem Weg nach Hause, als sie von einer Horde maskierter Männer in einen dunklen Hausflur gezerrt wird. Die Männer halten sie an Armen und Beinen fest, sodass jeder Versuch sich zu wehren zum Scheitern verurteilt ist. Während jeweils ein Mann sie an den Armen fixiert, werden von zwei weiteren Vergewaltigern ihre Mädchenbeine gespreizt und der Boss der Clique reitet sie ein, indem er mit Schmackes sein großes, steifes Teil in ihr versenkt. Die Männergruppe johlt begeistert, während Sylvia schreit. Natürlich lässt sich kein Mit-Glied der Gruppe nehmen, sich von der Enge der Lustgrot*e des Schulmädchens zu überzeugen. Als ...
Eine bekannte Kondomfirma führt heute eine Werbeveranstaltung ganz besonderer Art für ihre Firmenprodukte durch. In einem Berliner S-Bahn-Wagon bauen sie ihre Werbeschriftzüge auf und ein quirliger, leicht überdrehter Moderator betritt die improvisierte Bühne. "Meine Damen und Herren, ich darf Sie im Namen der Kondomfirma recht herzlich bei unserem Event begrüßen. Sie haben heute die einmalige Möglichkeit unsere beliebten Produkte einem Quickie-Test zu unterziehen. Während der Testphase, bitten wir sie dann um ihre Meinung, wie sich das Kondom anfühlt und wie zufrieden sie damit sind."

"So und jetzt brauche ich eine Kondomtesterin aus ihren Reihen. Liebe Damen, nun mal nicht so schüchtern. Ich verspreche ihnen, es geht alles hopp, hopp und wenn sie an ihrem Zielbahnhof angekommen sind, können Sie natürlich sofort unsere Versuchsreihe unterbrechen."

Wer wohl anderes als Sylvia meldet sich beim Moderator als Kondomtesterin an. Der Moderator ist sichtlich erfreut und fordert von den S-Bahn-Fahrern einen ...
Claudia hat sich heute auf einer Wall-Toilette am Brandenburger Tor verschanzt. Sie trägt sportliche Kleidung, denn heute wird sie ziemlich aktiv das Geschehen bestimmen. Neben ihr steht eine große Tube Gleitgel. Um ihre Hüften hat sie einen monströsen Umschnalldildo geschnürt. In dieser Montur sinniert sie erwartungsfroh den Dingen, die jetzt gleich auf sie zukommen werden.

Der erste Mann spendiert sich selbst die 50 Cent-Eintritt in die saubere, öffentliche Toilette, erblickt erfreut Claudia und begrüßt sie mit Handkuss. Claudia befielt: LOS, HOSE RUNTER. ICH WILL DICH FICKEN. Gesagt, getan. Der Toilettenbesucher dreht ihr den Rücken zu und zieht sich Jeans und Unterhose bis auf die Knöchel nach untern. BEINE SPREITZEN, ALTER. ICH WERD MAL VORFÜHLEN, OB DU NOCH JUNGFRAU BIST. Gekonnt schmiert sie die gebückte Mannware im Anus ein. Sie führt zur Probe erst einen, dann zwei Finger ein. Verständlicherweise wächst bei Claudia dabei die Vorfreude über die nun gleich folgende Aktion.

Claudia rückt noch ma...
Anbetung Erotische Geschichten(cached at July 3, 2008, 3:57 pm) flag all up to this item

Dieser Drehtag ist nur etwas für die ganz Gläubigen, die Sylvia anbeten möchten. Wir befinden uns in einer kleinen Kirche, die Orgelmusik klimpert eine bedeutungsschwangere Melodie, während die frommen männlichen Besucher in das Gotteshaus langsamen Schrittes einmarschieren. Auf dem Altar der Kirche, das ist ein stabiler Tisch mit großen Kerzen und der Bibel drauf, liegt bereits Sylvia mit gespreizten Beinen und sieht erwartungsfroh den kleinen Opfergaben der Gläubigen entgegen.

Die Männer treten einzeln vor den Altar, falten ihre Hände und beten die Göttin Sylvia an, die da ihre Beine breit macht für die lange enthaltsam lebenden Männer. Als ultimatives Zeichen ihrer Wertschätzung für Sylvia holen die Männer dann jeweils ihr versteiftes Glied raus, sodass es wirkt als ob sie mit ihren Schwanz Sylvia anbeten würden.

Nachdem jeder anwesende Mann mit seiner kräftigen Erektion vor Sylvia bewiesen hat, wie sehr sie Sylvia anbeten, bittet die auf dem Altar liegende um eine kleine milchige Spende für die Ki...
Ein Kameraschwenk aus luftiger Höhe eröffnet das heutige Gangb*ng-Treffen. Man sieht wie alle Teilnehmer eintreffen, von Sylvia und Claudia mit den Augen kurz lüstern gemustert sowie freudig begrüßt.

Im Hintergrund setzt eine taktgebene, schnelle Bongo-Musik ein, die trommelschlagend dröhnt (dabei werden ein paar schnelle, kaum richtig einordbare Schnitte von sexu*llen Aktivitäten der beiden Damen aneinandergepappt). Die Musik setzt abrupt aus und wir sehen mit Originalton Sylvia, die offensichtlich gerade um ihre T*tten mit weißen Sämigkeiten bereichert wurde. Sylvia wischt sich mit einem Stück Küchenrolle die männliche Markierung fein säuberlich vom Körper und schildert dabei in knappen Worten, was gerade passiert ist (und ich sage gerade, dass du erig*eren kannst, das sehe ich, aber kannst du mir auch mal zeigen, dass du ejakul*eren kannst? Und kaum habe ich es ausgesprochen, schon spr*tzt der Typ mir meine T*tten voll. Ist ganz schon rausgekommen, was? Siehste es?).

Nachdem Sylivia sich mit den E...
Heute noch Real vögeln